Nina Perssons Cardigans fordern zwei Millionen Euro von den Hives für einen nicht zurückgezahlten Kredit.

Malmö (jel) - Die Tambourine Studios in Malmö dürften höchstens Schwedenrock-Insidern als Aufnahme-Mekka ein Begriff sein. Zumindest in den 1990er Jahren nahmen dort bekannte Größen wie The Cardigans, The Hives, die Weeping Willows und The Ark ihre Alben auf, vornehmlich aus dem einfachen Grund, dass es wenig professionelle Alternativen gab.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, ist nun zwischen den Cardigans und den Hives ein bizarrer Rechtsstreit entbrannt, der in sieben Verfahren aufgeteilt ist. Nina Perssons Gruppe verlangt von den Kollegen um Pelle Almqvist rund zwei Millionen Euro für einen angeblich nicht zurückgezahlten Kredit, den allerdings nicht sie selber, sondern das Aufnahmestudio vergeben hatte. Heute wird das erste Urteil erwartet.

Ein Geldtopf für alle beteiligten Studiomusiker

Die Cardigans-Forderung fußt auf dem Umstand, dass die Tambourine Studios nach ersten Erfolgen 'ihrer' Bands kurzerhand auch deren finanzielle Verwaltung übernommen haben. Dank eines Zinssatzes von fünf Prozent sollen die "Erase/Rewind"-Stars als Kreditgeber noch erfolgreicher gewesen sein denn als Musiker.

Doch statt der Installation eines notwendigen Managementsystems verbuchten Studiomitarbeiter die verschiedenen Zahlungen im Stile einer Haushaltskasse, was den Beteiligten erst sehr viel später aufgefallen sein will.

"Habe in Japan etwas Schönes gefunden, kostet ungefähr eine Million" (E-Mail der Hives)

Scheinbar wurde das komplette Geld aller Musiker in einen Topf geworfen, aus dem sich jeder nach Lust und Laune bedienen konnte. Die SZ zitiert eine E-Mail des Hives-Sängers an das Studio: "Habe in Japan etwas Schönes gefunden, kostet ungefähr eine Million. Wie sieht es in der Kasse aus?"

Falls eine Band erfolgreicher war, wurden die Einnahmen teilweise als Kredite an die anderen Gruppen weiter gegeben. Von einem genauen Überblick über das Finanzchaos könne aber keine Rede sein, heißt es weiter.

Fotos

The Hives und The Cardigans

The Hives und The Cardigans,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) The Hives und The Cardigans,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) The Hives und The Cardigans,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) The Hives und The Cardigans,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) The Hives und The Cardigans,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) The Hives und The Cardigans,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) The Hives und The Cardigans,  | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © LAUT AG (Fotograf: Florian Schade) The Hives und The Cardigans,  | © laut.de (Fotograf: Florian Schade)

Weiterlesen

laut.de-Porträt The Cardigans

Es ist früh am Morgen und das Radio dudelt, und wenn man dann auf der Straße steht, dudelt der Song weiter im Gehörgang vor sich hin. Einmal im Kopf, …

laut.de-Porträt The Hives

Rock'n'Roll in Reinform! Die Hives feiern den Mod-Style auf der Bühne in stylischen Anzügen respektive gebügelten Hemden und machen mit den besten, …

10 Kommentare

  • Vor 4 Jahren

    Hast du im Gegensatz zu uns mal wieder Einblick in ihren Kontostand oder was? Fun Fact: Geld kann auch dann ausgehen, wenn es eigentlich dazu gereicht hätte, bis 80 gut davon leben zu können.

  • Vor 4 Jahren

    DaFunk
    Nein, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine Band die so lange so erfolgreich ist und einige Welthhits (!) hatte, jede (Welt-) Tour ausverkauft hatte, Filmmusik beigesteuert hat, etc. und ansonsten einfach bescheidene Leute sind heute pleite sein soll und dann noch aus diesem Beweggrund ein Album aufnehmen würden. Auch wenn das Label/Studio mit Moneten Schmonz gemacht hat.
    Aber schon richtig, das ist lediglich eine Vermutung meinerseits, kein Fakt.

  • Vor 4 Jahren

    das sollte Oomph! vielleicht auch mit so diversen Klaubands machen...