Porträt

laut.de-Biographie

The Juliana Theory

Die Band mit der Theorie über Juliana stammt aus Greensberg, Pennsylvania und setzt sich 1997 aus Sänger/Gitarrist Brett Detar (Ex-Zao), dem Gitarristen Joshua Fiedler, Basser Chad Alan und Drummer Neil Hebrank zusammen. Nachdem sie mit Dawson High (einer Band, der Chad damals ebenfalls angehört) ihre erste Split-EP aufgenommen haben, kommen sie bei Tooth & Nail Records unter und veröffentlichen '99 ihr Debüt "Understand This Is A Dream".

The Juliana Theory - Deadbeat Sweetheartbeat Aktuelles Album
The Juliana Theory Deadbeat Sweetheartbeat
Mainstream-Rock nach dem Motto: "Ein Glück bin ich die Alte los!"

Live wird schnell klar, dass ein zweiter Gitarrist für den Sound zwischen Punk, Hardcore und Emo nicht das schlechteste wäre, weshalb Josh Kosker ins Line Up kommt. Mit ihm nehmen sie eine weitere Split-Scheibe auf - dieses Mal mit Gray Am und Onelinedrawing - ehe 2000 das zweite Album "Emotion Is Dead" erscheint. Musikalisch haben sie sich inzwischen ein wenig weiter entwickelt und gehen etwas gemäßigter zu Werke.

Ausgiebiges Touren ist wie immer der Schlüssel zum größeren Erfolg und so verbringt die Band die folgenden Monate im Tourbus. Jedoch finden sie irgendwie die Zeit, noch ein paar neue Songs in Form der "Music From Another Room"-EP zu veröffentlichen. Das sehen Epic als Einladung an und winken mit dem großen Deal und der dicken Brieftasche. Die Jungs von The Juliana Theory denken sich: "Warum nicht?" und setzen ihren Otto drunter. So erscheint 2003 "Love", das mit deutlich höherem Aufwand produziert wird.

Inzwischen ist der Sound der Band noch breiter geworden und lässt sich kaum mehr in irgendeine Schublade packen. Der Deal mit dem Majorlabel Epic zahlt sich aber nicht so recht aus und so beenden sie die Zusammenarbeit bereits nach einer Scheibe. Dafür erscheint im selben Jahr noch das Live-Album "10.31.2001" - allerdings über Tooth & Nail Records.

Nachdem sie Drummer Neil gegen Josh Walters eingetauscht haben, begeben sich The Juliana Theory erneut ins Studio, um mit Produzent John Travis (Social Distortion, Kid Rock) an "Deadbeat Sweetheartbeat" zu basteln.

Das Album erscheint über ihr eigenes Label Paperfist Recordings und wird von Abacus vertrieben. In den Staaten erscheint die Scheibe schon im September, weswegen sie dort schon im November mit June, We Are The Fury und For The World unterwegs sind. In Europa geht es erst 2006 mit Haste The Day los.

Alben

  • The Juliana Theory

    Viel blabla, aber nur mäßig viel Information.

    URL: http://www.thejulianatheory.com

Noch keine Kommentare