laut.de-Kritik

Im Zustand vollkommener Entspannung.

Review von

Amos Lees Stimme befördert den Zuhörer bereits nach den ersten Takten in einen Zustand vollkommener Entspannung. Hoch, aber nicht überzogen, ruhig, aber nicht lasch, vibrierend, aber nicht künstlich, lässt sie sich von einzelnen Klaviernoten, einer Akustikgitarre und einer leisen Rhythmusgruppe einfühlsam begleiten.

Kein Zweifel: Hier ist etwas Besonderes zustande gekommen. Wobei der Name des Labels, Blue Note, eher auf die falsche Spur führt: Es handelt sich hier weniger um Jazz, als vielmehr um eine Mischung aus dem Folk Neil Youngs und dem Soul Stevie Wonders. Das Ergebnis erinnert entfernt an Tracy Chapmans langsame Stücke.

Lee ist ein Wunderknabe, der bereits vor der Veröffentlichung des vorliegenden Debüts im Vorprogramm von Bob Dylan, B.B. King und Norah Jones gespielt hat. Eine Vergangenheit, die Früchte trägt: "Seen It All Before" folgt der Struktur von Dylans "Knocking On Heaven's Door", ohne zum Plagiat zu verkommen, während das Wundermädchen Jones beim Opener und in "Colors" in die Tasten des Klaviers greift. Schlagzeuger James Gadson und Lee Alexander am Bass ergänzen die Liste bekannter Szene-Namen.

Auf leisen Sohlen führt Lee durch die elf Stücke des Albums. Zu den verhältnismäßig schnelleren "Give It Up", "Bottom Of The Barrel" und "Lies Of A Friend" gesellen sich wunderbare Balladen wie "Arms Of A Woman", "Colors" und der Blues "Dreamin'". "Soul Suckers" stellt mit einer dezenten Streicheruntermalung den Höhepunkt dar.

Mit knapp 36 Minuten ist das Album etwas kurz geraten, zumal viele der Lieder bereits auf Lees selbst produzierten EPs erschienen sind. Das bleibt aber auch der einzige Kritikpunkt. Ansonsten ist "Amos Lee" eine wunderbare Scheibe, die immer wieder im CD-Player liegt, ohne Langeweile zu erzeugen.

Trackliste

  1. 1. Keep It Loose, Keep It Tight
  2. 2. Seen It All Before
  3. 3. Arms Of A Woman
  4. 4. Give It Up
  5. 5. Dreamin'
  6. 6. Soul Suckers
  7. 7. Colors
  8. 8. Bottom Of The Barrel
  9. 9. Black River
  10. 10. Love In The Lies
  11. 11. All My Friends

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Lee,Amos – Amos Lee €6,99 €3,00 €9,99
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Amos Lee – Amos Lee by Amos Lee (2005-02-13) €16,00 €3,00 €19,00
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Lee,Amos – Amos Lee [Vinyl LP] €30,23 Frei €33,22
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Amos Lee – Mission Bell by Amos Lee (2011-01-25) €52,64 Frei €55,64
Titel bei http://www.amazon.de kaufen KRAUSS, ALISON / ERIC BIBB / AMOS LEE / SARAH JAROSZ & MORE – Transatlantic Sessions - Series 5 Vol.1 (2011) by KRAUSS, ALISON / ERIC BIBB / AMOS LEE / SARAH JAROSZ & MORE (0100-01-01j €72,62 Frei €75,62
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Amos Lee – Supply And Demand by Amos Lee (2006-10-03) €75,25 Frei €78,25

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Amos Lee

Selten hat ein Künstler so viele Vorschusslorbeeren aus qualifizierten Mündern erhalten wie Amos Lee. Mit zwei selbst veröffentlichten EPs ergattert …

3 Kommentare