laut.de-Kritik

Authentisches Leid einer geschundenen Seele.

Review von

Schon das Plattencover bereitet den Hörer auf das vor, was ihn musikalisch erwartet. Eine seltsam gekrümmte, halbnackte Frau mit zarten Flügeln liegt verletzlich (oder verletzt?) auf dem Boden und schläft scheinbar.

Und genau so hören sich auch die neuen Songs von Keith Caputo an. Verträumt, unsicher, schwermütig und betrübt. Dafür braucht Caputo nicht viel. Selten kombiniert er mehrere Instrumente gleichzeitig. Mal ist es das Piano, das träumerisch-melancholisch den Hintergrund für Keiths Stimme abgibt, mal ist es die Gitarre und dann wieder das gedämpft angespielte Schlagzeug.

Über allem steht aber sein charakteristischer Gesang, der gebrochen und schmerzverzehrt das eigene Leid besingt. Und das vollbringt der Life Of Agony-Sänger wahrhaft meisterlich. Er wirkt nie schmalzig oder weinerlich, die Songs kommen authentisch daher.

Das liegt auch an der beispiellosen Atmosphäre, die hier kreiert wird. Man wird unmittelbar verzaubert und mitgerissen. Suizidgefährdete Melancholiker sollten daher umsichtig mit dem Material umgehen und es ausschließlich in verdaulichen Dosen konsumieren. Nur zweimal kämpft sich der gebeutelte Sänger aus dem Sumpf der Traurigkeit.

"Troubles Down" und "Devils Pride" sind rockige Lieder, die alte Life Of Agony-Zeiten wieder aufleben lassen. Kurze, etwas unpassende Pausen in sonst durchweg emotionalen Balladen. Mit "Got Monsters" findet sich außerdem ein besonderes Highlight auf der Platte.

In dem vom Piano getragenen Lied tritt der Sänger in direkten Kontakt mit dem Hörer. "I've got monsters, how about you?" fragt er eindringlich. Und wer kann das schon verneinen?

Nach zwei weniger erfolgreichen Soloalben ist Keith wieder der Anschluss an sein Debüt von 2000 gelungen. "A Fondness For Hometown Scars" ist zweifellos eine weitere, sehr hörenswerte Albumperle, die sich ihren Platz im Plattenregal redlich verdient.

Trackliste

  1. 1. Crawling (A Fondness For Hometown Scars)
  2. 2. In December (Beyond Our Gasp)
  3. 3. Troubles Down (Attic Crawlspace)
  4. 4. In This Life (Wake Up And Smell The Bodies)
  5. 5. Nothing To Lose (X-ray Illusion)
  6. 6. Sad Eyed Lady (The Pressure And Need For Release)
  7. 7. Silver Candy (Shivering Leafless & Hollowed-out)
  8. 8. Got Monsters (I No Longer Exist)
  9. 9. Son Of A Gun (Jail Face)
  10. 10. Devils Pride (Forever In Transition)
  11. 11. Bleed For Something Beautiful (Turquoise Bloodline)
  12. 12. Society's Deep Sleep (Meat Stink)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Keith Caputo – A Fondness For Hometown Scars €10,23 €3,00 €13,23
Titel bei http://www.jpc.de kaufen A Fondness For Hometown Scars €16,98 €2,99 €19,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Keith Caputo

1993 schafft eine Band aus dem Big Apple gleich mit ihrem Debüt den Durchbruch - Life of Agony. Neben den düsteren Klängen ist es vor allem die markante …

Noch keine Kommentare