In der Verfilmung der Biographie des 2001 verstorbenen George Harrison soll Martin Scorsese Regie führen, während Quentin Tarantino Ringo Starr für seinen nächsten Film casten will. Derweil engagieren sich Ringo Starr und Sir Paul McCartney für ihre Heimatstadt Liverpool und Yoko Ono errichtet John Lennon einen Friedens-Leuchtturm.

London/Liverpool/Island (drei) - Die Beatles sind auch 37 Jahre nach ihrer Trennung in den Medien präsent, nicht nur die zwei noch lebenden, sondern alle vier Mitglieder. Etwa 2001 verstorbene George Harrison, dessen Biografie verfilmt werden soll. Regie führt Oscargewinner Martin Scorsese, der schon Dokumentationen über Bob Dylan und die Rolling Stones drehte.

Zu "Variety" sagte Scorsese: "Harrisons Musik und seine Suche nach spiritueller Bedeutung ist eine Geschichte, die heute noch nachhallt". Die Witwe des Ex-Beatles Oliva Harrison produziert den Film. Seine ehemaligen Bandkollegen Sir Paul McCartney und Ringo Starr sagten laut BBC ebenfalls ihre Mitarbeit zu.

Dabei sieht es aus, als könnte Ringo Starr selbst bald auf der Leinwand zu sehen sein. Regisseur Quentin Tarantino hofft, ihn für seinen nächsten Film casten zu können. Medienberichten zufolge meint Tarantino: "Ich war schon immer der Meinung, dass er die beste Bühnenpräsenz der Band hatte".

In Großbritannien feiert derweil "Across The Universe" ein Musical-Film Premiere, der auf Beatles-Songs basiert. Dort erschien auch Bono, der in dem Streifen einen kleinen Gastauftritt hat. Der Film erzählt eine Liebesgeschichte in den 60er Jahren und enthält insgesamt 33 Beatles Songs.

Liverpool, die Heimatstadt der Fab Four, wird nächstes Jahr eine der beiden europäischen Kulturhauptstädte 2008. Anlässlich dieses Ereignisses wird Ringo Starr die Eröffnungsfeiern vom 11. bis 13. Januar anführen. Unterstützt wird er dabei von dem Eurythmics-Gründer Dave Stewart und dem Liverpool Symphonie Orchester. Auch Sir Paul McCartney zollt seiner Heimat Tribut. Am 1. Juni ist er Headliner eines Konzertes im Stadion des Liverpool Football Clubs.

In Island ließ derweil Yoko Ono dem 1980 ermordeten John Lennon einen Leuchtturm bauen. Am 9. Oktober, Lennons Geburtstag, wird die Witwe den Turm enthüllen. Den "Imagine Peace Tower" designte sie, um Wünsche für den Weltfrieden zu sammeln. Associated Press beschreibt den Turm selbst als einen Lichtstrahl, der einem gigantischen Wunschbrunnen, gestaltet mit den Worten "Imagine Peace" in 24 Sprachen, entspringe. Leuchten soll er von nun an jedes Jahr vom 9. Oktober bis zum 8. Dezember, dem Todestag des Ex-Beatles. Zum NME sagte Yoko Ono, der Turm sei "das größte Geburtstagsgeschenk, das ich John je gab".

Fotos

Paul McCartney und The Beatles

Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney und The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) Paul McCartney und The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) Paul McCartney und The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) Paul McCartney und The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) Paul McCartney und The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) Paul McCartney und The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) Paul McCartney und The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) Paul McCartney und The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) Paul McCartney und The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) Paul McCartney und The Beatles,  | © EMI (Fotograf: )

Weiterlesen

The Beatles Pilzkopf-Denkmal kommt 2008

Ein Jahr nach dem 50. Geburtstag der Beatles soll 2008 das Pilzköpfe-Denkmal in Hamburg eröffnet werden. Und passend zum großen Jubiläum meldet sich sogar die Queen mit einer privaten Message an die Fans.

The Libertines Reunion für die Beatles?

Vergangenen Freitag trafen sich Pete Doherty und Carl Barât in einem Londoner Studio, um ein Cover des Beatles-Hits "A Day In The Life" aufzunehmen. Auch planen die beiden angeblich einen Reuniongig auf dem am Wochenende stattfindenden Glastonbury Festival.

laut.de-Porträt The Beatles

Die Geschichte der vier 'Pilzköpfe', die später einmal die Welt erobern sollten, beginnt mit einem Halbstarken, der sich in der Schule langweilt. John …

laut.de-Porträt Paul McCartney

Sir Paul McCartney, Sir der Rekorde: Er ist fünffacher Empfänger des britischen Ivor-Novello-Preises und steht im Guinness-Buch mit mehr als einhundert …

laut.de-Porträt George Harrison

"Sie ignorierten mich." John Lennon und Paul McCartney "waren zweifellos talentiert und bildeten ein gutes Duo. Ihr Ego war aber so groß, dass kaum Raum …

laut.de-Porträt John Lennon

"Das Christentum wird verschwinden. Darüber brauche ich nichts zu sagen. Ich habe Recht und es wir sich zeigen, dass ich Recht habe. Im Moment sind wir …

laut.de-Porträt Ringo Starr

Ist Ringo Starr der beste Rock'n'Roll-Drummer aller Zeiten, wie Fans und einige namhafte Kollegen behaupten? Oder nur ein Clown, der lediglich zum richtigen …

Noch keine Kommentare