laut.de-Kritik

Ein bisschen wie Peter Fox.

Review von

Mit soliden Hip-Hop-Instrumentals versuchte Texta-Produzent Flip auf "Rotwild" (2009), die Lücke von DJ Radrum zu schließen. Nina "Fiva" Sonnenbergs neue Studioband, Das Phantom Orchester, zeigt sich vergleichsweise deutlich experimentierfreudiger, was der Münchner Rapperin sehr gut tut.

Eigentlich ist es kaum zu glauben, dass an "Die Stadt Gehört Wieder Mir" zwei Drittel der Sportfreunde Stiller mitwirkten. Denn ihre Vorliebe für Stadion-Punk und eingängigen Indierock ließen die Münchner zum Glück komplett außen vor.

Bassist Rüdiger "Rüde" Linhof, der gemeinsam mit Paul Reno auch für Komposition und Produktion verantwortlich zeichnet, treibt einen Großteil der Songs mit organischen Kontrabasslines nach vorne. Sportis-Drummer Flo Weber überzeugt mit einem breitem Spektrum an Rhythmen und Styles, die man hier und da in trockene Breakbeats zerstückelte.

Bei der harmonischen Gestaltung nehmen Streicherensembles und vereinzelte Blechbläser eine prominente Rolle ein. Die Kombination von klassischen Instrumenten und hochmodernen Beats erinnert stellenweise an den erfolgreichen Alleingang von Peter Fox, klingt jedoch zu jeder Zeit eigenständig und innovativ. Das Bindeglied bilden immer wieder flächige oder prägnante Synthesizer.

"Liebe Ist Kunst", findet Fiva und eröffnet ihr Album ganz Hip Hop-untypisch mit der Liebeserklärung "Mein Herz Tanzt Farben". Mit gezupfter Akustikgitarre und weichen Chorteppichen macht sich eine angenehme Stimmung breit, die Lyrics bewegen sich trotz romantischen Unterton fernab der Kitschgrenze. "Es gibt kein blaues Wunder / Da ist nichts gelb vor Neid / Da ist nichts Rosa-Wolke / Es muss kein Glanz haben."

Mit diesen Zeilen umreißt Fiva nebenbei ihre ganz eigene und bodenständige Art, Texte zu schreiben. Zehn Jahre nach dem Debüt "Spiegelschrift" sieht sie erst Recht keine Notwendigkeit, sich als emanzipierte Diva in Szene zu setzen. Schließlich sind ihre Qualitäten als Wortkünstlerin längst anerkannt und blitzen erwartungsgemäß vor allem bei klassischen Midtempo-Tracks wie "Der Richtige Moment" und "Zeitloopen" auf.

Viel lieber demonstriert sie ihr feines Gespür für die richtigen, glaubwürdigen Worte über Leben, Liebe, Glückseligkeit und Tatendrang. Während sie in sanften Songs wie "Liebe Ist Kunst" immer wieder das Thema Beziehung behandelt, geht es in Krachern wie "Muli Oder Mensch" forscher und energischer zu.

"Alles ist so ordentlich, alles hier hat seinen Platz / Du machst alles vorbildlich, weil du selbst kein Vorbild hast", stellt sie feige und passive Menschen an den Pranger. "Bist du Muli oder Mensch?", fragt Fiva den Hörer immer wieder. Zu deutsch: "Bist du Ursache oder Wirkung? Oder eher Tendenz?" Eiskalte Disco-Synthies und ein stampfender Four-to-the-floor-Beat stärken ihr den Rücken und machen die Nummer extrem livetauglich.

Fivas ehrlicher und sympathischer Vortrag sowie der große Einfallsreichtum des Phantom Orchesters machen "Die Stadt Gehört Wieder Mir" zu einer runden und Freude schaffenden Platte. Und bei so viel durchdachter und schöner Lyrik nimmt man auch die weniger tiefgründige Tanzaufforderung "Glotz Nicht Schüttel Dich" gerne an.

Trackliste

  1. 1. Mein Herz Tanzt Farben
  2. 2. Die Stadt Gehört Wieder Mir
  3. 3. Zeitloopen
  4. 4. Glotz Nicht Schüttel Dich
  5. 5. Dein Lächeln Verdreht Köpfe
  6. 6. Muli Oder Mensch
  7. 7. Leuchtturm
  8. 8. Der Richtige Moment
  9. 9. Liebe Ist Kunst
  10. 10. Raus Hier

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Die Stadt gehört wieder mir €13,99 €2,99 €16,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

3 Kommentare

  • Vor 6 Jahren

    Ganz geil ganz geil. Doch leider fühlt sich das geforced an und echte hipster haben kein Label (ich disqualifiziere mich mal selbst als hipster). Also nächstes mal schön im unterground bleiben, und sein ego vergessen.

  • Vor 6 Jahren

    TomKay ist mein Lieblings-Underground-Hipster. Ich will in sein Kopfkino.

  • Vor 6 Jahren

    Hallo,

    Deichbrand Festival Freitag 20.07.2012

    wenn Interesse an einem live Video Mitschnitt, Freitag den 20.07.2012 am Deichbrand Festival 2012 besteht, dann bitte kurz melden.

    Meine Spezialgebiete sind: ?Video Live Mitschnitte?.
    Ich arbeite mit 4 Kameras, das Fertigprodukt sind HQ Master DVD-R'S, Audio: Dolby Digital oder Linear PCM HQ steht für (Hohe Qualität XP 10 MBps 60 min. DVD-R)
    Durch den Einsatz von 4 Kameras erzeuge ich eine zusätzliche Dynamik wie bei großen TV Aufzeichnungen.
    Die Technik:
    Es kommen 4 Stück, 3 Chip Kameras zum Einsatz Typ: 3x Sony VX 2100 und 1x Sony DSR-PD 150, 2 x Studio-Stereo Mikrofone, Sound Equalizer.
    Die drei Bühnenkameras sind ferngesteuert (schwenk/neige/zoom) Remotehead und auf oder vor der Bühne positioniert.
    Eine weitere Kamera ist auf einen bis zu 5 mtr. hohen Kamerakran montiert und wird auch ferngesteuert, keine störendes rumlaufen eines Kameramannes auf oder vor der Bühne.

    Mein derzeitiger Sonderpreis für ein super professionelles Ergebnis in Bild und Ton beträgt pro Band schlappe ? 50,00, ein sicherlich extrem niedriger und derzeit unschlagbarer Preis. Die super Video Master HQ-DVD-R mit fettem Sound, bekommt Ihr gleich nach Eurem Auftritt.

    Kürzlich aufgenommene Bands:
    I spit Ashes, RAW, Nailed to Obscurity, TWANG, Eddie?s Revenge, Shotgun Justice, The Four, LUFTPOST, Gold play, HOLZEN, TOUCH, The Rock Foundation, Enemy Jack, MÄDJUS, FÖÖN, RETINA.
    Da die meisten Bands die ich filme ?Cover-Bands? sind, ich kann da schon mal gar nichts im Internet veröffentlichen.
    Ferner hatte ich nun doch mal kürzlich etwas veröffentlicht und prompt hat mit die GEMA den Clip gleich gesperrt.
    In YouTube findest Du unter I Spit Ashes, Crossing the Borderline, taken from the Album Inhaling Blackness, Reflecting light Time 3:47.
    Da habe ich den Videoteil gedreht und der Sound wurde nachträglich abgemischt.
    Die Band RETINA hat 3 meiner Video Live Mitschnitte vom 08.06.2012 in facebook gestellt.

    L.G
    Reinhard