Porträt

laut.de-Biographie

Unsane

Ende der Achtziger treffen sich Chris Spencer, Bassist Peter Shore und Drummer Charles Ondras am Sarah Lawrence College in New York und bespielen gemeinsam die kleinen Underground Venues der Ostküste. Bis nach Minneapolis hallt der gewaltige "Krach", den sie aufs Parkett legen und Treehouse Records veröffentlicht Unsanes Debütsingle "This Town I Urge To Kill".

Auch die Aufnahmen fürs erste Studioalbum in voller Länge werden abgeschlossen. Als die Scheibe aber nie den Weg in die Plattenläden schafft, wenden sich Unsane von Treehouse ab und bringen bei Matador Records 1991 ihren selbstbetiteltes Erstling heraus. Das Album "Unsane" setllt eines der Frühwerke des Noise Rock dar und gibt in vielerlei Weise die Richtung der Band für die nächsten Jahrzehnte vor.

Die Vorliebe für Albumcover mit morbider Ästhetik entwickelt sich zur Trademark der Band. Das Bild eines geköpften Mannes, der auf den Schienen der U-Bahn liegt, macht den Anfang und seitdem findet man auf jedem Coverkunstvoll arrangierte Blutspritzer.

Ein Todesfall bringt die noch junge Band 1992 ins Wanken. Charlie Ondras stirbt an einer Überdosis und wird durch Vinny Signorelli erstezt, der sich davor an den Trommeln von Foetus und den Swans verdingt. Ein weiterer Wechsel in der Besetzung findet zwei Jahre später statt, als Shore die Band verlässt und Dave Curran den Viersaiter übernimmt.

Durch ehrliches Handwerk in Form knüppelharten Tourens erarbeitet sich das Trio 1993 den ersten und einzigen Release auf dem Major Label Atlantic Records. Doch der größte Coup der Bandgeschichte folgt, als sie es 1995 mit dem Video zu "Srape" aus dem Album "Scattered, Smothered and Covered" in die Heavy Rotation von MTV schaffen.

Neben Probe-Ausschnitten sieht man hauptsächlich spektakuläre Skate-Unfälle in den verschiedensten Variationen. Der schnelle Sound untermalt den schadenfreudigen Spaß perfekt und trifft den Nerv der Zeit. Trotz des Low Budgets von 200 US-Dollar schafft es "Scrape" in die MTV-Hitliste der zehn lustigsten Videos aller Zeiten.

Der Bekanntheitsgrad in der Skateszene verhilft ihnen 1999 zu einem Soundtrack-Beitrag für das legendäre Konsolenspiel "Tony Hawk's Pro Skater". Was die Fans zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen, es soll der Anfang einer langen Durststrecke sein. Nach "Ocupational Hazard" braucht es sechs Jahre bis mit "Blood Run" das nächste Studioalbum in den Läden steht. Während der Tour wird Spencer von vier Personen brutal zusammenschlagen.

Er wird mit schweren inneren Blutungen ins Krankenhaus eingeliefert und muss sich einer aufwendigen Operation unterziehen. Unsane die sich im Laufe ihrer Karriere dank unerbittlichen Tourens, einmal sogar als Opener von Slayer, den Ruf einer der spielfreudigsten Hardcore Bands erarbeiten, sind nach 10 Monaten on the road ausgelaugt und entscheiden sich für eine Pause.

2003 nimmt die Band den regulären Betrieb wieder auf und veröffentlicht auf Relapse Records die Best Of "Lambhouse". Zusätzlich zu den besten Tracks der Bandgeschichte, spendieren sie eine Bonus DVD aller bisherigen Videos.

Spencer und Curran geben derweil ihr weiteres gemeinsames Bandprojekt "The Cutthroats 9" auf und ziehen aus Kalifornien wieder in die Heimat New York. Dort wartet Signorelli, der inzwischen einen Tattoo Shop in Brooklyn eröffnet hat, nur darauf wieder gemeinsam mit ihnen die Clubs unsicher zu machen.

Visqueen erscheint 2007 auf Ipecac. Auch hier findet sich Schockierendes auf dem Cover: eine in Plastik eingehüllte Leiche. Die Scheibe knüpft an die kompromisslosen Gründungstage an. Die markerschütternden Riffs der Gitarren, geben sich mit niederwalzenden Drums die Klinke in die Hand. Die Stimme von Chris Spencer rückt dabei häufig etwas in den Hintergrund, verschafft sich aber durch markige Sprüche Gehöhr.

Von den schlechten Erinnerung an Wien lässt sich die Band indes nicht aufhalten und startet im Spätsommer und Herbst eine großangelegte Europatournee. Bei über 20 Stopps gastieren sie auch zehn Mal in Deutschland.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare