laut.de-Kritik

Rockiger Titeltrack, amüsante Skits und peinliche Liebeslieder.

Review von

Kay One hat einen beachtlichen Weg hinter sich: Vom Royalbunker Doubletime Spitter über ein Intermezzo bei Ekos German Dream bis hin an die Seite von Deutschlands kommerziell erfolgreichstem Rapper überhaupt.

Als Künstler bei Bushidos Label Ersguterjunge sorgte Kay für allerlei Gesprächstoff. Es gab Gerüchte, er sei Bushidos Ghostwriter, es wurden ihm zahlreiche prominente Affären nachgesagt, und nicht zuletzt war er auch in etliche Streitereien mit anderen Rappern verwickelt.

Musikalisch hielt er sich in dieser Zeit weitgehend bedeckt, abgesehen von ein paar Features und Samplerbeiträgen gab es von ihm wenig zu hören. Dieser Tage erscheint nun recht abrupt sein erstes Soloalbum. Dabei ist das "Kenneth Allein Zu Haus"-Konzept eigentlich nur auf dem rockigen Titeltrack und auf einigen amüsanten Skits ein Thema.

Höhepunkte sind die Bushido sampelnde Videoauskopplung "Style & Das Geld" sowie die von spanischen Klängen unterlegte und recht authentisch wirkende Alkoholhymne "Ein Guter Tag". Auf den der Pubertät bereits entwachsenen Hörer wirken die vielen Songs für und über das weibliche Geschlecht dagegen reichlich Fremdscham erregend, was nicht zuletzt an der extrem schmalzigen Stimme des viermal gefeaturten ehemaligen DSDS-Teilnehmers Philippe Heithier liegt. Gerade Tracks wie "Verzeih Mir" oder die Single "Ich Brech Die Herzen" hätten seiner Zeit bei Oli. P wohl kaum anders geklungen.

Auf der Gästeliste stehen unter anderem Fler, natürlich Bushido, Nyzeund Frauenarzt, wobei der Song mit letzterem genauso gut auf einem der Atzen-Sampler hätte Verwendung finden können. Raptechnisch ist unterm Strich nicht das Manifest herausgekommen, das viele sicherlich erwartet hatten, auch wenn Kay sich keine Blöße gibt und deutlich über dem Durchschnitt spittet.

Am besten gefällt Kay One auf den vielen persönlichen Tracks: Wenn er die Beziehung zu seinem Wohngefährten Bushido erörtert, einen Track seinem problembelasteten Bruder widmet, oder erstaunlich unpeinlich auf "Nichts Ist Für Immer" die Ruinen einer vergangen Beziehung durchforstet, geht das durchaus unter die Haut. Kenneth zeigt sich hier sympathisch geerdet und revidiert damit das überhebliche Bild, dass man sich in den letzten Jahren von ihm gemacht haben könnte.

Trackliste

  1. 1. Intro
  2. 2. Kenneth allein zu Haus
  3. 3. Sexy Teens
  4. 4. Irgendwann
  5. 5. Style & das Geld (feat. Sonny Black)
  6. 6. Verzeih mir (feat. Philippe Heithier)
  7. 7. So allein
  8. 8. Bis die Polizei kommt (feat. Frauenarzt)
  9. 9. Tierheim Skit
  10. 10. Ich brech die Herzen
  11. 11. Rockstar (feat. Nyze & Benny Blanko)
  12. 12. Bitte vergiss mich nicht (feat. Philippe Heithier)
  13. 13. Du fehlst mir (feat. Bushido)
  14. 14. Deine Zeit kommt (feat. Fler)
  15. 15. Ein guter Tag
  16. 16. Bushido
  17. 17. Noch zu lernen
  18. 18. Nichts ist für immer (feat. Philippe Heithier)
  19. 19. In Liebe, dein Bruder
  20. 20. Nie vorbei (feat. Philippe Heithier)
  21. 21. Outro

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Kay One

"Kay darf sich damit brüsten, als bisher einziger Rapper ohne Solo-Realease den Sprung in die Bravo geschafft zu haben." Manch anderer Rapper versänke, …

31 Kommentare