Seine "Dschungelcamp"-Gage über 30.000 Euro wollte Dschungelkönig Ross Antony eigentlich an die Tierschutzorganisation "Animal Hope" spenden. Von dem Geld kam jedoch nie etwas an.

Siegburg (cat) - Dumm gelaufen: Nachdem Ex-Bro'Sis-Mitglied Ross Antony aus dem RTL-Dschungelcamp als gefeierter König heimkehrte, verkündete er, 30.000 Euro an den Gnadenhof "Animal Hope" zu spenden. Dieses Geld kam allerdings nie bei der Tier-Hilfsorganisation in der Nähe von Stuttgart an.

Aufgrund einer Überweisungspanne seitens RTL ging das Geld stattdessen beim niedersächsischen Verein "Animals Hope" ein. Noch rätselhafter: Anstatt der versprochenen 30.000 Euro kamen beim falschen Empfänger nur 8.000 Euro an.

Wie stern.de berichtet, ging Tierfreund Ross Antony davon aus, als Dschungelcamp-Sieger mit 30.000 Euro bedacht zu werden. Diese Summe wird aber nur bei der britischen Version des Überlebenscamps ausgezahlt. Von RTL erhielt der Musical- und Ex-Popstar stattdessen gerade mal 8.000 Euro für 16 Tage zwischen Kakerlaken und Spinnen.

Seltsam: Auch die vorherigen Gewinner der deutschen Dschungelshow erhielten deutlich mehr: Costa Cordalis freute sich über 28.000 Euro, Desirée Nick über immerhin 21.000 Euro. "Die Konditionen haben sich zwischenzeitlich geändert," erklärt RTL-Sprecher Frank Rendez das Missverständnis. Für jeden Tag im Urwald würden 500 Euro ausgezahlt.

Vom Spendenchaos betroffen sind nun gleich zwei Gnadenhöfe. "Wir stehen vor dem Aus und brauchen jeden Cent", erklärt etwa Felicia Ruhland von "Animal Hope" gegenüber express.de. Aber wie an das Geld herankommen? Beim niedersächsischen Gnadenhof hat man auch keine Lösung parat, laut der Vorsitzenden Corinna Peters ist das Geld schon "für Tierarztrechnungen" ausgegeben worden.

"Es ist Ross wirklich wichtig, dass es nicht so aussieht, als ob er das eine sagt, aber das Geld dann an eine andere Organisation spendet", betont Antonys Managerin Romy Günther. Nun möchte der Dschungelkönig "Animal Hope" sowohl seine "Promi-Dinner"-Gage als auch den Erlös der Versteigerung seines Dschungel-Outfits zukommen lassen.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Bro'Sis

Popstars. Klappe, die Zweite. Nach dem Erfolg der No Angels war es nur eine Frage der Zeit, bis RTL2 ein weiteres Mal die Popstars-Maschine anschmeißt …

20 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    richtig so, die Deppen hätten ja wenigstens mal da anrufen und die Sache aufklären können, ist doch klar das das Geld da nicht lange aufgeschoben wird...

  • Vor 10 Jahren

    @Anonymous (« Das ist ja interessant, da ist ja ziemlich was schiefgelaufen. Für alle außer "Animal Hope" ist diese Meldung sicherlich vollkommen irrelevant, aber das macht ja nichts. Wenigstens ist das Schriftbild wunderbar abwechslungsreich und das ist doch die Hauptsache. »):

    :D

  • Vor 9 Jahren

    also ich finde, egal wie, beide Vereine sollten nun die gleiche Summe erhalten. RTL oder wer auch immer, hat einen "Bock" geschossen, jedoch sind die Empfänger jeweils Tierschutzvereine und Gnadenhöfe, sodass dort mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch "entsorgte" Tiere einiger unbekannter RTL-Zuschauer landen.
    Da RTL ja nunmal an seinen Zuschauern verdient, die wir in diesem Fall mal im weitesten Sinne als Aktionäre betrachten wollen, kann man das Ganze dann auch als Spende der "Dividenden" oder so betrachten.
    Ich hoffe, diese "Wortspielerei" wird verstanden und der Sinn deutlich.
    Arkadas, Yaban und Idefix