In Los Angeles gaben sich Superstars die Klinke in die Hand, um den verstorbenen Soundgarden-Sänger zu ehren.

Los Angeles (alc) - Viele der engsten Musiker-Kollegen von Chris Cornell sind vergangene Nacht zusammen aufgetreten, um ihren verstorbenen Kumpel zu ehren. Musiker von Soundgarden, Audioslave und Temple Of The Dog sowie Foo Fighters, Metallica, Melvins, Ryan Adams und andere nahmen an "I Am the Highway: A Tribute to Chris Cornell" im Forum in LA teil. Die Erlöse des Konzertes, das von Jimmy Kimmel moderiert wurde, gehen an die Chris und Vicky Cornell Stiftung.

Die Melvins eröffneten den Reigen mit einem kurzen Set mit zwei eigenen Songs und beschlossen das Konzert mit einem Cover von Soundgardens "Spoonman". Später übernahmen die Foo Fighters mit "No Attention", gefolgt von zwei Tracks, die Soundgarden in der Vergangenheit coverten: Devos "Girl U Want" sowie "Earache My Eye" von Cheech und Chong ("Viel Rauch Um Nichts").

Josh Homme nahm sich "Rusty Cage" vor, Adam Levine von Maroon 5 und Pearl Jams Stone Gossard gaben "Seasons" zum Besten. Miley Cyrus wurde vom Publikum mit gemischten Reaktionen empfangen, bot aber bei "As Hope And Promise Fade" eine starke Gesangsleistung. Audioslave lieferten ein Set mit fünf Songs ab und wechselten bei jedem Song den Sänger: Perry Farrell ("Cochise"), Juliette Lewis ("Be Yourself"), Tim McIlrath von Rise Against ("Set It Off"), Brandi Carlile ("Like A Stone") und Dave Grohl ("Show Me How To Live") waren hier mit von der Partie.

Das komplette Soundgarden-Set

Miley Cyrus with Temple of the Dog - "Say Hello 2 Heaven"

Audioslave, Dave Grohl und Robert Trujillo - "Show Me How To Live"

Dave Grohl - "Everlong"

Adam Levine und Stone Gossard - "Seasons"

The Melvins - "Spoonman"

Metallica - "All Yout Lies"

Audioslave feat. Juliette Lewis - "Be Yourself"

Fotos

Soundgarden

Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Soundgarden,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Chris Cornell

Der Musiker Chris Cornell ist in erster Linie als Sänger der Grunge-Legenden Soundgarden bekannt, mit denen er bis 1997 weltweit Erfolge feiert. Als …

laut.de-Porträt Soundgarden

Die Geschichten über den sagenhaften Aufstieg einer Handvoll Rockbands aus Seattle zu Anfang der Neunziger Jahre wurden in etwa genauso ausgeschlachtet …

laut.de-Porträt Audioslave

Wenige Monate bevor die Crossover-Pioniere Rage Against The Machine ihr 10-jähriges Jubiläum hätten feiern können, verlässt Zack De La Rocha 2000 …

laut.de-Porträt Temple Of The Dog

Das Ende der Grunge-Ikonen Mother Love Bone, deren Sänger Andrew Wood im März 1990 an einer Überdosis Heroin stirbt, läutet den Beginn der Supergroup …

3 Kommentare mit 2 Antworten

  • Vor 8 Monaten

    Hab "Perry Farrell" gelesen und mich direkt wieder gefragt: Wann kommt endlich der fucking Jane's Addiction Meilenstein?

  • Vor 8 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 8 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 8 Monaten

    Wirklich eine tolle Aktion. Tut mir immer noch sehr weh, dass Chris Cornell so früh von uns gegagen ist. Ich war am Anfang sehr traurig und auch sauer deswegen, weil er ja auch ein Musiker war zu dem viele andere Menschen aufgeblickt haben. Die er irgendwie ja auch hat hängen lassen, meiner persönlichen Meinung nach. Und wie laut.de auch passend geschrieben hat. Er fehlt einfach.
    Cool, dass unter den ganzen Stars auch Juliette Lewis dabei war. Ich mag ihre Musik immer noch sehr.
    Ich frag mich aber warum Eddie scheinbar gar nicht mit dabei war. Wollte er sich da ein wenig zurückhalten, damit es quasi diesmal in keinster Weise um Pearl Jam ging?
    Set It Off ist im Übrigen mein Lieblingssong von Chris bzw. Audioslave gewesen. Wurde auch gespielt und kann ich nur jedem empfehlen mal reinzuhören.
    Leb wohl Chris.

    • Vor 8 Monaten

      Je älter ich werde desto dankbarer bin ich für jedes jung gestorben Jugendidol, dass nicht mehr mit ü50 und den unzähligen Möglichkeiten des Web 2.x das eigene Lebenswerk zerscheißen kann. Ich muss gestehen, ich hätte es Cornell auch nid übel genommen, wenn er vor Audioslave die Seele baumeln lassen hätte