Ich muss zugeben: Mit dem "Intro" von "11ta Stock Sound 2" hat Kurdo mein Interesse geweckt. Es passiert ja nicht allzu oft, dass Rapper unsere Arbeit öffentlich zur Kenntnis nehmen. Wenn einen dann auch noch einer ganz persönlich, mit vollem Namen, auf einem Song verewigt, dann ist das schon etwas …

Zurück zum Album
  • Vor einem Monat

    Ohje, diese Rezi wird dem unterbelichteten Einzeller vmtl garnicht gefallen. Hausbesuch IZDA! :lol:

  • Vor einem Monat

    "Mach dein Para, fick die Welt, Cappuccino kriminell" :lol: vllt eine Hommage an den Styler von der Jazzkantine?

    Ziemlich räudiger Albumtitel dazu...

  • Vor einem Monat

    Das ist der Sound für den Hof im Knast.

  • Vor einem Monat

    Jetzt aber Mal ganz unironisch: Wer mit Kanacken aufgewachsen ist, kennt doch mindestens ein Dutzend Kerle, die GENAU SO sind wie oben im Text beschrieben. Auf der einen Seite Vorstrafen sammeln und auf der anderen ausgegrenzt fühlen, weil man eigentlich auch tanzen möchte in der Disco und nie eingeladen wird von den (klassisch) deutschen Mitschülern. Kurdo gibt diesen Leuten eine Art neues Selbstwertgefühl, indem er es zu etwas Positivem erhebt.
    Dazu noch die regelmäßigen Referenzen bzgl. Schule, Schulhof, Lehrern und so weiter... gibt wenig andere Rapper, die diese Nische so effektiv bedienen. Früher war da Bushido, der hatte das Ganze jedoch wesentlich kühler abgefrühstückt, bei Kurdo schwingt eine latente Unsicherheit mit, die es irgendwie auch authentischer macht. Im Prinzip ist Bushido damals dieser große Bruder gewesen, der Kurdo verbietet, das Tanzbein zu schwingen. :D

  • Vor einem Monat

    Kellergeschoss-Sound würde als Albumtitel wohl besser passen :D

  • Vor einem Monat

    Liebe Anastasia,

    Für Kampfsportler ist das Schienbein der massivste Knochen im menschlichen Körper. weshalb, wenn abgehärtet, formidabel damit getreten und geblockt werden kann. Demnach könnte man damit schon Sachen "klären". Zb verabschieden sich die kurzen Rippen recht schnell, wenn richtig getroffen. Allerdings ist muay Thai gsd keine Modeerscheinung mehr, daher musst du dies auch nicht wissen.

    Liebe Grüße

    Dein thaibox-torque

  • Vor einem Monat

    Man drückt aus der Perspektive mit diesem ganzen "fick den Staat, scheiß auf die Gesetze" nur aus, dass man teil einer quasi autonomen und hierarchischen Gemeinschaft ist, die konsequent genug ist den Staat abzulehnen. Es geht nicht darum, in einem westlichen Sinne, wirklich Frei zu sein.
    Ist es in Herkunftsgebieten meist fehlenden Strukturen geschuldet, und im Lock'schen Sinne durchaus positiv zu sehen, dass sich quasi eine Art "Gemeinschafts-Recht" herausgebildet hat, um den Naturzustand hinter sich zu lassen, wird hierzulande von so genannten Clans der Staat aufgrund seiner empfundenen Schwäche, sowohl in der Legislative, Exekutive und Judikative abgelehnt.

    Kann ehrlich gesagt auch nicht verstehen, warum sowas rezensiert wird. Kurdo verkauft schlecht, es ist klar dass das verrissen wird, und die paar Kurdo Fans sind auch sicherlich nicht auf Laut unterwegs. Wieso wird sowas dann z. B. der Big Krit EP, dem Conway Album (immerhin Shady Records), oder einem Kay Slay Album mit annähernd der halben NY Rap Szene der 00er Jahre vorgezogen?
    Sowas nur wegen der Erwähnung auf dem Snippet zu rezensieren hat schon marquardt'sche Züge.

    • Vor einem Monat

      du laberst auch nur grütze, simon. wo verkauft der denn bitte schlecht? wette mit dem ding geht er safe top3. was conway angeht, denn kennt hier wirklich keine sau und sein label heisst "griselda".

    • Vor einem Monat

      Die sind bei shady records, nichtasirapgenrefremdling. Und in ner schwachen Woche nur auf die drei kommen heißt 20 cds verkauft und 20000 Streams.

    • Vor einem Monat

      '... und im Lock'schen Sinne durchaus positiv zu sehen, dass sich quasi eine Art "Gemeinschafts-Recht" herausgebildet hat, um den Naturzustand hinter sich zu lassen...'

      *würg*

    • Vor einem Monat

      Harrigald, der ist - trotz Boxen und Majoe Kollabo - nicht mal in den Top 5 gewesen mit den letzten Alben, wo ist das denn bitte gut? Und Griselda hat nen Deal mit Shady Records. Also einfach mal vorher informieren, würde generell nicht schaden.

    • Vor einem Monat

      @CAPSLOCKFTW: wenn er mit 20 cds auf die 3 kommt, heisst das wohl das er trotzdem mehr verkauft hat als der rest hinter ihm. folglich ist "schlecht verkaufen" relativ. sollte auch so einem intelligenzverweigerer wie dir irgendwie einleuchten.
      @GleepGlorp: Zieh ab hier mit deinem gesalme, das ist nicht dein faden.
      @Haine: wenn du schon klugscheissen willst, dann schreib doch beim nächsten mal das er bei griselda ist, einem unterlabel von shady. als hauptact ist er dort sicher nicht gesignt. das kannste überall leicht nachlesen, falls dich das nicht überfordert, du hannebammel.

    • Vor einem Monat

      Von „Ya Salam“ hat er +200k verkauft. Ist zwar „nur“ ne Single, zeigt aber doch, dass in diesem Kurdoding kommerzielles Potential steckt.

    • Vor einem Monat

      Du wolltest doch hier klugscheißen und hast verkackt, Dumpfbirne.

    • Vor einem Monat

      Sodi, du machst es nicht besser. Griselda ist kein Unterlabel von Shady. Conway und Westside haben nur einen Vertriebsdeal mit Shady, der betrifft auch nur deren Projekte. Tana Talk 3 kam normal über Griselda. Und ich habe auch nirgendwo geschrieben, dass Conway bei Shady direkt ist, aber dennoch steht Shady durch den Deal mit hinter seinen Releases. Aber differenzieren ist auch nicht immer ganz so einfach :)
      Und zu guter letzt, kommst du dir nicht etwas pedantisch vor, so auf einem Beispiel rumzureiten, oder hatte Conway irgendwo nen St. Pauli Hoodie an?

    • Vor einem Monat

      @Haine: das sind nichts weiter als hilflose versuche sich rauszureden...guck auf die griselda seite. na, wer wird aufgeführt? http://www.griseldaxfr.com/
      @CAPSLOCKFTW: verkackt? nicht im geringsten. der threadersteller wollte suggerieren das kurdo nicht relevant ist, und das ist definitiv falsch. warte einfach mal die charts ab, bevor du wieder große reden schwingst.

    • Vor einem Monat

      Lesen ist nicht so deine Stärke, oder Sodi?

    • Vor einem Monat

      du hast oben den link. klick rauf und lies danach nochmal mein statement. glaube das spricht alles für sich.

    • Vor einem Monat

      Nichts für ungut, aber das wird mir hier etwas zu dumm ;)

    • Vor einem Monat

      Als ob ein Conway oder Westside Gunn eine positivere Einstellung zu Recht und Ordnung hätten. Aber so lange das alles in der fernen New York Ghetto Romantik abläuft, lässt es sich eben entspannter pumpen, bevor man dann vor dem Tatort noch einen Falschparker aufschreibt.

      Das Kurdo Album ist gar nicht so verkehrt. Stabile Produktion und raptechnisch durchaus in Ordnung. Nur ein wenig viel "immer sind die anderen Schuld" Theatralik.

  • Vor einem Monat

    "Selbst als Millionär, würd' ich Geld vom Staat bezieh'n", gerade Mal in "Wellou" reingehört. :D

  • Vor einem Monat

    props an laut.de dafür das sie es tatsächlich schaffen reaktionen aus der d-rap szene zu provozieren, während die anderen medien (hiphop.de, rap.de, backenspinne etc.) größtenteils völlig unkritisch und anbiedern unterwegs sind. allerdings hat es immer einen faden beigeschmack, wenn man so einen beef dann wie ein beleidigtes kleinkind grundlos weiterführt...bei diesem album liegt die gute hartleib nämlich mal völlig falsch...dieses werk ist vom style wieder so wie die starken frühwerke des kurdo. es wird endlich mal wieder eine richtig düstere und deprimierende atmo geschaffen, ohne schwule hooks und autotune-trap geseier. soundtrack für neblige düstere februartage...wann bzw. von wem gab es sowas zuletzt? album ist sehr stark geworden. würde dem ding mindestens 4/5 geben.

  • Vor einem Monat

    Schwanke zwischen 3 und 4 Punkten, finde das Album wirklich unterhaltsam. Nicht auf "Wenn der Mond in mein Ghetto kracht"-Level, aber vom Stil her irgendwo zwischen den Hochzeiten von Massiv und Bushido.

    Vielen Tracks fehlt leider der letzte Schliff, er ist eben kein Sonny Black, aber das Lebensgefühl, das er transportieren möchte, kommt gut rüber.

    Dass das außer mir nur Sodi und Garret zu gefallen scheint, ist nicht weiter verwunderlich. Kann es euch nicht übel nehmen. :D

  • Vor einem Monat

    Dass der sich mit seinem weinerlichen Stimmchen überhaupt vor ein Mikro traut, ist schon erstaunlich.

  • Vor einem Monat

    Probs an Kurdo. Sound für in orangenes Strassenlaternenlicht getauchte Nebenstreets

    "Wellou" ist ein Brett

  • Vor einem Monat

    Das ist Dreck den die Welt nicht braucht.

    • Vor einem Monat

      Super begründet deine Aussage, wahrscheinlich hast du dich genauso intensiv mit seinem Album auseinander gesetzt, wie mit der Frage, was gute Kritik ist. #internetrambo wow

  • Vor einem Monat

    Kurdo vermittelt Authentizität, ist sich seinem Stil treu geblieben (kein „Discorap“, kein Autotune) und stellt sich, trotz seines Erfolges, nicht über seine Mitmenschen aus seinem Umfeld. In meinen Augen möchte er das, was seine „Brüder“ nicht vermitteln können, öffentlich Preis geben. Wem diese Ansicht bzw. dieser Lifestyle nicht passt, der hat nur kein offenes Verständnis für diese Art von Kunst. Ich komme auch nicht aus diesen Verhältnissen, aber dennoch respektiere ich seine Musik und seine Person. Das ist wie mit der Mode - der eine versteht es, für den anderen wirkt es einfach zweckentfremdet.

  • Vor einem Monat

    Ach und Frau Hartleib, in Ihrer Rezenssion kommt ja schon der Neid rüber, dass dieser „Kurdo“ wohl viel mehr Aufmerksamkeit kriegt und viel mehr Liebe von seinen Fans... als Sie aufgrund ihrer, wenn ich das mal so sagen darf, scheiß Rezessionen aufgrund mangelnden Verständnisse für dieses Musikgenre.
    Was wollen Sie denn: Ford Ka oder doch den Fiat Punto?

  • Vor einem Monat

    Dieses Album hat Potential ein Klassiker zu werden und es kommt wie immer grossteils auf die Beats an, die in einem Gefühle wecken bzw Atmosphäre vermitteln.
    In meinen Augen vergleichbar mit Russisch Roulette von Haftbefehl, ein Klassiker der Atmosphäre vermittelt das seines gleichen sucht, flowtechnisch ist Haftbefehl der krassere Rapper, aber inhaltlich im Endeffekt das Gleiche! Noch besserer Vergleich ist Bushidos Album vom Bordstein bis zur Skyline, eines der grössten Rapklassiker in Deutschland und Bushido ist als Rapper Standart, worauf ich hinaus will ist, zu 80%, kommt es immer auf den Sound an und der ist hier mehr als gegeben! Schauen wir mal über den Atlantik und zwar Alltime Classic Dr.Dre Chronic, dieses Album zeichnet sich nicht aus, das Dre ein guter Rapper ist, sondern die unglaublichen Beats!

  • Vor einem Monat

    Soll nicht diskriminierend wirken, aber habe jetzt erst bemerkt dass eine Dame namens Anastasia dieses Album bewertet hat.
    Von daher sind Ihre Worte nichts mehr als heisse Luft, so hart wie es klingt aber Rap ist für Männer!

    • Vor einem Monat

      Ne, ist nicht diskriminierend, nur sexistisch.

    • Vor einem Monat

      für männer? bei allem respekt, aber seine zielgruppe sind eher so realschüler. das mein ich ganz wertfrei. kein erwachsener mann im berufsleben kann sich doch wirklich mit dem stuff identifizieren, den kurdo da berappt- auch nicht nicht die ominösen streetbewohner. dass kurdo von manchen so verteidigt wird, ist mehr so eine reaktion auf die angebliche genrefremdheit samt vorgeworfenem "emanzipationsgelaber" der rezensentin. kann man sogar irgendwie nachvollziehen, aber kurdo dafür zum hoffnungsträger zu erheben, ist dann doch etwas zu viel des guten. der typ hat nichts drauf. zumindest gibt mir seine musik nichts. aber wer spaß daran hat: viel spaß.

    • Vor einem Monat

      Quasi Volksmusik für Leute, die sich zurück auf den Pausenhof ihrer Gesamtschule wünschen während sie um spätestens 8:56 einstempeln

  • Vor einem Monat

    Habe mir die ersten fünf Tracks angehört, kann Lobpreisungen nicht nachvollziehen. Die Beats klingen nach unispirierter Stangenware, Songstrukturen sind langweilig, delivery ist mittelmäßig, Texte sind nichts besonderes. Wie die zweite Hälfte so ist werde ich wohl nie erfahren, die erste fährt schon ganz gut mit 2/5, 3/5 wäre auch noch vertretbar. Ist halt nicht wirklich mies, aber auf keinen Fall was besonderes und ein Vergleich mit Haftis, Massivs oder Bubus prägenden Werken grenzt an eine Frechheit. Wem es gefällt, der soll es pumpen, aber verkauft sowas nicht als das neue Russisch Roulette!

    • Vor einem Monat

      uninspirierte stangenware...omg. genrefremder kann man nicht sein. hörst du da irgendwo wölfisches autotune geheule?

    • Vor einem Monat

      Kann mich dem nur anschließen, wobei die Beats fast noch das beste sind, und das auch nur weil sie Straßenrap vergangener Zeiten erinnern. Textlich ist das schon sehr einfach gestrickt und eher 2/5. Das ist einfach Musik für den Pausenhof der Hauptschule. Zudem ist es inhaltlich schon fast Satire, wenn man Kurdos Texte mit seinem Lebenslauf vergleicht. Ich kann nicht nachvollziehen, wie man aus einer Jugend in Emmertsgrund auf solche Inhalte kommt. Das trifft zwar auch auf viele andere deutsche Straßenrapper zu, aber da kann man sich noch vorstellen, dass solche Dinge in Berlin, Frankfurt etc passieren.

      Jedoch haben sicherlich viele junge Schwarzköpfe die selben Gefühle, die Kurdo in seinen Texten transportiert, aber das ist auch schon das wenig positive.

    • Vor einem Monat

      Der Typ da oben ist doch ganz klar ein Troll, der meine Ausführungen aufgreift und überspitzt. :D

    • Vor einem Monat

      "uninspirierte stangenware...omg. genrefremder kann man nicht sein. hörst du da irgendwo wölfisches autotune geheule?"

      Die Beats, Dumpfbirne, die Beats. So nennt man in sprechgesangskreisen die musikalische Untermalung.

    • Vor einem Monat

      oh mein gott...haine und capslock sind ja echt die herben akrobaten :lol: ich ertrag das nicht mehr lange...

  • Vor einem Monat

    Haha, stimmt, der Vollidiot kommt ja aus Heidelberg. Ausm überkrassen Emmertsgrund :lol: :lol: