Porträt

laut.de-Biographie

Tess Wiley

Tapete Records goes international. Nach vorwiegend deutschen, männlichen Klängen gibt es jetzt auf dem Hamburger Label eine junge Dame namens Tess Wiley. Sie ist geboren in Houston, Texas, und eine Zusammenarbeit hängt schon länger in der Luft. 2004 klappt es endlich, glücklich präsentiert man das mittlerweile zweite Soloalbum "Not Quite Me".

Tess Wiley - Not Quite Me Aktuelles Album
Tess Wiley Not Quite Me
Die Folkprinzessin und der Soundtrack ihres Lebens.

Tess Wileys Lebenslauf liest sich wie eine Reise durch die verschiedensten Musikrichtungen. Die Kunst begleitet die Texanerin schon von Geburt an. Bevor sie laufen kann, kommuniziert das Mädchen vorwiegend im rhythmischen Gesang. Kein Wunder, ihr Vater ist Musiker, die Mutter bewegt sich als Autorin in der literarischen Welt. Mit fünf Jahren lernt sie das Klavierspielen. Mit zwölf hält sie die Geige in der Hand, ihre größte Aufmerksamkeit gilt aber schon zwei Jahre später einem anderen Saiteninstrument: der Gitarre.

Ihre erste Band Nothing In Return gründet sich in der Highschool-Zeit. Hier steht sie zum ersten Mal als Frontfrau in der ersten Reihe. Inspirationen holt sich der Teenager durch rockige Heavy Metal-Sounds. Slash gehört zu ihren größten Kutten-Idolen. 1993 gibt es den ersten Rohling "Another Day".

Das Headbangen reicht ihr auf die Dauer nicht mehr, Tess beginnt, ihre eigenen Songs zu schreiben. Willie Nelson und Jeff Buckley bereichern sie in ihrem Singer-Songwritertum. Sie gestaltet ihre eigene musikalische Welt, die sich zusammensetzt aus sanften Popmelodien, Folkballaden und rockigen Rhythmen. Das klassische Orchester darf in ihren Liedern auch nicht fehlen. Das Resultat sind "passende Lieder für die kleinen Zufälle und die großen Glücksgriffe" (Promotext).

Von 1994 bis 1995 singt und spielt Tess Wiley in der Gruppe Sixpence None The Richer. Sie supportet die Band auf ihrer Europa- und Amerika-Tour. Ihren eigenen Songbeitrag "Disconnect" gibt es 1995 auf dem Album "This Beautiful Mess" zu hören. Um mit ihrer Solokarriere schneller voranzukommen, geht sie wieder ihre eigenen Wege, und die führen ins Studio. Dort nimmt Tess ihre eigenen Stücke auf. Einige Veröffentlichungen erscheinen unter verschiedenen Namen wie Splendora oder Phantasmic. 1999 veröffentlicht sie als Tess Wiley and her Orchestra den Longplayer "The Energy You Keep", der in ihrer Heimat für positive Schlagzeilen sorgt.

Natürlich hat die charmante junge Frau außer Musik noch andere Dinge im Kopf. Nicht nur in ihren Liedern singt sie von Sehnsucht und Liebe. Im wahren Leben heiratet sie den Musik- und Videoregisseur und Journalisten Christian Roth ("Hessenmob", "Skateboards"), die Zuneigung ist so stark, dass sie mit ihm in seine Heimatstadt nach Giessen zieht.

In regelmäßigen Abständen sehnt sie sich dann doch nach der großen weiten Welt. New York City ist die Metropole, in der sie endlich ihr offizielles Solodebüt kreiert. 2001 erscheint "Rainy Day Assembly". Und der Soundtrack der Texanerin, die der Liebe wegen den Sprung über den Ozean wagt, ist noch lange nicht zuende. Ein Happy End scheint jedenfalls sicher.

Alben

Videos

Little Secrets
Not Quite Me
  • Offizielle Seite

    Die Heavy-Kutte ist hier nicht mehr zu erkennen. Verträumt und romantisch in zarten Tönen.

    http://www.wileyrock.de

Noch keine Kommentare