laut.de-Kritik

Punkiges, Melodisches, und Prügel für Ralph Siegel.

Review von

Wenn ich an einen Jungen mit Gitarre denke, kommt mir sofort das Bild des Steppkes aus "Desperado" in den Sinn, der von Antonio Banderas zum Üben gezwungen wird. Dem ersten Eindruck zufolge wäre ein ähnlich strenger Lehrmeister hier auch nicht fehl am Platz gewesen. "Oh nein, das ist ja fast schon Pop" schallt es bei "2 Akkorde" aus den Boxen. Doch das trifft die Realität nicht ganz. Technisch gesehen sind die ersten Tracks nicht besser gemacht als simpler Punkrock, die Melodien sind so unerträglich eingänglich, dass nicht einmal Abba mithalten könnte.

Sympathien verspielt sich DJMDG auch bei "Nie Wieder Grand Prix". Wenn man, wie behauptet, 'die ganze Schlagerscheiße auch schon immer schlecht' fand, warum nimmt man dann daran teil? Es drängt sich das Bild des schlechten Verlierers auf, der zu allem Überfluss noch verbal Ralph Siegel prügelt. Danke, damit nervt Raab schon genug.

Doch das Album hat auch einige Höhepunkte anzubieten. "Schön ... Eine Ode An Heyerode" ist ein gelungenes Dankeschön an alle Fans. Doch musikalische Fähigkeiten blitzen besonders in den geigenbegleiteten Balladen auf. Der "Schattenmann" oder das melancholische "Vier Jahreszeiten", das mit Reinhard Mey in Bestform konkurrieren könnte, stellen die Glanzpunkte des Albums dar.

Schwankend zwischen traurigen Akustikgitarren und rotzigem Rocksound à la Angelika Express kann Der Junge Mit Der Gitarre voll überzeugen, wird er hingegen seinem Stil untreu, geht das in schöner Regelmäßigkeit in die Hose. Beim funkigen "Feuer" wünschte man sich, der Junge möge die Gitarre schnell wieder aus dem Allerwertesten ziehen, während beim von schmalziger Harmonika begleitete "Mädchen ... Nimm Mich Mit Auf
Die Weite Reise" jeder, dessen Omi eine Freddy Quinn-Platte im Schrank stehen hat, von Beginn an mitgröhlen kann.

Insgesamt treten überall verhohlene Ansätze hoher musikalischer Fähigkeiten zum Vorschein, doch zahlreiche Fehltritte zerstören die aufgebaute Harmonie recht schnell wieder.

Trackliste

  1. 1. Du wie ich
  2. 2. 2 Akkorde
  3. 3. Nie wieder Grand Prix
  4. 4. Schattenmann
  5. 5. Schön ... eine Ode an Heyerode
  6. 6. Kindergeld
  7. 7. Mädchen ... nimm mich mit auf die weite Reise
  8. 8. Feuer
  9. 9. Casting show
  10. 10. Ich bin die Waffe
  11. 11. Der Lehrer kommt
  12. 12. Vier Jahreszeiten
  13. 13. Das Rauchen

Weiterlesen

Noch keine Kommentare