Halb vergessene Musiker wie DJ Tomekk oder Ross Antony (Bro'Sis) und Newcomer wie Achim Petry, Wolfgangs Sohn, suchen ab heute wieder ihr Heil zwischen Schlangen und Spinnen.

Murwillumbah, Australien (dani) - Heute, Freitagabend um 22.15 Uhr startet RTL eine neue Staffel der Show "Ich Bin Ein Star - Holt Mich Hier Raus!". Nach Abschluss der zweiten Runde (aus Gründen des guten Geschmacks, etwa?) abgesetzt, erlebt das Format nach dreijähriger Pause ein Revival. Selbstverständlich soll es diesmal "noch härter, noch gefährlicher" und hoffentlich noch dreckiger zur Sache gehen. Ganz ehrlich: Ich freu' mich. Bekommen wir so doch einmal mehr vor Augen geführt, dass die Möglichkeiten, sich zum Vollhorst zu machen, in diesen schönen Zeiten schier unbegrenzt sind.

Das bewährte Moderatorenpaar hat erneut die Tropenhelme ausgepackt: 16 Tage lang führt das hämische Doppel bestehend aus Sonja Zietlow und einem in jeder Situation großartigen Dirk Bach durch den Matsch. Der bringt es auf den Punkt: "Zehn fröhliche Selbstdarsteller tauschen ihr Luxusleben gegen einen feuchten Schlafsack, und wir haben sehr viel Spaß dabei." Zum Glück bewegen wir uns ja in den Gefilden der Privaten, so sind wir nur live dabei statt mittendrin.

Mein volles Mitgefühl gehört den zahllosen unschuldig mit inhaftierten Null-, Vier, Sechs- und Achtbeinern, denen zweifellos die gruseligeren Begegnungen bevor stehen als den zweibeinigen Mitwirkenden. Kein Wurm, kein Krokodil, keine Schabe und keine Spinne der Welt hat einen Aufenthalt in diesem medialen Affenhaus verdient. Der frischen Riege abgehalfterter Promis und Möchtegern-Sternchen, denen verblüffenderweise nicht klar zu sein scheint, dass bereits die Teilnahme an einem Treppenwitz dieser Kampfklasse ähnlich wie ein Antreten in der "Comeback-Show" einem unterschriebenen Eingeständnis des eigenen Scheiterns gleich kommt, der gönne ich den Morast dagegen aus vollem Herzen.

Kein Mitleid gibt es für Suffnase Barbara Herzsprung, für Ex-Profitänzerin Isabel Edvardson und schon gar nicht für eine Julia Biedermann, die mir vor gefühlten 50 Jahren als zickige große Schwester in "Ich Heirate Eine Familie" bereits herzlich zuwider war. Keine Gnade für einen Björn-Hergen Schimpf, der als ehemaliger Mitarbeiter der Bild-"Zeitung" wissen sollte, worauf er sich einlässt.

Wenn Gina Wild, pardon, Michaela Schaffrath, meint, nach "Lutsch' die Lunte!" jetzt "Kraul' die Kakerlake!" spielen zu müssen: Nur zu! Allerhöchstens ein spöttisches Grinsen habe ich für Ex-Nationaltorhüter Eike Immel übrig, der 829 Bundesliga-Gegentreffern jetzt noch ein überaus peinliches Eigentor anhängt. Die Immobiliengeschäfte müssen wirklich miserabel gelaufen sein ...

Ähnlich schleppend wohl wie die Karriere des Tomasz Kuklicz aka DJ Tomekk: Der legte von Auftritten mit Rap-Legende Kurtis Blow über "Ich Lebe Für Hip Hop" hin zu seinen letzten merklichen Hüpfern gemeinsam mit Fler einen beachtlichen Abstieg hin, so dass sein Einzug ins Dschungelcamp letztlich nur als konsequenter nächster Schritt in den Sumpf des Vergessens gewertet werden kann. Die goldenen Zeiten von "Boogie Down Berlin" sind damit unwiederbringlich Geschichte. Darauf eine leckere Made!

Gut zurecht finden wird sich vermutlich Ross Antony, den seine Erfahrungen aus dem Casting-Zirkus von "Popstars" und seine Zeit in den Reihen der mittlerweile aufgelösten Bro'Sis ähnlich gestählt haben dürften, wie eine Lisa Bund wohl abgehärtet aus der Bohlen'schen Drillschule "Deutschland Sucht Den Superstar" hervor gegangen ist. Nachdem die Verkaufszahlen ihres Albums "Born Again" doch deutlich hinter den Erwartungen zurück geblieben sind, sucht sie nun das Heil zwischen Schlangen und Spinnen. Warum nur, warum, drängt sich mir da ein Ausspruch meiner Großmutter auf? "Wenn man blöd ist, ist man im Sommer und im Winter blöd."

Ja, meine Oma war eine kluge Frau - und sie mochte Bata Illic. Glücklicherweise weilt sie nicht mehr unter den Lebenden, um den Niedergang ihres Idols mit ansehen zu müssen. Immerhin: Camp-Kollegin "Michaela" Schaffrath trägt inzwischen Blusen, an denen sich Knopf sein lässt ... Ob sich der Schlager-Star von anno dazumal mit "Schuhen, So Schwer Wie Stein", bei den Schmuddelspielchen bewähren und schließlich Costa Cordalis-mäßig mit seiner Balalalalaika als König des Dschungels aus dem TV-Theater hervor- oder statt dessen kläglich untergehen wird, wird sich in den kommenden zwei Wochen zeigen.

So lange dürfen die geifernden Zuschauer der Schlammschlacht, unter die ich mich selbstverständlich wohlgemut einreihen werde, per Telefonabstimmung entscheiden, wer wann zu welcher "Dschungelprüfung" antreten muss. Ab der zweiten Woche verlässt jeweils der Kandidat mit den wenigsten Stimmen das Lager. Das Finale, bei dem der Nachfolger für Costa I. oder die Thronerbin Désirée Nicks die Krone der Lächerlichkeit aufgesetzt bekommt, ist für den 26. Januar angesetzt. Zeitgleich mit Thomas Gottschalks "Wetten Dass ...?" - da weiß man doch wirklich nicht, wo man sich den größeren Dachschaden holt.

Den offiziellen Song zur neuen Runde von "Ich Bin Ein Star - Holt Mich Hier Raus" singt übrigens Achim Petry, Wolfgangs Sohn: "Wahnsinn, warum schickst du mich in den Dschungel?" Holt mich hier raus!

Weiterlesen

laut.de-Porträt DJ Tomekk

DJ Tomekk zählt um die Jahrtausendwende (neben Urgestein DJ Stylewarz und Turntablerocker Thomilla) zu den drei wohl bekanntesten Hip Hop-DJs in Deutschland.

laut.de-Porträt Lisa Bund

Da staunte der griechische Urlaubsclub: Ein zehnjähriges Mädchen interpretiert bei einer Karaoke-Nacht mal eben atemberaubend Mariah Careys "Hero".

laut.de-Porträt Bro'Sis

Popstars. Klappe, die Zweite. Nach dem Erfolg der No Angels war es nur eine Frage der Zeit, bis RTL2 ein weiteres Mal die Popstars-Maschine anschmeißt …

262 Kommentare