Bei einer PK zur "Counter Speech Tour" gegen Hasskommentare wehrt die Facebook-Sprecherin eine unbequeme Frage ab. Doch einer bleibt hartnäckig.

Hamburg (joga) - Die "Counter Speech Tour" ist eine von Facebook unterstützte Veranstaltungsreihe mit populären Künstlerinnen und Künstlern, die der Verein Laut Gegen Nazis ins Leben gerufen hat. Bei Konzerten und Workshops in der Umgebung von sieben Asylbewerberheimen wollen die Initiatoren dazu ermutigen, Hass-Kommentaren im Internet zu widersprechen.

Auf einer Pressekonferenz im Hamburg sollten dieser Tage eigentlich vor allem Konzept und Headliner der "Counter Speech Tour" vorgestellt werden. Dass u.a. Leslie Clio und Smudo an der Tour teilnehmen werden, trat aber in den Hintergrund, als Smudo sich mit Facebook-Sprecherin Eva-Maria Kirschsieper anlegte.

"Sie winden sich aus der Verantwortung"

Die hatte die Frage eines Journalisten, wie viele Mitarbeiter bei Facebook denn tatsächlich für das Aufspüren und Beseitigen von Hasskommentaren eingesetzt würden, locker vom Tisch wischen wollen. Hätte wahrscheinlich geklappt, wenn Smudo nicht so energisch nachgehakt hatte: "Es macht jetzt keinen guten Eindruck, dass Sie sich da so rauswinden."

"Wir winden uns kein bisschen aus dieser Verantwortung heraus", entgegnet Eva-Maria Kirschsieper. "Nein, aber aus dieser Frage", kontert Smudo. Wie im Video zu sehen zieht sich die Diskussion noch eine Weile hin, am Ende bleibt die Facebook-Sprecherin stur. Offenbar ist sie nicht befugt, über diese Zahlen zu sprechen.

Facebook hat die Bertelsmann-Tochter Arvato mit der Überprüfung der eingehenden Beschwerden beauftragt und behauptet stets, dass dabei "mehrere Hundert" Mitarbeiter eingesetzt würden. Dass die Facebook-Sprecherin nun bei dieser Frage derart ins Schwimmen geriet, verstärkt nun aber eher die Zweifel an den Aussagen des US-Unternehmens.

Fotos

Die Fantastischen Vier

Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Fantastischen Vier,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger)

Weiterlesen

8 Kommentare mit 14 Antworten

  • Vor 7 Monaten

    Ich hasse die Fantas alleine schon dafür, dass sie bei jeder ZDF-Neo/3Sat/etc.-Doku über deutsche Musik als Erfinder des Deutschrap genannt werden.

    • Vor 7 Monaten

      "erfinder" sind sie sicherlich nicht.
      einer der ersten deutschspachigen hiphop-acts die von der grossen öffentlichkeit wahrgenommen wurde aber bestimmt.

      und bis einschliesslich lauschgift gingen die ja auch gut.

      hätten sie sich doch vor der 4:99 aufgelöst.....

  • Vor 7 Monaten

    Ausgerechnet Smudo spricht von aaligen Verhalten :D
    Das ist ja beinahe surreal und wird den Lautuser treffen, der sich jetzt sowieso um eine Antwort winden wird
    Schickt einfach den schattenhaften Laut-Moderator, Lauti selbst und zur juristischen Absicherung noch den Anwalt zu Zuckerbergs Traumashow und dann wird gelöscht bis die Schwarte kracht ;)

  • Vor 7 Monaten

    Smudo die alte Medienhure, so bald der Schwanz der ÖR hart ist wird draufgesprungen.

  • Vor 7 Monaten

    lass sie doch tweeten und Facebooken... lest den Mist einfach nicht und gut ist. Angebot und Nachfrage.

  • Vor 7 Monaten

    Sie können haten, sie können schreiben, sie können hetzen, aber sie werden niemals so viele werden wie die Menge an Profihatern, die der Drachenlord hat
    nuff said, hm whut

    neorechts geistig behindert twittern sie verbittert in ihrem Hartzvierlerzimmer
    rechtsoffene Nazikinder und andere Spinner, Blicke über Tellerränder verhindert
    Herdentriebtig wie Rinder, Fingerzeigend, keine hellen Köpfe, nur Dauerdimmer
    anders als Django77, der nicht wimmert und zeigt das alles noch nen Sinn hat ;)

  • Vor 7 Monaten

    Ja, der Smudo. Im pietistischen Sumpf Württembergs zum rotgrünen Musterschwaben sozialisiert, hat er jetzt als Millionär die Gelegenheit seine Träume zu verwirklichen. Also mutiert er zum Super-Gutmensch, der sich gegen vermeintlich rechtsextreme Auswüchse im Internet wendet. Leider ist für seinesgleichen alles verwerflich, was nicht exakt seiner Vorstellung von politischer Korrektheit entspricht. Am Ende des Tages wundert er sich dann sogar, dass immer mehr Menschen Frauke Petry und Konsorten als einzige ernsthafte Alternative in Betracht ziehen. Ganz einfach, weil Sie von Leuten wie Smudo die Nase voll haben.

    • Vor 7 Monaten

      Also ich habe noch kein Flüchtlingsheim anzünden wollen, weil ich Smudo doof finde. In welcher Welt soll das eine zum anderen führen? Das ergibt keinen Sinn.

    • Vor 7 Monaten

      Nun so ein/zweimal scheißeichwarauchdabei Mitläufer einer Pegida Demo, die erkennen einen Sinn in so was. Bis die nächste Kuh durchs Dorf.......

      500000 Menschen damals in Bonn jagten keine Kühe (friedliebende Tiere), aber 20000 Ichweißnichtwas damals in Dresden, die jagen Kühe im Schlaf.