laut.de-Kritik

Eine Stimme. Eine Gitarre. Sonst nix.

Review von

Eine Stimme, eine Gitarre. Mehr gibt es auf Martin Jondos Zweitling nicht zu hören. Genau genommen begegnet man nicht einmal mehr Martin. Zusammen mit allem anderen Ballast warf der nämlich gleich noch die Hälfte seines Namens über Bord und firmiert nun schlicht unter Jondo. Angesichts der radikalen Reduziertheit: nur konsequent.

Vom schalen Beigeschmack, den eine Combo aus Bietigheim dem Wörtchen "pur" anheftete: Hier findet sich glücklicherweise keine Spur davon. Vielmehr erwächst aus gekonnt, deswegen noch lange nicht effektheischerisch angeschlagenen Saiten und leicht quäkigem Gesang eine eigene, angenehm bescheidene Welt.

Über der Furchtlosigkeit, mit der sich Jondo plötzlich auf nacktem Singer/Songwriter-Parkett bewegt, vergisst man es beinahe: Zweifellos gehört eine ordentliche Portion Mut dazu, sich aus der schützenden Umarmung einer voll ausgerüsteten Reggae-Combo heraus zu begeben, sich Blicken und Kritik schutzlos auszusetzen. Hinter einem Mikrofon und einer Akustikgitarre lässt es sich schließlich nur schwer in Deckung gehen.

Jondo versucht das gar nicht erst. Er entlockt den immer gleichen Ausgangsbedingungen - eine Stimme, eine Gitarre - ein ganzes Spektrum unterschiedlicher Stimmungen und Emotionen. Schmerz, zehrende Sehnsucht, Freude bis hin zur Verzückung, grimmige Entschlossenheit: All das bieten seine Zeilen. Der Gesang spiegelt hier innere Aufgewühltheit, dort wieder geradezu meditative Ruhe wider.

In Sicherheit sollte man sich trotz hübscher Melodien, die beim ersten Kontakt gleich angenehm vertraut, anheimelnd gar, wirken, niemals wiegen. Durchaus möglich, dass Jondo - wie in "Corrupted Minds" - genau dann noch einmal aufdreht, wenn man den Song bereits am Verklingen wähnt.

"You gotta keep your head up high above the dirt on the road." Das kraftvolle, aufrichtende "Sometimes" bleibt in meinen Ohren die stärkste Nummer auf "Pure". Erstaunlich eigentlich, was sich heraus holen lässt - nur aus einer Stimme und einer Gitarre.

Trackliste

  1. 1. Little Closer
  2. 2. Good Girl
  3. 3. Ten Million Miles
  4. 4. Jah Children
  5. 5. Tear Drops
  6. 6. Where Am I
  7. 7. Corrupted Minds
  8. 8. Stranger In This Land
  9. 9. Reasons
  10. 10. Sometimes
  11. 11. Good Girl (Jondo Remix)
  12. 12. Little Closer (Don Krutscho Remix)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Jondo – Pure €19,30 €3,00 €22,31

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Martin Jondo

Beinahe vier Jahre hat sich der Berliner mit asiatischen Wurzeln Zeit genommen, bis er Ende Juni 2006 sein langerwartetes Debüt "Echo & Smoke" veröffentlicht.

10 Kommentare