Porträt

laut.de-Biographie

The Shangri Las

Mit nur zwei echten Studioalben üben sie großen Einfluss auf die Popkultur aus: Die Musik des Mädchen-Quartetts The Shangri Las gilt als Musterbeispiel für den Girlgroup-Sound der sechziger Jahre.

The Shangri Las - Leader Of The Pack Aktuelles Album
The Shangri Las Leader Of The Pack
Filmreife Teen-Dramen für die Ewigkeit, komprimiert auf drei Minuten.

Die Besetzung besteht aus zwei Geschwisterpaaren: die Zwillinge Margie und Mary Ann Ganser und Betty und Mary Weiss. Die Mädchen wachsen im New Yorker Stadtteil Queens auf, wo sie dieselbe Schule besuchen. Sie freunden sich an und beginnen, sich gemeinsam im Gesang zu üben. Unüblich nicht nur für die damalige Zeit: Reine Mädchen-Acts an Schulen und bei sonstigen Gesangsveranstaltungen sind äußerst rar gesät.

Kein Wunder also, dass das Quartett von Anfang an besonders auffällt. 1963 geben sich die vier den Namen The Shangri Las, angelehnt an den gleichnamigen mystischen Ort in Tibet, den der Autor James Hilton 1933 in seinem Roman "Lost Horizon" beschreibt. In Eigenregie bringt die Band die beiden Singles "Simon Says" und "Wishing Well" heraus.

Die gesanglichen Qualitäten der Schülerinnen bleiben nicht lang verborgen. 1964 wirft Produzent George 'Shadow' Morton ein Auge auf das vielversprechende Quartett und nimmt mit ihnen den Song "Remember (Walking In The Sand)" auf. Auf Anhieb landet die Nummer in den USA auf Platz fünf der Charts, in Großbritannien erreicht sie Rang 14.

Beim Red Bird-Label erhalten die Shangri Las einen Fünf-Jahres-Vertrag und zahlen das in sie gesetzte Vertrauen gleich mit der nächsten Single zurück: Ende des Jahres erklimmt "Leader Of The Pack" die Spitze der Billboad-Charts. Ganz nebenbei mausert sich der Track zu einem der berühmtesten Songs dieser Ära überhaupt, später gecovert von unterschiedlichsten Künstlern, darunter Bette Midler, Twisted Sister und Udo Lindenberg. Bei Fernsehauftritten stehen die Mädchen gleichberechtigt neben Acts wie den Beach Boys und den Supremes auf der Bühne.

Ebenfalls 1964 kommt das Album "Leader Of The Pack" heraus. 1965 landen die Shangri Las unter anderem mit "I Can Never Go Home Anymore" und "Give Him A Great Big Kiss" weitere Single-Hits. Live-Auftritte absolvieren die Girls nicht immer als Quartett: Infolge gelegentlicher Zwistigkeiten untereinander präsentieren sie sich mitunter nur als Trio.

1965 erscheint mit "Shangri Las 65!" ein weiterer Longplayer. Doch bereits in diesem Jahr beginnt allmählich der Niedergang der Band: Singles wie "Long Live Our Love" und "Past Present And Future" belegen nur noch hintere Plätze der Hitparaden. Was auch mit dem Wandel des musikalischen Zeitgeistes zu tun hat: Das Aufkommen des britischen Beats und der Psychedelik-Ära gerät amerikanischer Pop immer mehr ins Hintertreffen.

1967 wechseln die Shangri Las vorzeitig das Label und unterzeichnen bei Mercury Records. Doch die dort produzierten Aufnahmen wecken kaum noch das Interesse der Öffentlichkeit. Margie verlässt die Band. Das verbliebene Trio bestehend aus Mary, Betty und Mary-Ann tritt noch bis 1968 gemeinsam auf, danach trennen sich die Wege. Nur einmal noch (in der Besetzung Margie, Betty, Mary-Ann) treten die Shangri Las wieder auf: Im Jahr 1989 finden sie sich für ein Konzert im Palisades Park von New Jersey zusammen.

Mary Ann Ganser stirbt am 14. März 1970, ihre Schwester Margie ereilt der Tod am 28. Juli 1996. So kometenhaft, wie sie aufstiegen, verglühten die Shangri Las auch wieder, doch Songs wie "Leader Of The Pack" und "Remember (Walking In The Sand)" überdauern ihre eigentliche Zeit und dienen nachwachsenden Musikern weiterhin als Quell der Inspiration.

Alben

Surftipps

  • The Shangri Las

    Informative Fanpage.

    http://www.theshangri-las.com/home.htm
  • Out In The Streets

    Ausführlicher Artikel über die Band von John J. Grecco (auf Englisch).

    http://www.redbirdent.com/slas1.htm

Noch keine Kommentare