Childish Gambino klaut. Die Zeit entdeckt Trap. Der Tod von XXXTentacion zieht Kreise. Zudem verlosen wir Tickets: fürs Out4Fame und für 6ix9ine.

Tübingen (ynk) - Versteh' einer, wie Hip Hop in den Medien aufgearbeitet wird. In der vergangenen Woche ist so Einiges passiert, über das man sich am Kopf kratzen könnte: Die Zeit findet zum Beispiel, Trap habe erst seit 2017 wirklich einen Weg in die Popmusik gefunden, und macht sich Sorgen, der Sound könnte vielleicht bald übersättigt sein.

Rest In Peace?

Die Visions veröffentlicht unterdessen ein Special zu Antisemitismus im Battlerap und fragt in diesem Zusammenhang die Donots, warum der große Bruder Rock nicht besser auf diese Rapper aufpasse. Kann man sich kaum ausdenken.

Dass ausgerechnet der schon umstrittene Noisey-Artikel über den vermeintlichen Rechtspopulisten Prezident und eine scheinbar islamophobe Line von Koljah das sinnvollere Stück ist, das sich von außerhalb über die Szene ergossen hat, macht ein bisschen betroffen. Aber ganz unter den Teppich kehren kann man es eben auch nicht.

So lange mogeln sich Xatar und die 257ers zurück in den Mainstream, als hätten wir 2014. Und K.I.Z. koppeln einen Song aus dem Vorjahr aus.

Da wünscht man sich fast, in den Staaten wäre die Woche ruhiger ausgefallen, aber Fehlanzeige: Nach dem Tod von XXXTentacion steht Hip Hop dort gerade Kopf. Er schnappt sich nicht nur posthum die Spitze der Billboard-Charts, sondern inspiriert auch noch eine ganze Stange Tribut-Songs.

Zu viel Information? Ja, dann nehmt halt die Abkürzungen:

Yo Grandma Fromm und dieser Yannik sammeln und kredenzen wöchentlich Diverses aus dem Kopfnicker-Universum. Anträge, Bier, Blumen oder Punchlines an doubletime@laut.de.

Fotos

Donots, Samy Deluxe und Co

Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Gina Wetzler) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Donots, Samy Deluxe und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Weiterlesen

Doubletime Cro unter Beschuss

Schon gewusst? Der Panda ist gewaltverherrlichender Sexist, Koljah Islamhasser, Prezident ein Rassist. Nur Kollegah und Farid, die sind bloß vulgär.

Doubletime Berlin lebt laut

Berlin hat das Hip Hop-Geschehen wieder an sich gerissen, Credibil veröffentlicht ein Hörspiel und XXL endlich das offizielle Freshman-Cover.

laut.de-Porträt Prezident

"Zeit für'n Paradigmenwechsel, Whiskeyrap frisst Gesetze / von versifften Blechen mit verdreckten Fixbestecken / Hitzewellen kriechen rücksichtslos …

laut.de-Porträt Childish Gambino

Wenn er nicht gerade entweder als TV-Autor, Performer mit der Sketchgruppe Derrick Comedy oder als Schauspieler der NBC-Comedyshow "Community" beschäftigt …

laut.de-Porträt XXXTentacion

Soundcloud-Rap ist ein Begriff, der Enthusiasten von Hip Hop der alten Schule aufstößt wie einem guten Christen das Nekronomikon. Wenn die lose definierte …

laut.de-Porträt Freddie Gibbs

In der Geschichte des Hip Hop-Genres hat es das Feuilleton mit der musikalischen Kulturform oft nicht gut gemeint. Der eine oder andere Betreiber von …

laut.de-Porträt 6ix9ine

Es ist quasi eine selbsterfüllende Prophezeiung, dass der Typ, der 2017 in einem viralen Meme als "Endboss der Soundcloud-Rapper" durchs Netz geistert, …

44 Kommentare mit 52 Antworten, davon 34 auf Unterseiten

  • Vor einem Jahr

    Abschiedsvideo vom Tribe :( aber schön isses geworden

    A Tribe Called Quest - The Space Program

    https://www.youtube.com/watch?v=qTrqmNieVKI

  • Vor einem Jahr

    Der neue Track von Massiv ist übrigens vielleicht das Schlimmste, was ich dieses Jahr gehört habe.

    https://www.youtube.com/watch?v=llPuwgZay7k

    • Vor einem Jahr

      Die andere Single ist übrigens ähnlich schlecht... und bei beides Videos ziemlich safe massivst - höhö - Klicks gekauft.

      (Wer es sich tatsächlich antun möchte: https://www.youtube.com/watch?v=tvh-V0n6f0E)

    • Vor einem Jahr

      #fernsehgartenapproved

    • Vor einem Jahr

      Der hat mich mit dem emew2 nachhaltig so geschockt und ganz unangenehm mein Trommelfell berührt, dass mir mittlerweile alles scheissegal ist, was der ständig dem Trend zu spät kommend stümpert. Der Erstling 08 bleibt ein Strassenmeisterstück, vieles danach und vorallem seit knapp 5 Jahren ist alles unnötige Akustik. Mit BGB3 nochmal alles abgebrannt, danach nur noch Strohfeuerchen, die er mit teils eklig rührseligen Flenntexten auch noch selbst gelöscht hat. Ab und an versucht er noch den harten Hund zu markieren mit Kuschel Milieuästhetik, fake Schrotpatronen oder abgedämpften Stichen aber seine peinlich selbstaufgelegte Selbstzensur bremmst jedwelchen Versuch sich in irgendeine Richtung zu positionieren, dazu noch schwache Beats

    • Vor einem Jahr

      Schon grausam, ja. Aber das aktuelle von der KMN Gang kann sich damit locker messen. Da krieg ich Seyed-Medusa-Vibes :rayed:

      https://youtu.be/XJWllEmegEo

      Wer hat Deutschrap verändaaaat? Vielen Dank auch, ihr Spackos.

    • Vor einem Jahr

      Das mit den Aufrufen ist schon komisch, abschließend passt seine Stimme null auf den an sich netten Milieu Beat, das wäre was für RAF und Co.

    • Vor einem Jahr

      @kmn stabil, ich mag Zunas Flauschebart, der sogar dem, Brutzelfeuer standgehalten hat und die dümmlichen Betonungen von Azet. Sein Förderschultheatergesang ist aber nervig weil überall; Nash dagegen lockerer Flow. Bei Miami haben sie aber irgendwie den Ton leiser gedreht :D

      Lucry Beats sind immer top

    • Vor einem Jahr

      Gestern so kleinen, geschätzt 13jährigen, Südosteuropäer Boi gesehen mit "KMN ist die Gang" Shirt. Das ist die exakte Zielgruppe für diese Scheissmucke...

    • Vor einem Jahr

      ....dann hast du für einen Moment vergessen das du nicht bei Laut.de bist, hast ihn beschimpft und würdest aufgemischt!

    • Vor einem Jahr

      Hiphopde auch schön am schwanzreiten bei kmn und capi. bei RIN aber abhaten. der kann sich auch nicht wehren. schwach.

    • Vor einem Jahr

      @homologe ja, genau so wars. Danke, dass du das klargestellt hast.

    • Vor einem Jahr

      KMN kann man sich eigentlich meistens geben, aber eher so als Hintergrundmusik und bitte nicht auf Albenlänge. "Für die Familie" und sowas höre ich ab und an gerne.

      Miami Yacine als Solokünstler gibt mir hingegen gar nichts.

    • Vor einem Jahr

      @ehrenschwuli.....bitte.

    • Vor einem Jahr

      Mundi enrsthaft? Finde das wirklich Musik für kleine Zigeunerkinder und den Scientologen.

    • Vor einem Jahr

      Du meinst kleine Zigeunerkinder mit KMN Shirts die mit dir den Boden schrubben?
      Nackensteak gegen Schwellungen im Gesicht....weißt ja! 8kg für 16,99 bei dir um die Ecke!
      Kiste Oettinger zum Verdrängen und fröhlich weiter labern dort wo du ein ganzer „Mann“ sein kannst! Hier auf Laut.de!....weitermachen

    • Vor einem Jahr

      @Craze Was soll ich tun, finde es halt hörbar. :D

      Das heißt ja nicht, dass ich die aktiv supporte oder sonstiges. Habe mir nichtmal die Alben gegeben.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Ok, der Eiermann bekommt den Award für den Hurensohn der Woche, dicht verfolgt von unserem Homologen.

      @mundi Jo, ist ja OK. Kann ich halt irgendwie nicht nachvollziehen. Finde da sogar RIN hörbarer. :rayed:

    • Vor einem Jahr

      Ist ja ganz toll! Wird der Award doch knallhart schon Mittwochs vergeben!
      Damit ist die Woche am Arsch!
      FU Eierkopf und FU Craze!
      Ich geh nach Hause!

    • Vor einem Jahr

      lieber huso, als trap hörendes bonzengör. trap ist lappenmusik.

    • Vor einem Jahr

      in jedem anderen genre würde man diese uninspirierte kopiererei ächten. da muss man erst mal drauf klarkommen, dass gefühlt 90% aller rapper auf diesen billigen und faden zug aufspringen. aber viel erschreckender ist, dass der immer noch nicht entgleist ist. die grassierende anspruchslosigkeit der hörnchen ist schon krass. für mich hat trap nichts mit rap zu tun!

    • Vor einem Jahr

      Weil Mainstream-Pop und Mainstream-Metal ja auch so vielseitig sind. Dafür, dass es bisher nicht entgleist ist, gibt es einen ganz einfachen Grund: Sowohl Masse als auch "Kenner" feiern es, anders als bei den meisten anderen Trends der Vergangenheit, was wiederum eine große Errungenschaft es Internets ist.

    • Vor einem Jahr

      Dass viele dabei Scheißmusik abliefern, ist nicht relevant, da 99% dieser Artists das auch ohne Trap tun würden und die Mucke dann wahrscheinlich sogar noch schlechter klingen würde.

    • Vor einem Jahr

      Ich muss ja sagen, ich find's irgendwie schön, dass Rap inzwischen auch seinen eigenen, genreinternen "das ist doch keine Musik mehr!"-Moment hat, genau wie Rap/Hiphop halt lange Zeit behandelt von vielen gesehen wurde.
      Ist jetzt halt nur die Frage, ob das auch irgendwann wieder umschwingt und Trap in der Masse auch als vollwertige Kunstform gesehen wird. Und noch viel interessanter, was wohl die Musikform nach Trap wird, mit der dann selbst die Trapper nichts mehr anfangen können und nicht mehr als "richtige Musik" ansehen.

    • Vor einem Jahr

      @mundi

      poste mal nen richtig dopen trap song und nen richtig beschissenen. vielleicht habe ich bisher auch nur die beschissenen gehört. will ja nichts ausschließen.

    • Vor einem Jahr

      ich komm auch gar nicht darauf klar, dass die überhaupt nichts zu sagen haben. ist doch immer nur die gleiche lifestyle scheiße.

    • Vor einem Jahr

      Vielleicht ist Trap ja wirklich nichts für dich, das will ich gar nicht ausschließen. Früher war ich auch mehr auf Themen fixiert, weswegen ich damals zum Beispiel auch vieles an 50 Cent und Konsorten scheiße fand (ausgenommen halt Songs wie "Many Men" oder Brecher wie "How We Do") - inzwischen stört es mich nicht mehr so. Damals hätte ich einen Großteil des Traps vielleicht sogar selbst gehatet.

      Trap ist imho nichts, was man nach Oldschool-Rap Standards bewerten kann. Will jetzt auch keine Vergleiche zu Jazz oder Soul bemühen, aber das ist halt Musik, die größtenteils auf vager Gefühlsebene stattfindet und wenn man weder den groove noch die Thematik fühlt, stelle ich es mir schwer vor, da reinzufinden. Weshalb es mich übrigens auch verwundert, dass es so gut ankommt im Mainstream... ich bezweifle irgendwie, dass die meisten Leute Trap "fühlen" (wobei das natürlich auf die textliche Einfachheit und musikalische Eingängigkeit zurückzuführen ist und diese Dinge wiegen weit schwerer).

      PS: Achja, das mit den Anspieltipps überlasse ich Baude, Craze und Co. oder womöglich sogar Django, der ja auch eher nicht so trapaffin ist, vielleicht weiß der, was "subgenrefremde" Personen am ehesten anspricht.

    • Vor einem Jahr

      Gleep Glorp: Diesen Moment gab es - wenn man nur relevante Veröffentlichungen berücksichtigt - im US-Rap zuerst 1988 und im Deutschrap 1997. Der Rest deines Beitrags ist leider auch Halbwissen und was soll "selbst die Trapper" bedeuten?

    • Vor einem Jahr

      @41st:
      Habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was du mir sagen willst.
      Was ich mit meinem Beitrag lediglich gesagt habe bzw. sagen wollte ist, dass es Hiphop anfangs durchaus schwer hatte, von vielen als "Musik" wahrgenommen zu werden. Sehe jetzt auch nicht, was daran kontrovers ist, gibt ja sicherlich auch immernoch genug hängengebliebene Metal-/Klassikleute, die das bis heute so sehen. Finde es in der Hinsicht jetzt nur interessant zu sehen, wie sich mit Bezug auf Trap jetzt Ähnliches abspielt.

      Und mit "selbst die Trapper" meine ich, dass Trap als Musikform sowieso schon relativ reduziert ist und auf einen Großteil der Strukturen, die man sonst vielleicht gewohnt ist, ob jetzt Melodie, Flow oder kohärente Texte oft genug verzichtet. Was ich jetzt gar nicht als negativ darstellen möchte. Mir persönlich zB ist Musik, die einen emotionalen/atmosphärischen Fokus hat, deutlich lieber als irgendetwas allzu Text- oder Konzeptlastiges.
      Da finde ich es dann einfach interessant zu spekulieren, wie dann der nächste musikalische Schritt aussehen könnte, ob die Musik zum Beispiel tendenziell noch strukturloser wird oder einfach nur "anders" und ob dann viele von den Leuten, die jetzt Trap feiern ähnlich reagieren wie viele Oldschooligere Hiphopper jetzt.

    • Vor einem Jahr

      Subgenrefremd, sehr schön...ja, das passt so :D

      Aber ich sag mal, Hits wie "Mask Off" oder "Bad & Boujee" kann ich mich dann auch nicht entziehen. Wobei mich da Uzi Verts Bankrotterklärung von einem Part wirklich hart triggert :koks:

      Mich langweilt vor allem dieser immer gleiche, abgehackte Flow der meisten Mumble Rapper, von den Skills mal ganz abgesehen.

      Aber Afro Trap muss man wirklich nicht "fühlen", das ist Malle-Rap :D

      Bin ebenfalls aufs Next Level gespannt, leider ist Autotune schon seit 10 jahren nicht totzukriegen.

  • Vor einem Jahr

    Neues Prezident Album coming.

    • Vor einem Jahr

      Wäre dann eines der nichtmal 5 Deutschrapalben, auf die ich mich dieses Jahr gefreut habe.

    • Vor einem Jahr

      Wenn das Album die Singles weiterführt wird es rap.de hoffentlich vernichten :)

    • Vor einem Jahr

      Na hoffentlich, die werden sich in ihrer Blase allerdings eh gegenseitig die Rosette nuckeln.

    • Vor einem Jahr

      Mit der moralisch erhobenen Nazikeule und dem obligatorischen Sexismusvorwurf lässt sich anno 2018 ja quasi alles rechtfertigen.

    • Vor einem Jahr

      rap de ist endpeinlich/ andere formate versuchen nichtmal ehrlich schwer zu lesende texte zu verfassen oder die moralkeule zu schwingen/ rap.de schwingt sich auf als ne marke mit ner meinung scheitert aber an der eigenen inkompetenz/ unfassbar was für nen quatsch der dicke und der dünne so schreiben..

    • Vor einem Jahr

      Ich war da jahrelang im Forum, sogar irgendwann Mod :(

      aber ja, dieser Oliver hat es zerstört! Wobei, eigentlich fings schon mit Staigers kurzer Übernahme an...

    • Vor einem Jahr

      Forum war aber ganz naise, ähnlich forsche Drive-By-Mentalität wie hier, nur meist nicht ganz so eloquent :D

    • Vor einem Jahr

      Ja hier werden viele salven abgefeuert aber vieles davon ist lame und berechenbar aka schlimmstes album und künstler ever bla bla hier werden so oft künstler ohne argumente platt gemacht das dies schnell seine wirkung verliert