Bruce Springsteen liegt im Clinch mit einem US-Online-Ticketanbieter. Ticketmaster verkaufte am Montag Eintrittskarten für die zwei Springsteen-Konzerte in New Jersey im Mai nicht direkt, sondern leitete Fans zur Tochterfirma TicketsNow, einer Ticketbörse, weiter. Dort wurden die Billets dann für …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    @laut.de (« Klinsch »):

    Aua.

    Das ist noch NICHT eingedeutscht. Es heisst "Clinch". Ist denn ein Blick in den Duden zu viel verlangt? :angry:

  • Vor 12 Jahren

    Es muss endlich auch in Deutschland mal etwas passieren, um dies Konzertabzocke zu beenden.
    Es kann ja nicht sein, dass all die namhaften Künstler und Bnds innerhalb von Minuten ausverkauft sind, dann aber "Minuten später" hunderte von Tickets über Ebay oder sonstige Plattformen auf denen der Schwarhandel blüht, zu drastisch überhöhten Preisen angeboten werden.
    Es würde mich nicht wundern, wenn hier die Konzertagenturen und der ein oder andere Künsler auch noch kräftig mitverdienen.
    Wo sind die Künstler mit Rückrat die sich gegen eine solche Abzocke stark machen?
    Wo sind die Musikfans mit Hirn, die solche überhöhte Preise nicht mehr bezahlen?

  • Vor 12 Jahren

    Ist doch aber dann wunderlich dass ein Großteil der auf Ebay angebotenen Tickets for Ivents, Veranstaltungen, Konzerte u.ä UNTER dem Normalpreis angeboten werden...und nicht nur Last Minute Angebote und zurückgegebene Karten! Klar werden für Sehr gefragte und berühmte Künstler, Musiker, Konzerte und Ivents die Preise florieren sobald alle ausverkauft sind doch man soll bitte nicht außer Acht lassen dass bei weniger bekannten auch genau das Gegenteil der Fall ist

  • Vor 12 Jahren

    @Dr. Rock (« Es muss endlich auch in Deutschland mal etwas passieren, um dies Konzertabzocke zu beenden. »):

    Solange es Idioten gibt, die bereit sind die überrissenen Preise auf Ebay zu bezahlen, wird sich da nicht viel tun: Angebot und Nachfrage. Das gleiche läuft bei den Merch-Preisen ab. Wie kann es sein, dass Slayer, Metallica oder Judas Priest T-Shirts zu Preisen jenseits der 40 Euro verkaufen können?
    Was mich aber am meisten ärgert, ist dass eher unbekannte Bands mit fairen Preisen ihre Konzerte absagen müssen, weil zu wenig Tickets verkauft wurden. Das letzte mal erlebt bei Trouble: In Zürich, Tickets kosten weniger als ein Slayer-Shirt(?!), mit Sahg und Gorilla Monsoon sind sehr geile Supporting Bands mit an Bord. Was ist bloss los, wo bleiben die echten Fans, die sich nicht nur für grosse Namen interessieren?

  • Vor 12 Jahren

    @blusi (« ...Judas Priest T-Shirts zu Preisen jenseits der 40 Euro verkaufen können? »):
    Wo kaufst du denn ein???
    Zeig mir mal genau so ein Wucher-Angebot, denn ich kann dir das nicht glauben. Judas Priest T-hirts kosten normalerweise zwischen 15-30 (meistens 20) Euro.

  • Vor 12 Jahren

    Ist wie bei AC/DC-Eventim. Die Open-Airs waren ja binnen 77 Minuten ausverkauft, aber bei einem Re-Seller, der seltsamerweise Tochterfirma von eventim ist, gab es noch Karten. Natürlich teurer.....

  • Vor 12 Jahren

    @MannBeißtHund (« @blusi (« ...Judas Priest T-Shirts zu Preisen jenseits der 40 Euro verkaufen können? »):
    Wo kaufst du denn ein???
    Zeig mir mal genau so ein Wucher-Angebot, denn ich kann dir das nicht glauben. Judas Priest T-hirts kosten normalerweise zwischen 15-30 (meistens 20) Euro. »):

    Guelei hat leider recht, in der Schweiz muss man bei grossen Bands tief in die Tasche greifen... Und Priest bilden da keine Ausnahme. 50 Franken für ein T-Shirt :(.

  • Vor 12 Jahren

    ich finds cool wenn The Boss hier gleich mal eine Blutgrätsche vollzieht. Es gibt wenige Künstler denen der Ticketpreis wichtig in seiner Tiefe und nicht seiner Höhe ist.

  • Vor 12 Jahren

    @blusi (« Guelei hat leider recht, in der Schweiz muss man bei grossen Bands tief in die Tasche greifen... Und Priest bilden da keine Ausnahme. 50 Franken für ein T-Shirt :(. »):

    Wobei Konzertickets in der Schweiz oft günstiger sind als in Deutschland... das gleicht sich dann wieder aus!

  • Vor 12 Jahren

    Ich nehme es einem gewissen Mr. King auch nicht ab, nichts von den mMn völlig überzogenen Preisen der Unholy-Alliance-Tour gewusst zu haben. Egal wie unwissend er in einschlägigen Magazinen tun mag.

  • Vor 12 Jahren

    @Alex (« ipods, itunes, ivents ... »):

    :lol: klasse

  • Vor 12 Jahren

    gibt es einen amerikanerischeren satzt als "...teilt es eurem abgeordneten mit." ?

    scheisse ich liebe die yanks und ihr unerschütterliches vertrauen in die demokratie, einfach herzallerliebst^^

  • Vor 12 Jahren

    hehe
    "Hm..? Tickets?? Jojo ich kümmer mich beizeiten drum"

  • Vor 12 Jahren

    @Valhallachen (« gibt es einen amerikanerischeren satzt als "...teilt es eurem abgeordneten mit." ?

    scheisse ich liebe die yanks und ihr unerschütterliches vertrauen in die demokratie, einfach herzallerliebst^^ »):

    Da ist was dran!
    :)

  • Vor 12 Jahren

    @guelei1 (« ob grosse namen oder nicht, man schaue sich doch mal die entwicklung der preise für konzerttickets der letzten 10 - 15 jahre an. das sind ja teilweise 100% mehr, als ich damals für die gleiche band bezahlt habe. »):

    wenn es nur 100% wären, es geht ja mittlerweile schon in lächerliche dimensionen und die leute sind immer noch bereit zu zahlen um ihren "star" zu sehen. auf tollen großleinwänden. für zwei stündchen. plus rumgewarte und mieser vorband.

    für geld für das sie den ganzen backkatalog + live dvd kaufen könnten.

  • Vor 12 Jahren

    nöp, ich mach das nicht mehr mit bzw. nur noch bei kleineren bands, wo ich für mich denke, dass das preis/leistungs verhältnis noch ok ist.

  • Vor 12 Jahren

    @Bodennebel (« nöp, ich mach das nicht mehr mit bzw. nur noch bei kleineren bands, wo ich für mich denke, dass das preis/leistungs verhältnis noch ok ist. »):

    da bist du bei Oomph! richtig!

    edit: obwohl die auch eine große band sind, aber im Preis sind sie total fanfreundlich geblieben.

  • Vor 12 Jahren

    Beispiel : Steve Winwood Konzerte kosteten die letzten Jahre, egal ob BRD, England oder USA um die 30 - 35 €, dieses Jahr sind die ersten für ca. 40 € angekündigt. Dabei waren das Venues für 1000 bis 2000 Leute.

    Wenn ich jetzt sehe dass man für Winwood und Eric Clapton im MSG in NY 250 $ bezahlt hat, dann frage ich mich:

    Muss ich damit die Yacht von EC finanzieren ? Die soll ja ca 5 Mio gekostet haben.

  • Vor 9 Jahren

    Ich schwimm mit Bodennebel:
    Ich dachte, in diesem Leben auch nochmal die eine oder andere der großen Bands live zu sehen. Aber bei den Preisen steig ich aus. Da kauf ich mir lieber 'ne Live-DVD. Da komm ich viel billiger und hab einen Platz in der ersten Reihe.
    Eine Utopie: Stell Dir vor, die Stones (oder wer auch immer von den Mega-Absahnern) spielen, und keiner geht hin. Aber es gibt offenbar zu viele Fans mit zu viel Geld.