Seite 10 von 22

Panda unter Sexismusverdacht

Komisch, Cro wär' jetzt auch nicht unbedingt der Nummer-eins-Rapper gewesen, dem ich besonders ausgeprägten Sexismus unterstellt hätte. Aber auch da reicht es offenbar aber für öffentliche Empörung. Statt über seinen wirklich ziemlich langweiligen neuen Freetrack "GVNG$IGNZ" empört sich der AStA der Uni Bielefeld über den Rapper mit der Panda-Maske: "Cros Texte sind sexistisch und von Gewaltphantasien geprägt."

Das ganze Statement in seiner Ausführlichkeit nimmt Cros Lyrik anhand zahlreicher Beispiele auseinander. Bin immer noch nicht sicher, ob das nicht vielleicht doch Satire sein soll. Eine melodieselig-egale Oberflächlichkeit wie "Easy" zu einer Frauenmordphantasie umzuinterpretieren, das kann doch wirklich niemandes Ernst sein:

Cro ist als Headliner für das Campus Festival gebucht. SXTN, die auch hätten auftreten sollen, haben abgesagt - aus gesundheitlichen Gründen.

Ein bisschen Verhältnismäßigkeit würde den nötigen, wichtigen, eigentlich ja begrüßenswerten Diskussionen um Sprachgebrauch, Rassismus, Religion, Sexismus und ähnliche heiße Eisen gerade echt guttun. Vielleicht auch mal gucken, auf welchen Spatz man seine Kanone gerade richtet. Man macht damit ja nicht nur sich selbst, sondern gleich die ganze Sache lächerlich.

Seite 10 von 22

Weiterlesen

Doubletime Cro unter Beschuss

Schon gewusst? Der Panda ist gewaltverherrlichender Sexist, Koljah Islamhasser, Prezident ein Rassist. Nur Kollegah und Farid, die sind bloß vulgär.

6 Kommentare mit 5 Antworten

  • Vor einem Jahr

    Cro ein sexistischer Gewalt-Rapper und "Easy" ein frauenfeindlicher Track? Wer die Ironie in der Strophe "Und wenn Sie heiraten will, und nach drei Tagen chill'n, schon Dein ganzes Haus und dein' Leihwagen will, ersch-Easy" nicht erkennt, dem hat man doch echt ins Gehirn geschissen - oder studiert Gender Studies (was wahrscheinlich das Gleiche ist).

  • Vor einem Jahr

    Jetzt hab ich auf einmal das Bedürfnis, die Brotha Lynch Hug Diskographie durchzuhören. Würde er wohl von der Asta eingeladen werden?

  • Vor einem Jahr

    Die Sache hat sich doch schon lange selbst abgeschafft, sehe da keinen großen Unterschied zu den sonstigen Meldungen, die hier lanciert werden. :confused:

  • Vor einem Jahr

    Die Sexismusvorwürfe sind meines Erachtens nicht ganz von der Hand zu weisen. Das geschieht zwar nicht auf offensichtlich und prollige Art wie bei 187 und Konsorten. Aber auf einer (ich sag mal) durchaus „anderen“ Ebene die ich aber oftmals sogar als böser bezeichnen würde.
    Hab das Album schon ein paar mal durchgehört weil ich es als überraschend gut empfinde jedoch nicht soooo intensiv als das ich jetzt blind zitieren könnte.
    Müsste man jetzt cro Texte googeln worauf ich gerade so überhaupt keine Lust habe.
    Aber die holde Weiblichkeit kommt definitiv nicht gut weg bei Cro 2.0.....
    P.s erwarte ein glänzendes Comeback von Pandi und Pandilein!

    • Vor einem Jahr

      Ich erinnere mich direkt an eine Passage "wenn du mir gehörst..." Das heutzutage über eine Frau zu sagen dürfte doch vielen sauer aufstoßen.

    • Vor einem Jahr

      Die weiblichen Fans von Cro dürften genau dem Typ Frau entsprechen, den er in seinen Songs besingt. Oberflächliche Girlies ohne Charakter finden sich in den Texten irgendwie wieder.

  • Vor einem Jahr

    Was spricht eigentlich gegen Gewaltphantasien? Ist das der nächste Schritt in der Gutmenscheneuthanasie?

  • Vor einem Jahr

    Ich frag mich eher, wie man als Veranstalter auf die Idee kommt, auch SXTN einzuladen, wenn einem schon Cro zu hardcore ist...

    Bei solch einer Veranstaltung hätte doch der 2018er Sido und seine zwei Kumpels gut reingepasst. Die sind politisch korrekt.