Porträt

laut.de-Biographie

Pendulum

Im Jahr 2002 eine Drum'n'Bass-Gruppe zu gründen zeugt entweder von hinterwäldlerischer Ignoranz oder von Respekt forderndem Mut. Im australischen Perth machen Rob Swire (Gesang, Tasten) und Gareth McGrillen (Bass) genau das. Unterstützung bekommen sie in den Anfangstagen von DJ Paul "El Hornet" Harding.

Pendulum: Drum'n'Bass-Band löst sich auf Aktuelle News
Pendulum Drum'n'Bass-Band löst sich auf
Rob Swire verkündet nach zehn Jahren das Ende von Pendulum. Er will sich ganz dem neuen Projekt Knife Party widmen.

Ihre Nummer "Vault" wird 2003 in Szenekreisen abgefeiert, diverse Mixalben featuren den Track. Im gleichen Jahr zieht es die drei nach London, England. Die Band wächst an: Peredur "Perry" Ap Gwynedd an der Gitarre, Paul Kodish an den Drums und Ben Verse als MC verstärken die Truppe.

Das Londoner Label Breakbeat Kaos nimmt die Jungs unter Vertrag und veröffentlicht 2005 das Debütalbum "Hold Your Colour". Die Single "Tarantula" mit den Freestylers lässt erstmals die breite Masse aufhorchen. Ihr epischer, ultrafetter und durch eine reguläre Rockband-Instrumentierung sehr organischer Sound scheint massentauglich.

Es folgt die Single "Slam" sowie ein fulminanter Remix für The Prodigys Klassiker "Voodoo People". Nach einem Re-Release des Debütalbums 2007 folgt Ende Mai 2008 das zweite Album "In Silico".

Pendulum - Immersion
Pendulum Immersion
Der britische Steroidbulle wirkt unflexibel und übertrainiert.
Alle Alben anzeigen

Das Songwriting der Wahlbriten hat sich noch einmal weiterentwickelt, mehr als zuvor schon bringen sie Rockelemente in ihre Musik ein. Die Stücke haben deutlich mehr Songcharakter, ohne allerdings die obligatorische fette Produktion aus dem Auge zu lassen.

Doch Pendulums D'n'B scheint nicht gerade zeitlos zu sein. Die dritte LP "Immersion" stößt auf weniger wohl gesinnte Ohren. Letztendlich habe sich die Band zu wenig weiterentwickelt, werfen Kritiker Pendulum vor. Und als hätten sie damit ein Urteil gesprochen, verkündet Swire im Juni 2012 das Ende der Band.

News

Alben

Pendulum - Immersion: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2010 Immersion

Kritik von Mathias Möller

Der britische Steroidbulle wirkt unflexibel und übertrainiert. (0 Kommentare)

Pendulum - In Silico: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2008 In Silico

Kritik von Mathias Möller

Fett muss es sein, dann kommt der Rest schon von alleine. (0 Kommentare)

Videos

The Island
Witchcraft
The Other Side
Propane Nightmares

Fotogalerien

Live im Rohstofflager Zürich Der Bass wummert, die Menge johlt, der Schweiß trieft von der Decke.

Der Bass wummert, die Menge johlt, der Schweiß trieft von der Decke., Live im Rohstofflager Zürich | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) Der Bass wummert, die Menge johlt, der Schweiß trieft von der Decke., Live im Rohstofflager Zürich | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) Der Bass wummert, die Menge johlt, der Schweiß trieft von der Decke., Live im Rohstofflager Zürich | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) Der Bass wummert, die Menge johlt, der Schweiß trieft von der Decke., Live im Rohstofflager Zürich | © laut.de (Fotograf: Florian Schade)
  • Offizielle Seite

    Viel zu gucken, viel zu hören.

    http://www.pendulum.com/
  • MySpace Seite

    Tracks, Videos und alle wichtigen Termine

    http://www.myspace.com/pendulum

Noch keine Kommentare