laut.de-Kritik

Keine Verschnaufpause für Pornofans.

Review von

Verschnaufpause is' nicht: Damit die Anhänger des Berliners nicht auf die Idee kommen, andere MCs auch nur in die Nähe der heimischen Stereoanlage zu lassen, versorgt Prinz Pi sie mit dem zweiten Appetizer zwischen seinem mächtigen "Donnerwetter" und dem nächsten Meilenstein, der Anfang 2008 erscheinen soll.

Eigenen Angaben zufolge ist es nicht die "Greatest Pornos", die hier einmal durch den Mixer der Royals wandert, sondern eher die "Pornofans Most Wanted". Sicher ein schönes Konzept, nur: "Pimp My Song" ging schon bei den Beginnern völlig in die Hose.

Allerdings beschert der Prinz - im Gegensatz zu den Hamburgern - seinen Jüngern auch echte Neuigkeiten: "Willkommen In Berlin" erneuert er mit klassicher Chillout-Atmosphäre und einem Part des jüngst dem Hofstaat beigetretenen Boba Fettt rundum. Bei "Liebes Lied" (aka "Prinzessin") ersetzt er das nervig gepitchte Sample durch eine theatralische Hook und motzt es durch Extrastrophen auf. Mit "Zeichen Der Weisen" vom Chefsache-Sampler, "Battleking" sowie "Ausser Kontrolle" von "Porno Privat" werden echte Raritäten aufgetischt. Komplettiert wird das Pornopaket mit dem Opener, dem Juice-Exclusive "Totentanz" und dem 333SDK-Lebenszeichen "Ausgang".

So schön das Konzept dieses Appetithäppchens auch anmutet, so kontrovers ist seine Umsetzung. Wer alleine das 2005er Mixtape "Guess Who's Back On The Street?" sein Eigen nennt, kennt bereits die Originalversionen der meisten Tracks, und die Neuinterpretationen können ihren Vorbildern in den seltensten Fällen das Wasser reichen. Der Lobgesang auf Uraltkonsolen "16 Bit vs. PS2" tauscht seine funky Staffage gegen ein düsteres Orgelspektakel. Das ist per se hübsch anzuhören, zielt aber völlig am Thema vorbei. Ähnlich verhält es sich mit der Karibik-Version zu "Ralle" oder der elektronischen Interpretation der Freundschaftsbekundung "Sash".

Was die Royals allerdings aus Tracks wie "Reiche Kinder" oder "Homie Hymne" machen, treibt mir Tränen in die Augen. Als Klassiker schritten sie in deren Hände, als völlig belangloser Füllstoff humpeln sie wieder heraus. Überhaupt schwankt der Grundtenor der vier Nachwuchsproduzenten stellenweise zwischen deutlich zu laid back und gehaltlos. Biztram hingegen garantiert weiterhin Qualität: Er schraubt u.a. mit "Willkommen In Berlin" musikalische Höhepunkte zusammen.

Bedenkt man das Niveau regulärer Pi-Platten, scheint mir "Zeitlos" - ebenso wie das vorhergehende Streetalbum - eher für hartgesottene Fans lohnend: Die bekommen allerdings eine Fülle textlicher Variationen und neuer oder schwer erhältlicher Tracks. Der Rest spart seine Moneten noch ein halbes Jahr und ersteht das nächste Studioalbum, dessen Arbeitsaufwand der Prinz im Interview als "höher als für Donnerwetter" einstufte.

Trackliste

  1. 1. Wolken Vor Dem Mund
  2. 2. Ausser Kontrolle 2007
  3. 3. Alles Nur Geklaut 2007
  4. 4. 1-9-9-6 Jubiläum 2006
  5. 5. Chartbreaker 2007 ft. Kobra
  6. 6. Homie Hymne 2007
  7. 7. Mein Leben 2007
  8. 8. 16 Bit vs. PS3
  9. 9. Reiche Kinder 2007
  10. 10. Liebes Lied 2007
  11. 11. Battleking 2007
  12. 12. Ralle 2007
  13. 13. Wie Auf Den Arm Tätowiert (Sash) 2007
  14. 14. Willkommen In Berlin ft. Boba Fettt
  15. 15. Zeichen Der Weisen 2007
  16. 16. Ausgang ft. Jonarama
  17. 17. Totentanz

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.hhv.de kaufen Zeitlos €9,95 €3,90 €13,85
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Zeitlos €11,99 €2,99 €14,98

Videos

Video Video wird geladen ...

36 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    Also ehrlich gesagt fällt es mir richtig schwer, dass zu sagen, aber:

    Der Herr Gässlein hat, leider, zum Großteil, Recht,was die Rezension betrifft...

    Ich meine..."Ralle 2007" oder "16Bit VS. PS3" sind für mich zwar geniale Tracks, auch musikalisch, aber das ist natürlich Geschmackssache und der Rest des Albums ist wirklich irgendwie komisch...
    Und das "komisch" meine ich hier, zu Abweschlung, mal NICHT positiv...

    Alles in allem ist es trotzdem ein relativ gutes Album, genial im Vergleich zum Output mancher konkurrienden Rappern, jedoch hat es wirklich nicht mehr als 3 Punkt verdient...schade eigentlich...

  • Vor 10 Jahren

    pi ist und bleibt überragend .. auf donnerwetter kann ich immernoch jedes lied durchhören ohne gelangweilt zu werden, bei den restlichen alben is das immernoch bei 80%der tracks der fall...
    muss zur kritik noch anmerken dass ich homie hymne 2007 eigentlich ziemlich gut gelungen finde.. bin gespannt was er als nächstes bringt

  • Vor 10 Jahren

    @HipRockKlassik (« Ich find das alles ziemlich lustig... Nur weil der Pi nicht übers F...n singt ist er ach so intellektuell... Pi ist kein Stück inovativer als der Rest. Mal ehrlich was macht er was andere nicht auch machen? Sein Rapstil ist wie jeder andere. Monoton und langweilig... Seine Hooks sind übelst simpel und einfallslos gestrickt.

    Was mir gefällt ist die Mucke und die Beats. Die sind Amtlich und der Hammer!!! Aber das finde ich auch bei vielen Aggrosachen...

    Nunja, ich versteh diese Schönmalerei bei Pi nicht.. »):

    Wenn z.B. Herr der Dinge nicht inovativ ist, was dann?!?!?!?! Und welcher andere Rapper hat so etwas schonmal gemacht?
    Sry, aber man sollte schon einige Sachen von jmd. gehört haben, bevor man ihn als monoton und langweilig bezeichnet.
    Egal, was man von Porno hält, monoton ist er mit Sicherheit nicht.
    @Klebstoffrest (« @Jubai (« Jo, Pi macht meiner Meinung nach den großen Fehler Quantität mit Qualität zu verwechseln. »):
    Du musst sehen, dass er von dem Musikmachen auch leben muss. Und nicht nur er. Deswegen nimmt er es wohl in Kauf zwischen den guten großen Alben nen´ paar nicht sooo gute Sachen -von denen er ja indirekt fast selbst sagt, dass sie mit z.B. Donnerwetter nicht mithalten können- raus zuhauen um über die Runden zukommen. Ich finde das jetzt auch nicht sooo toll, aber besser als wenn er seinen Rapstyle der "Norm" anpasst, um allgemein mehr kommerzielen Erfolg zu haben. »):

    Nein, Porno muss nicht vom Musikmachen leben. Er hat im Gegensatz zu vielen anderen Rappen ja mehrere Stanbeine, dürfte mittlerweile sein Studium abgechlossen haben, betätigt sich als Autor und Grafiker, hat sein Label, etc...
    Sein Streetalbum ist weit über dem Mittelmaß, es kommt nicht an Donnerwetter dran, aber das kann man auch nicht erwarten.
    Man darf seine Erwartungen eben nicht zu hoch schrauben, nur weil er ein Meisterwerk abgeliefert hat.
    Das bis jetzt einzige enttäuschende Release von Porno ist Zeitlos. Und ich hoffe, das bleibt so.

    Zur CD:
    Leider hauptsächlich schlecht. Hätte ich Guess Who's Back On The Streets nicht, würde sie mir vielleicht besser gefallen, aber habe ich eben :(

    Nachtrag:
    Schlecht ist bezogen auf das, was er bis jetzt gemacht hat. Besser als ein Großteil der sonst erscheinenden Alben ist es trotzdem...
    Ist eben alles relativ, aber das wissen wir ja alle ;)

  • Vor 7 Jahren

    gibs von alles nur geklaut 2007 auch ne original version? wenn ja wo is die druff?