Die laut.de-Redaktion hat gewählt: Wir küren die Top-50-Lieblings-Alben der Jahre 2011-2020.

Pusemuckel (laut) - Schon wieder neigt sich ein Jahrzehnt dem Ende zu, es ist bereits das zweite, das laut.de in voller Länge begleiten darf. Zumindest wenn der Vorstand der LAUT AG dein Musikportal nicht vorzeitig "dicht macht", womit er seit Tagen droht, weil seine Lieblingsbands Everything Everything und Sleaford Mods angeblich von uns unterbewertet werden. In musikalischer Hinsicht und abseits von solchen Eitelkeiten standen die Jahre 2011 bis 2020 im Zeichen von Hip Hop, starken Frauen und boomenden Streamingdiensten.

Die besten Alben von 2011 bis 2020

So wie in den sogenannten Nullerjahren Downloads der CD den Garaus machten, hatten Download-Services vor allem in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts keine Chance mehr gegen Spotify und Co. Das erfolgreichste Genre dieser Jahre war - bei allem Respekt vor dem K-Pop-Boom - doch ohne Zweifel Hip Hop, dessen besondere Qualität ja auch darin liegt, fast alle anderen Musikrichtungen vereinnahmen zu können.

Im nun zu Ende gehenden Jahrzehnt mussten wir von legendären SongwritingerInnen Abschied nehmen, darunter Leonard Cohen, David Bowie, Ludwig Hirsch, Chris Cornell, Etta James, Prince, Amy Winehouse, J.J. Cale, Lou Reed, zwei Trio-Mitglieder und Lemmy Kilmister.

Doch diese Jahre brachten auch einige herausragende Persönlichkeiten hervor. So war etwa der US-Pop zuletzt sehr von Frauen wie Beyoncé, Rihanna oder Billie Eilish geprägt.

Weiterlesen

153 Kommentare mit 120 Antworten, davon 126 auf Unterseiten

  • Vor 8 Monaten

    ausm bauch

    ASAP Rocky - A.L.L.A.
    Haftbefehl - RR
    Booba - Nero Nemesis
    Cro - Tru
    Kanye West - Life of Pablo
    Moderat - III
    TNGHT - TNGHT
    Drake - Nothing was the same
    Burial - Kindred / Rival Dealer
    Pusha T - King Push: Darkest before...
    Prezident - Limbus
    Karate Andi - Turbo
    Travis Scott - Astroworld
    Tyler the creator - Flower Boy
    Janelle Monae - Dirty Computer
    Trettmann - DIY
    Beyonce - Beyonce
    Bad Bunny - YHLQMDLG
    OG Keemo - Geist
    21 Savage - I am greater than I was
    Thugger - Jeffrey
    Sohn - Tremors
    Todd Terje - album time
    Crack Ignaz - Geld Leben
    Marteria - zum glück in die zukunft II

  • Vor 7 Monaten

    1. Subrosa - For this we fought the Battle of Ages
    2. The Fall of Troy - OK
    3. Death Grips - Exmilitary
    4. King Gizz - Polygondwanaland
    5. Chelsea Wolfe - Hiss Spun
    6. Radiohead - A Moon Shaped Pool
    7. Tool - Fear Inoculum (Tracks 1-6)
    8. John Frusciante - PBX Funicular Intagio Zone
    9. Michael Kiwanuka - KIWANUKA
    10. The Odd Couple - Flügge
    11. At the Drive-In - Interalia
    12. Mastodon - The Hunter
    13. Arktika - Symmetry
    14. Cloudkicker - Let Yourself be Huge
    15. Kveikur - Sigur Ros
    16. Opeth - Sorceress
    17. Qotsa - ...Like Clockwork
    18. Agnes Obel - Aventine
    19. Kathryn Joseph - From When I Wake the Want is
    20. De Staat - Machinery

    King Gizz - Infest the Rats Nest
    GY!BE - Luciferian Towers
    Wrackspurts - Die Welt, die nicht mehr ist, wie sie nie war
    Lord Kesseli and the Drums - Melodies of Immortality
    Mogwai - Hardcore will never die

    So in etwa.

    • Vor 7 Monaten

      Death Grips? Unter den besten des Jahrzehnts? Ich hab den Hype damals verpasst bzw. ein Stück weit wohl auch bewusst abgewiesen... Aber da muss ich wohl nach deiner Liste, die nämlich ansonsten sehr nachvollziehbar auf mich wirkt (auch wenn ich hier und da (Bsp. Mastodon) evtl. ne andere Scheibe gewählt hätte), wohl noch mal mit nem Satz offener Ohren ran.

      Aber eigentlich gehörst Du doch auch zu denjenigen, die zumindest für Metal eine eigene Unterliste führen könnten, um auf der allgemeinen noch paar Spots mehr für außergewöhnlichen Nicht-Metal wie bspw. Agnes Obels "Aventine" zu haben, oder?

    • Vor 7 Monaten

      Sowas ist ja immer(!) högschdt subjektiv - mich haben sie mit dieser Scheibe gepackt und ich habe sie seitdem nicht losgelassen. Davon abgesehen sind sie für mich eine der innovativsten Kräfte dieses Jahrzehnts und haben sowas: https://www.laut.de/Clipping/Alben/Visions… vielleicht mit-ermöglicht? Selbstredend keine Musik für so nebenbei.

      Bin in Sachen Metal/etc. ja nur so in ein paar Subgenres etwas bewandert und da hat mich tatsächlich wenig nachhaltig mitgenommen insofern ist die Liste an Kandidatinnen gar nicht so viel länger. Größtes Highlight war da so in etwa der Tip mit der L.D. 50 von dir.

      Die ganzen bejubelperserten Releases von Wolf/Wolfe/Rundle/Jesus und Co. muss ich tatsächlich größtenteils noch nacharbeiten :D

    • Vor 7 Monaten

      Habt Ihr Beiden Euch schon die neue Emma Ruth Rundle mit Thou angehört?
      Leider hier nicht rezensiert.

      Ganz, ganz weit vorne!

      https://www.youtube.com/watch?v=rqKb0CAZVF…

    • Vor 7 Monaten

      @Krypta
      Das ist schon okay mit dem "Meinungen aufbrechen" durch deine Death Grips-Nennung. 97% meines Hates fußen wohl auf meiner Wahrnehmung der Death Grips als ganz große Remix-Verhunzer von Björk-Tracks, da könnte ein wenig mehr Fundament - im Zweifelsfall eben für bereits bestehenden Hass - wohl nicht schaden. :D

      @Para
      Da lässt er aber mal die Spendierhosen runter 3 Tage vorm Fest... Nein, kannte ich noch nicht, gefällt aber sehr und daher vielen Dank für den Tipp!

    • Vor 7 Monaten

      Kein Wunder, wurde ja hier auch mit KEINEM Wort erwähnt. Keine Rezi mangels Reziexemplar: Kein Ding. Aber ich meine, die stand nicht mal in den Neuerscheinungen der Woche. Die schaue ich eigentlich immer durch.

      Hatte das auch schon im ERR Faden geschrieben. Da ist das dann aber doch augenscheinlich untergegangen.

      Album ist ein ganz starker Grower. Schon im 2. Durchlauf. "Monolith" und "The Valley" Höhepunkte.
      Gerade die Doom-Anteile, eigentlich nicht so meine Sache, von Thou (kannte ich bisher nicht) geben dem Ding das besondere Etwas.
      Auf jeden Fall in den Top 10 des Jahres.

      (Nach dem Youtube-Durchlauf folgt die "On dark horses". Kann man immer wieder hören um sich vor Augen zu führen, wie grandios auch das Album ist!)

      Frohes Weihnachtsfest und nen guten Rutsch. Bleib gesund. Beim nächsten Anna Konzert sollten wir wieder ein Bier zusammen trinken. Evtl. traut sich diesmal ja auch der Kabelitz ;)

  • Vor 7 Monaten

    Ohne Reihenfolge & Anspruch auf Vollständigkeit...

    1. JFDR - New Dreams
    2. The Contortionist - Language
    3. Björk - Utopia
    4. Grouper - Grid Of Points
    5. Elysian Fields - Ghosts Of No
    6. Anna Von Hausswolff - Dead Magic
    7. Dawn Of Midi - Dysnomia
    8. Kayo Dot - Hubardo
    9. Tame Impala - Currents
    10. Mogwai - Hardcore Will Never Die, But You Will
    11. Lana Del Rey - Norman Fucking Rockwell
    12. Heilung - LIFA
    13. Kiasmos - Blurred
    14. Devin Townsend - Deconstruction
    15. Men I Trust - Oncle Jazz
    16. Karnivool - Asymmetry
    17. Sigur Rós - Valtari
    18. Antethic - Ghost Shirt Society
    19. The Shacks - Haze
    20. Jordan Rakei - Wallflower
    21. Another Sky - I Slept On The Floor
    22. Jane's Addiction - The Great Escape Artist
    23. Swans - The Seer
    24. Janelle Monae - Dirty Computer
    25. Joanna Newsom - Have One On Me
    26. Ancestors - In Dreams And Time
    27. Laura Marling - Once I Was An Eagle
    28. Ruby Haunt - The Middle Of Nowhere
    29. Foals - Holy Fire
    30. GoGo Penguin - GoGo Penguin
    31. Bohren & Der Club Of Gore - Piano Nights
    32. Fallujah - Nomadic
    33. Ihsahn - Das Seelenbrechen
    34. Soundgarden - King Animal
    35. Jesca Hoop - Memories Are Now
    36. Cartoon Theory - Planet Geisha
    37. Imogen Heap - Sparks
    38. Kimbra - The Golden Echo
    39. Snarky Puppy - We Like It Here
    40. The Horrors - Luminous
    41. Vektor - Terminal Redux
    42. The War On Drugs - Lost In The Dream
    43. Scott Henderson - Vibe Station
    44. Meshuggah - The Violent Sleep Of Reason
    45. Nik Bärtsch's Ronin - Awase
    46. Kate Bush - 50 Words For Snow
    47. Frames - In Via
    48. Anathema - Weather Systems
    49. Neurosis - Honour Found In Decay
    50. Parcels - Parcels