Porträt

laut.de-Biographie

Sensorama

Jörn Elling Wuttke und Roman Flügel sind multiaktiv in Sachen elektronischer Musik unterwegs. Die beiden Frankfurter basteln ihre Sounds als Acid Jesus, Alter Ego, Ro 3003 und eben als Sensorama. Alleine vor dem Computer sitzen mögen die beide nicht so – ihre kreative Stärke zieht das gut eingespielte Duo aus den etablierten Netzwerken.

Sensorama - Projektor Aktuelles Album
Sensorama Projektor
Musik hören in der organischen Elektro-Wiese.

Gemeinsam betreiben sie die Labels Playhouse, Ongaku und Klang-Elektronik. Ata ist auch immer dabei und der betreibt wiederum das Robert Johnson in Offenbach – einer der wichtigsten aktuellen Clubs um Frankfurt, die sich elektronischen Klängen abseits der Massen-Raves verpflichtet sehen.

Experimetelle Knackslaute mit freshem House-Minimalismus kombinieren ist der Auftrag von Sensorama. Auf ihrem Debutalbum "Welcome Insel" wurde noch Blumfeld gesampelt. Im Februar 2001 entstand mit "Projektor" ihre dritte Platte - "Abstract-Folk" bezeichnen sie ihre aktuellen Sounds selber. Organisch warme Musiken, bei denen sogar manchmal gesungen wird - Robert Forster (Go-Betweens) leiht seine Stimme in "It's "The Thing"".

Auch die Video-Clips von Sensorama haben mittlerweile Standarts gesetzt. Der Clip zu "Echtzeit" gewann bereits einige Musikvideopreise und auch der Streifen zu "Where The Rabbit Sleep" ist gelungen. Deoroller und eine Afri-Cola-Flasche sind zu sehen - schließlich betten sich zwei eng umschlungene Nokia-Handys am Strand zum Sonnenuntergang.

Sensorama nehmen sich und ihre Musik ernst. Seit über zehn Jahren sind sie nah dran an den Entwicklungen elektronischer Musik. Die pophistorischen Verweise finden auf den beiden letzten Alben verstärkt Einzug in ihre Musiken. Wenn die Links offen gelegt sind, erwartet man von den Musikern anderer Genres bei der Zusammenarbeit dann auch Respekt und Professionalität. Wie bei der Indiepoplegende Robert Forster eben. "Der hat das ganz toll gemacht", zeigt sich Wuttke von der Zusammenarbeit angetan: "Der kommt nicht rein "jetzt schließ ich mal die Gitarre an, Bängbängbäng und jetzt singe ich da noch drüber und dann gehen wir Pizza essen".

Alben

Sensorama - Projektor: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2001 Projektor

Kritik von Klaus Teichmann

Musik hören in der organischen Elektro-Wiese. (0 Kommentare)

Noch keine Kommentare