laut.de-Kritik

Einzig Sigur Rós überleben das epischste aller TV-Epen.

Review von

Tyrion Lennister stirbt! Mit absoluter Sicherheit! Ob er schon in der vierten Staffel der HBO-Serie sein Leben lässt, oder der siebten oder erst nach dem Ende der Geschichte, die auf George R. R. Martins Fantasy-Saga "Das Lied Von Eis Und Feuer" basiert, werde ich hier nicht verraten. Fest steht nur: Valar morghulis.

Einzig und allein Sigur Rós überleben das epischste aller TV-Epen, da sie sich rechtzeitig nach ihrem Auftritt auf der Hochzeit von Joffrey Baratheon und Margaery Tyrell aus dem Staub machen. Diese listigen Isländer sind wirklich mit allen Wassern gewaschen.

Vorher geben sie noch die alte Weise "The Rains Of Castamere" zum Besten. Außerhalb von Westeros haben Sigur Rós sicher bessere Songs zu bieten, aber hier passt sich der traurige Chor und die sakrale Orgel perfekt der Atmosphäre der Serie an. Die neue, nahezu körperlose Interpretation des Lennister-Gassenhauers wirkt wie ein Negativ zur düsteren The National-Version der zweiten Staffel.

Während die Königreiche im Kampf gegeneinander ihre Kräfte aufreiben, übersehen sie weiterhin den eigentlichen Feind, der sich jenseits der Mauer erhebt. Im wohl majestätischsten aller "Main Titles" der letzten Jahrzehnte, spiegelt sich all die Tragik der Geschichte wieder. Längst hat das Stück seinen Weg in die Pop-Kultur gefunden, doch selbst Lindsey Stirling kriegt die Nummer nicht tot.

Das Problem des Soundtracks bleibt ein weiteres Mal, dass Ramin Djawadis ("Iron Man", "Prison Break", "Dracula Untold") weitere Kompositionen im Schatten des Titelsongs verblassen. Er kämpft zweckmäßig. Allzu oft verliert er sich in mystischem Gerumpel und Geraune, das die Serie zwar vortrefflich unterstreicht, abseits von ihr jedoch die ein oder andere Länge vorweist.

Das steinerweichende "You Are No Son Of Mine" und das finale, von Kinderchören getragene "The Children" variieren geschickt mit der Erkennungsmelodie. Bedrohlich wabernde Bässe leiten den ersten Auftritt der "Thenns" dermaßen theatralisch ein, man möchte sofort ein "deshi basara" anstimmen.

Genau hier liegt auch der Schattenwolf begraben. Djawadis gelingt es auf Albumlänge noch nicht, seine eigene Sprache zu finden. Zu oft klingt der effektvolle "Game Of Thrones - Season 4"-Soundtrack wie aus Versatzstücken anderer Kollegen und Soundtracks zusammengetragen. Oder um es mit zwei Wörtern weniger als Groot zusammen zu fassen: Hodor.

Trackliste

  1. 1. Main Titles
  2. 2. Sigur Rós - The Rains Of Castamere
  3. 3. Breaker Of Chains
  4. 4. Watchers On The Wall
  5. 5. I'm Sorry For Today
  6. 6. Thenns
  7. 7. Mereen
  8. 8. First Of His Name
  9. 9. The Biggest Fire The North Has Ever Seen
  10. 10. Three Eyed Raven
  11. 11. Two Swords
  12. 12. Oathkeeper
  13. 13. You Are No Son Of Mine
  14. 14. The North Remembers
  15. 15. Let's Kill Some Crows
  16. 16. Craster's Keep
  17. 17. The Real North
  18. 18. Forgive Me
  19. 19. He Is Lost
  20. 20. I Only See What Matters
  21. 21. Take Charge Of Your Life
  22. 22. The Children

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Sigur Rós

Erlebt man Sigur Rós das erste Mal live, fragt man sich, ob sich Sänger und Gitarrist Jón Thór Birgisson eigentlich darüber im Klaren ist, was für …

5 Kommentare mit 47 Antworten

  • Vor 2 Jahren

    Tyrion, Jon and Daenerys sind die einzigen bei denen ich mir recht sicher bin das sie vor der letzten Staffel nicht das zeitliche segnen - die jeweiligen Storybögen reichen einfach viel zu weit um sie jetzt auszuradiern.
    Obwohls in Staffel 5 ja wieder ne Hochzeit gibt, also who knows...

    • Vor 2 Jahren

      Wie naiv manche immer noch sind. ;)

    • Vor 2 Jahren

      Mir persönlich fehlt die Symphatiefigur König Joffrey. Als er starb war die Serie für mich vorbei.

    • Vor 2 Jahren

      war wirklich ein sonnenscheinchen^^

    • Vor 2 Jahren

      Mag GoT und lese keine Bücher zu Serien. Neben Season 1 war Season 4 das bisher Beste was an Serien ich je gesehen habe. Setting, Inhalt, Konsequenz, Schauspieler, Musik in Pervektion zusammen gestellt. Es gab diesmal keine Folge wo ich nicht die ganze Woche jeden Tag gedacht habe entweder "scheiße was war das zuletzt?" o. "wie es weiter gehen könnte?". Kenne keine Serie in nun über 40 Jahren der das gelungen ist.

    • Vor 2 Jahren

      "lese keine Bücher zu Serien" o.O

    • Vor 2 Jahren

      Das ist echt eine traurige Formulierung.

    • Vor 2 Jahren

      Hi Speedi,
      man kann ja darüber streiten, ob zuerst die Henne oder das Ei da war. Hinsichtlich GoT ist die Reihenfolge klar.
      Habe alle Bände im Original gelesen, gebe mir aber die Serie nicht: kann nur gegen die Romane abfallen....

    • Vor 2 Jahren

      Hält sich die Waage mMn. Was an Tiefe der Romane verloren geht, macht der ordentliche Spannungsbogen der Serie wieder wett.

    • Vor 2 Jahren

      "Tyrion, Jon and Daenerys sind die einzigen bei denen ich mir recht sicher bin das sie vor der letzten Staffel nicht das zeitliche segnen"

      Nicht zu voreilig werden, bzw. "Dance of Dragons" lesen (oder halt eben abwarten ;))

      Hab übrigens das selbe Problem wie mad dog. Ich hatte es fast geschafft die 1. Staffal zu Ende zu schauen aber irgendwie ist es nur noch langweilig geworden. Die Serie ist super, doch es macht einfach keinen Sinn, wenn man den Ausgang der Geschichte schon kennt.

      Dazu kommt noch diese unsägliche Übersetzung. WTF John Schnee, Graufreud, fucking Königsmund? Klingt scheiße.

    • Vor 2 Jahren

      Selbst nach der Lektüre des letzten Buchs kann man sich bzgl. 1 Figur noch nicht 100% sicher sein.

    • Vor 2 Jahren

      @k.a. Santiago, was daran aus zu setzen ist? Meinte nicht das ich generell keine Bücher lese. Wollte nur das darstellen, was mad u. Tinco eben sagte. Mag jeder doch so machen wie er möchte.

      Hab sicher auch nicht vor, im Überbieten der besten Formulierung Wettbewerb, des arbeitslosen, frustrierten Germanistikstudenten hier mit zu halten. ;)

      Insbesondere Serien haben ja oft gar nicht die Mittel um den tatsächlichen Inhalt einer Buchvorlage irgendwie gerecht zu werden. Ohne das man die Vorlage von GoT kennt, unterhält die Serie für den nicht mehr so kleinen Schirm wie damals als alles anfing, doch verdammt gut. Oder bezweifelt das hier wer?

      Sie hat alles was eine amerikanische Serie ausmacht. Sex, Crime, Gewalt, Herzschmerz, Suspense, Helden oder solche die es sein möchten. Und die Kulisse hat sich im Laufe der vier Seasons auch immer mehr verbessert. Sie sieht heute einfach teurer aus, als zu Beginn. Der Dreck ist realistischer, die Waffen und Kostüme auch realistischer. Sie ist ganz nahe dran an, ich behaupte sogar sie ist teils näher dran an Blockbusterkino, als manch ein Film es um gesetzt hat (siehe "Der Hobbit").

    • Vor 2 Jahren

      Ich wusste gar nicht, dass ich Germanistik-Student bin. ;) Bei dir klang es nur so, als wären die Bücher erst als Begleitstoff zur Serie geschrieben worden. Ich persönlich schaue die Serie zwar, aber bin natürlich nie überrascht, weil ich die Bücher schon gelesen habe. Trotzdem gebe ich dir recht: Das hat deutlich mehr Produktionswert als viele Filme, v.a. aus dem Fantasy-Genre.

    • Vor 2 Jahren

      Mit dem Germanisikstudenten meinte ich dich auch nicht Santiago, eher blind geschossen Richtung ein Post über dir. ;) Dachte das wäre so einem Fuchs wie dir klar, nachdem ich einen Absatz gemacht habe. :)

    • Vor 2 Jahren

      Und bitte nix spoileren, danke!

    • Vor 2 Jahren

      @Santiago:

      !!!!SPOILER ALERT!!!! (für alle die DoD nicht gelesen haben, bzw. bitte nicht steinigen)
      Naja, sagen wir es mal so: was Thoros kann, muss die gute alte Melisandre auch drauf haben. ;)

    • Vor 2 Jahren

      Und sorry @Speediconzal, habe deinen Post erst spät gesehen. Schande über mich!

      Spoilern ist übrigens eine sehr gute Art zu trollen, funktioniert immer. Hab mal bei Arbeitskollegen ausprobiert, einfach mal den nächsten Toten in den Raum gerufen. Sie waren aber auch angepisst, die Sackgesichter :D

    • Vor 2 Jahren

      Wer liest und guckt die Serie denn bitte auf Deutsch? :D

    • Vor 2 Jahren

      Spoiler: Tyrion reitet ein Schwein #YOLLO

    • Vor 2 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Jahren

      Ich weiß was du sagen wolltest Kabelitz... :D Ich schweige ab sofort zu Theorien.

  • Vor 2 Jahren

    Die Sigur Ros Version von Castamere ist großartig, gerade nach der Szene der Purple Wedding war sie perfekt eingesetzt. Gänsehaut!
    Ich hoffe das man für die 5 Staffel doch endlich mal die anderen Songs Westeros vertont. Gerade The Dornishmann's Wife fehlte schmerzlich im Season 4 Score. https://www.youtube.com/watch?v=vrJoAy6-or0

    R+L=J!

  • Vor 2 Jahren

    soundtrack interessiert mich nicht wirklich.
    martin soll mal in die puschen kommen und endlich das nächste buch auf die kette bekommen.
    und puffgott tyrion wir natürlich nicht sterben, sondern sich bis zum jüngsten aller tage durch die bordelle westeros vögeln :-)

  • Vor 2 Jahren

    Schniedel , Schniedel , Schniedel!

  • Vor 2 Jahren

    Ist zwar OT, aber jemand zurzeit was Gutes im Serienbereich gesehen? Habe zuletzt "Gomorrha" geschaut, und die Serie ist verdammt gut und blutig mit einem richtig guten Staffelfinale.

    • Vor 2 Jahren

      ich bin ja großer fan von sons of anarchy. gomorrha wollt ich evtl auch schauen. hannibal ist noch cool. und ab 15ten geht es weiter mit shameless US

    • Vor 2 Jahren

      Shameless (US) mit William H. Macy ist in der Tat ganz groß, unbedingt reinschauen!

      SOA war ich fünf Staffeln lang auch Feuer und Flamme, ansonsten ist in der Serienlandschaft doch momentan für beinahe jeden Geschmack was nettes dabei.
      Neben den ganz Großen wie GoT und BB oder Mad Men gibt's doch auch noch sowas wie The Wire, die erste Staffel True Detective, immerhin zwei Hand voll Folgen Bored To Death, Fargo soll wohl ganz nett sein als Serie... Sprich mit bissl Zeit und Muse, überall mal reinzuschauen, findet man derzeit schnell mal was unterhaltsames mit 3-6 ungesehenen staffeln...

    • Vor 2 Jahren

      Drei Worte: The. Walking. Dead!!!

    • Vor 2 Jahren

      House of Cards.

    • Vor 2 Jahren

      Sag ich doch. Für jeden Geschmack - die zwei letztgenannten hatte ich z.B. ganz bewusst ausgelassen, gehen gar nicht an mich... aber gut gemacht sind sie dennoch, muss man zugeben. In die Liste der Ausgelassenen gehört bei mir auch "Orange is the new black".

      Arrested Development, wer immernoch nicht hat. Misfits (UK), aber nur solange, bis der Ursprungsbesetzung quasi vollends ausgetauscht ist.

    • Vor 2 Jahren

      *die

      ..oder halt "der Ursprungscast". Verdammte Edith nochmal!

    • Vor 2 Jahren

      Neben den bereits erwähnten GoT und BB, war ich anfangs ziemlich angetan von House of Cards. Die 1. Staffel war echt richtig gut und dann gings bergab. Irgendwie wurde die Serie immer dämlicher von Folge zu Folge und immer mit dem selben Schema, was die Intrigen des Herrn Underwood und Co angeht.

    • Vor 2 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Jahren

      Zu empfehlen, wer es noch nicht gesehen hat, unbedingt Boardwalk Empire, da passt fast alles. Starker Plot, fast durchgängige kontinuierliche Steigerung von Folge zu Folge (zumindest bis Staffel 3), ganz starker Cast (vor allem Michael Shannon ist in der 1. Staffel überragend) und gut gezeichnete Charaktere, dazu das Spiel mit dem historischen Bezug. Die erst Folgen sind ein bisschen müßig, vor allem ist es anfangs nicht ganz leicht die Nebencharaktere aufgrund der "Einheitskleidung" der 20er auseinander zu halten, aber wer dran bleibt wird belohnt.

    • Vor 2 Jahren

      shameless hat mich eine staffel lang gut unterhalten, dannach fand ich es zu überzogen und einfach unglaubwürdig, obwohl die macher auf diesen aspekt wohl auch nicht ihren schwerpunkt gelegt haben.soll halt unterhalten.
      soulburn hats zwar schon erwähnt, aber the wire kann man gar nicht oft genug loben.grad die erste staffel ist ganz großer sport.
      auf ähnlich hohes niveau begibt sich auch the shield,man darf sich nur nicht von der ersten folge irritieren lassen, die haben se meines erachtens völlig verkackt.
      naja und wers immer noch nicht gesehen hat, the sopranos natürlich.
      ein kleinod soll wohl auch die miniserie the returned (franz.)sein, hab ich aber noch nicht gesehen.
      bei mir als nächstes dann wohl auch gomorrah, bisher nur gutes von gehört.

    • Vor 2 Jahren

      The Wire regelt immernoch das Seriengame. Sollte man eigentlich vor allem Anderen gesehen haben...ja, auch vor GoT und BB! ;)

    • Vor 2 Jahren

      Von den neueren True Dedective, House of Cards und Fargo.
      Außerdem ein weniger bekannter Tipp von mir: Rick and Morty, herrlich surrealer und böser Comic!

    • Vor 2 Jahren

      *Detective, edit button!

    • Vor 2 Jahren

      Das mit SOA seh ich genauso, nach Staffel 4 gings nur noch bergab. Aber ich brauch Geheimtipps, ich glaube langsam wurden hier alle meine Lieblingsserien schon genannt. :D Und allein für DEN Cliffhanger am Ende von Gomorrha muss man die Serie schon gesehen haben, wenn man damit leben kann, dass es vermutlich erst 2016 weiter geht.

    • Vor 2 Jahren

      schwer, da du ja anscheinend den gleichen background hast, wie der rest des fadens hier.
      wenns auch ne skandinavische miniserie sein darf, entweder die brücke (org.) oder komissarin lund, auch wenns teilweise arg konstruiert wirkt.

    • Vor 2 Jahren

      "Luther" ist auch stark.

    • Vor 2 Jahren

      @ craze

      hab ich im tv iwie verpasst.muss ich mal nachholen.

    • Vor 2 Jahren

      ausser shameless geht auch workaholics gerade weiter! dazu passt irgendwie trailer park boys, endlich mal angefangen, astreine comedy

    • Vor 2 Jahren

      Ich feier "Archer" ja ziemlich, schaut das sonst noch wer?
      Unfassbar witziger Agentencartoon mit grandiosen "Punchlines"