Porträt

laut.de-Biographie

Dave

Keine Zwanzig, und schon ein Drake-Feature im Kasten, das kann wohl kaum jemand von sich behaupten. Außer Dave, vielleicht.

Doubletime: Queen Bee verschreckt den Löwenkönig
Doubletime Queen Bee verschreckt den Löwenkönig
Childish Gambino fürchtet sich vor Beyoncé. Farid Bang darf nicht in den Flieger. Kollegah für tot erklärt, Sido lebt ewig. Don't believe the Hype!
Alle News anzeigen

Der Rapper mit dem quasi ungooglebaren Namen, Jahrgang 1998, wächst im südlichen London als Sohn nigerianischer Eltern auf. Während seine zwei älteren Brüder die meiste Zeit ihres Lebens in Gefängnissen verbringen, versucht David Orobosa Omoregie, seine Erlebnisse mit Musik zu verarbeiten.

Als er 14 wird, schenkt seine Mutter ihm ein Klavier. Der erste Song, den er spielen kann: die Titelmelodie vom "Transformers"-Film. Die Leidenschaft für Filmmusik spiegelt sich nicht nur in seiner Ehrerbietung gegenüber dem Film-Komponisten Hans Zimmer wider, sondern auch in seinen eigenen Produktionen.

Nach der Schullaufbahn studiert Dave, der auch unter den Pseudonymen Santan Dave oder Dave Santan unterwegs ist, Jura, Philosophie und Ethik, nebenbei besucht er Kurse in Sounddesign und Politik. Und er rappt.

Dave - Psychodrama Aktuelles Album
Dave Psychodrama
Rap mit Bereitschaft zur Schwäche.

Im Mai 2015 veröffentlicht er erstmals einen Track und freestylt sich durch verschiedenste YouTube-Formate. Seine Texte drehen sich viel um Persönliches, Beobachtungen und Erlebniserzählungen aus dem Alltag eines Schwarzen in einer vorwiegend weißen Gesellschaft, und sie finden Anklang.

Bevor er im September 2016 seine erste EP "Six Path" veröffentlicht, tritt er bereits auf Festivals auf. Einen Monat später bekommt er auch schon den Ritterschlag: Drake remixt seinen Song "Wanna Know", die Version wird auch als Single veröffentlicht.

Ein knappes Jahr später folgt mit "Game Over" eine weitere EP. Im selben Jahr erhält Dave den Mobo Award (Music of Black Origin) als bester Newcomer, 2018 auch den Ivor Novellos Award für den besten Contemporary Song. Wie der Mobo Award zuvor, landet die Trophäe jedoch nicht auf dem eigenen Regal, sondern auf dem der Mama.

Alle Termine anzeigen
  • 15 Okt.
    Hamburg
    Uebel&Gefährlich / Turmzimmer
  • 17 Okt.
    Köln
    Club Bahnhof Ehrenfeld
  • 18 Okt.
    Berlin
    Lido
Alle Termine anzeigen

Bis zu seinem Debütalbum lässt sich Dave ein wenig Zeit: "Psychodrama" erscheint im März 2019, zwei Jahre nach dem letzten Output.

Neben Hans Zimmer zählt der Rapper übrigens Drake und Lana del Rey zu seinen größten Einflüssen.

News

Alben

Termine

Di 15.10.2019 Hamburg (Uebel&Gefährlich / Turmzimmer)
Do 17.10.2019 Köln (Club Bahnhof Ehrenfeld)
Fr 18.10.2019 Berlin (Lido)

Surftipps

Noch keine Kommentare