Eine Amerikanerin nahm den Vorwurf zurück, der Sänger habe sie als Minderjährige vor zehn Jahren sexuell missbraucht.

Omaha (mab) - Ende letzten Jahres behauptete die heute 27-jährige Joanie Faircloth, Bright Eyes-Sänger Conor Oberst habe sie als Teenager sexuell missbraucht. Die BEschuldigung machte weltweit Schlagzeilen, zwischenzeitlich kursierte sogar das (falsche) Gerücht, Obersts Label Nonesuch habe den Musiker aufgrund der Vergewaltigungsvorwürfe gefeuert.

Doch nun zog Faircloth sämtliche Anschuldigung zurück. Zuvor hatte sie sich geweigert, vor Gericht auszusagen, nachdem Oberst sie wegen Verleumdung verklagt hatte.

"Ich habe mir diese Lügen ausgedacht"

"Meine Aussagen, die ich in den letzten sechs Monaten wiederholt verbreitet habe und wonach Conor Oberst mich vergewaltigt hat, sind zu 100 Prozent falsch", schreibt Faircloth in einem notariell beglaubigten Statement. "Ich habe mir diese Lügen ausgedacht, als ich eine schwere Zeit durchgemacht und versucht habe, mit der Krankheit meines Sohnes klarzukommen."

Faircloth entschuldigt sich bei Conor Oberst, seiner Familie und seinen Fans für die "schrecklichen Dinge, die ich über ihn verfasst habe. Ich verstehe nun, dass meine Handlungen falsch waren und unter Umständen Klagen von wirklichen Opfern sexueller Übergriffe geschadet haben. Auch dafür entschuldige ich mich. Es tut mir leid, so viel Schmerz verursacht zu haben."

Conor Oberst akzeptiert Entschuldigung

In einem öffentlichen Statement nahm Conor Oberst die Entschuldigung an: "Ich akzeptiere die Entschuldigung von Faircloth und ihren Widerruf zugunsten meines guten Namens". Ob er auch seine Millionenklage wegen Rufschädigung zurückzieht, blieb zunächst aber unklar.

Fotos

Bright Eyes

Bright Eyes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bright Eyes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bright Eyes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bright Eyes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bright Eyes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bright Eyes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bright Eyes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bright Eyes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bright Eyes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bright Eyes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Conor Oberst

Conor Oberst gilt als eines der ersten musikalischen Wunderkinder des neuen Jahrhunderts, wenn man so will. Im zarten Alter von zehn Jahren lernt der …

laut.de-Porträt Bright Eyes

Nebraska darf man wohl als einen der langweiligsten Flecken der USA bezeichnen. Endlose, im Wind wogende Kornfelder, unterbrochen nur von vereinzelten …

6 Kommentare mit 56 Antworten

  • Vor 3 Jahren

    Traurige Situation in allen Belangen, die vielen Munition geben wird, Vergewaltigungsvorwürfe von Frauen gegen Prominente von vornherein wegen monetären Motiven, Aufmerksamkeitsdrank etc. zu hinterfragen. Klagen war da der richtige Schritt, auch wenn wohl nicht viel zu holen ist. Dass er einen Plattenvertrag für 200.000 USD verloren hat, wurde übrigens bereits vor 6 Tagen verneint:
    http://musicfeeds.com.au/news/conor-oberst…

  • Vor 3 Jahren

    "Ich verstehe nun, dass meine Handlungen falsch waren und unter Umständen Klagen von wirklichen Opfern sexueller Übergriffe geschadet haben."

    Ja, vielen Dank. Damit hast du uns allen, die wirklich von Conor Oberst missbraucht wurden, absolut keinen Gefallen getan.

  • Vor 3 Jahren

    ........
    aber damit ist die Sache doch nicht erledigt oder?

    ich meine... ich kann ja auch keine Bank ausrauben und wenn man mich dann erwischt ankommen, das Geld zurückgeben mich entschuldigen und sagen, dass ich einsehe einen Fehler gemacht zu haben, oder?
    Da setzt auch Kittchen.

    • Vor 3 Jahren

      Aber nur, weil Banken gefühlskalte Menschen sind. Vielleicht drückt dem Herrn Oberst ja die traurige Geschichte der verwirrten Dame derart auf die Tränendrüse, dass er vor lauter Wasser im Auge den Weg zum Anwalt nicht findet. Kein Kläger, kein Prozess, alte Bauernregel.

    • Vor 3 Jahren

      Siehe laufende Verleumdungsklage.
      Nicht nachvollziehbares tiefstes menschliches Niveau jedenfalls, einfach traurig.

    • Vor 3 Jahren

      ja, da ists natürlich nochmal n Unterschied weil Zivil und nicht Strafrecht. Sonst könnte der Staat ja Anklage erheben. Wär vielleicht gut.

    • Vor 3 Jahren

      Und selbst wenn die Klage doch bestehen bleibt, hat die Frau vor Gericht immer noch die Macht der Logik auf ihrer Seite:
      "Ich bin mit der Krankheit meines Sohnes nicht mehr klar gekommen, also habe ich behauptet, Conor Oberst hätte mich vergewaltigt. Was hätt ich denn machen sollen?!"

    • Vor 3 Jahren

      klingt einleuchtend.

    • Vor 3 Jahren

      Wenn ich in den USA wohnen würde, dann könnte ich jetzt die Frau verklagen, weil sie mein Leben (als Fan) nachhaltig beeinträchtigt hat. Ich konnte mir meinem Fan-Sein nicht mehr sicher sein und habe Tage ohne Musik von Conor Oberst verbracht. Tage, die ich nicht zurückbekomme. Zeit = Geld. Wenn Chewbacca auf Endor lebt, müssen sie mich bezahlen!

    • Vor 3 Jahren

      Ein Wookie vom Planeten Kashyyyk lebt auf Endor.
      Das ergibt - KEINEN - SINN!

    • Vor 3 Jahren

      Morpho, du kennst die Antwort.
      http://i.imgur.com/Xu9hgkR.gif

  • Vor 3 Jahren

    Typisch Frauen. Denen ist egal ob sie mit so etwas das Leben von jemanden ruinieren. Die Alte sollte dafuer eine saftige Gefaengnisstrafe erhalten. Doch die Justiz ist immer auf der Seite der Frau. Diskriminierung des Mannes ist das.

    • Vor 3 Jahren

      "Typisch Frauen"... alter gehts noch?

    • Vor 3 Jahren

      @CCWM, lass ihn erst mal der Pubertät entweichen. Er ist noch in der Phase, in der man Mädchen voll doof findet.

    • Vor 3 Jahren

      Schon wieder die Reihenfolge CCWM und Morpho (wenn mich nicht alles taeuscht).
      Ne ist durchaus ernst gemeint von mir. Hab noch nie einen Fall mitbekommen (sei es in den Medien oder aus dem privaten) in dem ein Mann einer Frau angebliche Vergewaltigung etc. vorgeworfen hat. Andersrum hingegen schon ziemlich oft. Eine Frau muss sich mit sowas aufpuschen. Finanziell gesehen haben sie davon auch noch was. Also was wollt ihr ? Sind ja alles nunmal Tatsachen.

    • Vor 3 Jahren

      Und wenn eine verlassen wird ist dies meistens die erste Anlaufstelle zum raechen.

    • Vor 3 Jahren

      Bist du noch ganz sauber? Ja, es gibt diese Fälle selten und die sind wirklich traurig aber das irgendwie als Normalfall hinzustellen ist doch bescheuert nur weil es jährlich drei mal durch die Medien gezogen wird.

    • Vor 3 Jahren

      Ich weiß schon gar nicht mehr, wo man bei dem Vollhorst noch ansetzen soll. Gerade, dass er es ernst meint, ist das Traurige an der Sache.

    • Vor 3 Jahren

      Entweder ist er am trollen oder es bewahrheitet sich wieder einmal: Confirmation Bias is a bitch!

    • Vor 3 Jahren

      Hab es ja nicht als Normallfall hingestellt. Meinte nur typisch Frauen. Zudem ist es auch von FRAUEN bekannt dass sie sich nach der Scheidung alles nehmen. Egal ob es ueberhaupt ihnen gehoert. Scheinen wohl hier wenige ueberhaupt Erfahrungen mit Frauen gemacht zu haben.

    • Vor 3 Jahren

      Das kann nur trollen sein....

    • Vor 3 Jahren

      Da spricht der "Mann" einfach mal von Erfahrung mit Frauen. :D :D Wie viele Scheidungen und Vergewaltigungen er schon mitgemacht haben muss...
      Geh einfach weiter Hubschrauber spielen und lass dir noch ein paar Jahre Zeit. ^^

    • Vor 3 Jahren

      Rape me. Rape me. Rape me my friend.

    • Vor 3 Jahren

      ich habe da diesen wiederkehrenden traum. von Ilsa der hündin aus liebeslager 7, die in SS-uniform, mit monsterstrapon zu mir in die mcfit dusche steigt... wenn ich mit dem training fertig und erschöpft bin... und mich nicht mehr wehren kann...

    • Vor 3 Jahren

      Mal wieder typisch Torque :D :D :D

    • Vor 3 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Jahren

      "Typisch Torque" klingt wie ne vielversprechende Sitcom...

    • Vor 3 Jahren

      Ich habe sowieso schon länger darüber nachgedacht, das kreative Potential des Forums für eine Sitcom zu nutzen. Die üblichen Verdächtigen für einen Monat in einen Raum sperren, bisschen Kräuterbutter und Hopfenbrause, ein paar Transgender-Nazi-Zentauren, die mit Viagra vollgepumpt sind (für Torque), Skript aus den verstörenden Film- und Tonaufnahmen zusammenstückeln, Grimme-Preis abräumen, Hollywood, Exzesse, Drogentod, Biopic.

    • Vor 3 Jahren

      Es würde definitiv ein Erfolg werden...

    • Vor 3 Jahren

      Der Anwalt und Torque als Ermittler-Duo im Ersten Deutschen Fernsehen, die Dialoge auf dem Weg zu Omas gemopstem Silberlöffel ein kraftstrotzender, unmöglicher Spagat zwischen Frank Wedekind und Bücherverbrennung. Keine Folge würde ich verpassen.

    • Vor 3 Jahren

      Und im Serienfinale trifft Baude endlich auf FlowinImmo.

    • Vor 3 Jahren

      Bei Torque bin ich nach wie vor unsicher, ob er die schlimmste oder beste Mensch ist, der jemals gelebt hat.

    • Vor 3 Jahren

      Mal ehrlich. Wer geht denn nicht alles nur wegen den Kommentaren auf Laut.de ?

    • Vor 3 Jahren

      "Typisch Torque" :D da musste ich sofort denken an http://www.youtube.com/watch?v=sEGeHxF0tF4

    • Vor 3 Jahren

      Mister X macht den lautuser.

      Und zu dieser Sache muss man nicht viel sagen, bitter für tatsächliche und zukünftige Opfer; der Typ hingegen ist mir egal.

    • Vor 3 Jahren

      Mister X hat nicht nicht ganz Unrecht. Hatten das Thema auch eben im Büro, dass Frauen ihre Opferrollen oft ausnutzen. Stört ihr euch jetzt an der Verallgemeinerung "typisch Frau" oder darüber dass er es tatsächlich mal ausgesprochen hat?

    • Vor 3 Jahren

      Oh, nein... jemand hat es ausgesprochen! Entsetzlich..
      Alter, was glaubst du? Natürlich geht es um die Verallgemeinerung. "Typisch Frau" mag es sein, lange Kleider zu tragen oder Lippenstift zu benutzen. Aber selbst das in unserer heutigen Gesellschaft nicht mehr zwingend, und das ist gut so.
      Was aber ganz sicher NICHT "typisch Frau" ist, ist es, Männern random falsche Missbrauchsvorwürfe anzuhängen.

      "Hab noch nie einen Fall mitbekommen (sei es in den Medien oder aus dem privaten) in dem ein Mann einer Frau angebliche Vergewaltigung etc. vorgeworfen hat."

      Ist es also vielleicht "typisch Mann", Frauen zu vergewaltigen? Ich mein "I know you want it..." undso...

    • Vor 3 Jahren

      es braucht schon eine ganz besonere Art von dämlichkeit hier:
      -"Typisch Frau" im Sinne von: es ist typisch, dass WENN sowas passiert, es dann FRAUEN sind die sowas tun. Ist ja auch logisch. Wenn Männer vergewaltigt werden, werden sie eh nicht ernst genommen, auch wenn wirklich ein Missbrauchsfall vorliegt.

      -"Typisch Frau" im Sinne von: "Typisch ... Frauen mal wieder."
      Als ob sich wirklich alle Frauen da hinstellen und sagen "achjoa so n haltloser Vergewaltigungsvorwurf hat schon auch was für sich". Wer sowas denkt ... dem ist echt nicht mehr zu helfen.

      Es ist also manchmal gar nicht so einfach zwischen Troll und Ernst gemeint zu unterscheiden.

    • Vor 3 Jahren

      @Sancho,

      eines vorweg: Gehe ich recht in der Annahme, dass in der Bürodiskussion ausschließlich Männer beteiligt waren und so Sätze gefallen sind, wie "Ja genau! Dabei wollen die das doch!"?

      Zu dem, was mir aufstößt:

      1. Ja, die Verallgemeinerung. "Typisch Frauen. DENEN ist egal, ob sie jemandes Leben ruinieren". Es war zufällig eine Frau, die mir das Leben geschenkt und mich im Alleingang darauf vorbereitet hat.

      2. Die haarsträubende Äußerung, es gäbe viel weniger Männer, die Anzeige wegen Vergewaltigung gegen Frauen erstatten, als anders herum. Torque hat mit seinem bildhaften Kommentar so ziemlich das einzige Szenario genannt, in dem dieser Sachverhalt tatsächlich Sinn ergäbe. Geh mal als normal gebauter Mann auf das lokale Präsidium und zeige die Pfarrerstochter an, weil sie dich vergewaltigt hat. Einen Platz im Express-Schaukasten haste dir damit gesichert.
      Wenn Frauen öfter Männer wegen Vergewaltigung anzeigen, könnte das einfach daran liegen, dass:

      a - Männer öfter Frauen vergewaltigen.
      b - Männer sich für gewöhnlich eher gegen Frauen verteidigen können, wenn nicht gerade Nerd vs Bodybuilderin auf dem Plan steht.

      3. Die Behauptung eines Spätpubertären, hier hätten die wenigsten überhaupt Erfahrung mit Frauen. Gerade, wenn man schon die ein oder andere Beziehung hinter sich hat, sollte man irgendwann mal lernen, differenziert zu denken und dabei hoffentlich zu dem Schluss kommen, dass man selber auch nicht immer alles richtig gemacht hat. Und gerade wenn Mister X im echten Leben auch nur ansatzweise so rüber kommt, wie hier auf laut.de, sollte er sich nicht wundern, dass man es mit ihm einfach nicht besonders lange aushalten kann.

      Aber der Weiberheld Mister X wird natürlich jedes Mal absolut perfekt vorgegangen sein und es waren immer die Frauen, die auf sein hart verdientes Taschengeld/BAFöG scharf waren. Es folgte eine Scheidung nach der anderen, in der die Frauen jeweils das Haus und den Hund und Mister X die Blagen behalten durfte, so dass er jetzt mit vierzehn Kindern in einer Bruchbude lebt und zu Sonic Youths Daydream Nation nackt von Bett zu Bett springt.

    • Vor 3 Jahren

      Nein Morpho die Diskussionsrunde bestand zu 50% ausd Frauen. Und es ging auch eher darum, dass die Frauen welche eine Vergewaltigung nur behaupten schon auf eine Stufe zu setzen sind wie die Vergewaltiger, da dadurch die wahren Opfer oft nicht ernst genommen werden. Was bist du denn in letzter Zeit so aggro? ICh wollte damit nur sagen, dass ich den Unmut von Mister X schon verstehen kann. Er hat sich nur sehr dämlich ausgedrückt. Aber das Problem hatten wir früher alle mal als uns etwas bewegt hat und wir das irgendwie mal zur Sprache bringen wollten ;)
      Achso ich sollte erwähnen, dass ich nur die ersten drei Posts dieser Diskussion gelesen habe. Falls er also danach irgendwas geschrieben hat, was meine Aussage revidiert dann nichts für ungut.

    • Vor 3 Jahren

      Achso und was deinen Punkt mit "Männer können sich gegen Frauen verteidigen" angeht muss ich dich auch der Verallgemeinerung bezichtigen. Es kam erst letztens Berichte über die häusliche Gewalt welche von Frauen ausgeübt wird und wie viele Männer sich aus Scham nicht trauen damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Unter anderem auch wegen von dir genannten Stereotypen: Das muss schon eine Bodybuilderin sein und er ein Nerd sonst geht das nicht. Du siehst, man hat schnell mal was verallgemeinert oder blöd formuliert.

    • Vor 3 Jahren

      @Morph
      bei Nr. 2 hast du natürlich recht. Allerdings -und das behaupte ich nur- werden sich missbrauchte Männer einfach aus Scham "erst recht nicht melden".
      Extrem viele Frauen melden allfälligen Missbrauch auch nicht weil sie sich schämen.
      Überleg mal, wie das für einen Mann ist?
      Übrigens: dass Frauen Männer vergewaltigen / missbrauchen ist nur eine Seite (das geht auch nicht nur mit Gewalt, weisste...), es kann auch ein anderer Mann einen Mann vergewaltigen. Hier geht es weniger um den Täter und mehr um das Opfer so gesehen.

      und ich behaupte einfach mal:
      Wenn eine Frau sagt sie wurde vergewaltigt erfährt sie tendentiell eher ein Echo à la: "oh nein, du arme. Köpft das arme Schwein."
      Wenn ein Mann sagt er wurde vergewaltigt erfährt er tendentiell eher ein Echo à la: "lol haste dich nicht wehren können? Schlappschwanz ey. Trololo"... usw.

      du tust es ja grad selbst in deinem Beitrag mit "Bodybuilderin vs. Nerd".....

    • Vor 3 Jahren

      *streich das "arme" ...*

    • Vor 3 Jahren

      Das was Morpho sagt!

    • Vor 3 Jahren

      Gott, seid ihr alle behindert...

    • Vor 3 Jahren

      Sancho scheint wohl der Einzige zu sein der es eingesehen hat und sich damit ueberhaupt mal befasst hat. Morpho hingegen spinnt sich mal wieder iwelche komischen Geschichten ueber Mister X zusammen. Nichts neues Also. Bin auf jeden Fall gespannt ob es der Karriere von Oberst schaden wird.

      @
      cafpow

      " -"Typisch Frau" im Sinne von: es ist typisch, dass WENN sowas passiert, es dann FRAUEN sind die sowas tun. Ist ja auch logisch. Wenn Männer vergewaltigt werden, werden sie eh nicht ernst genommen, auch wenn wirklich ein Missbrauchsfall vorliegt. "

      In dem Sinne, ja.

      Um noch ein Beispiel zu nennen. Es sind auch MEISTENS Frauen die alles tun um Aufmerksamkeit zu bekommen. Siehe die aktuellen Spielerfrauen unserer Nationalelf.

    • Vor 3 Jahren

      Was laberst du denn für eine Scheiße Mann... Wenn du tatsächlich diese seltsame Definition als "typisch" gemeint hast, dann streng dich mal bisschen mehr beim Artikulieren deines Punktes an. Ich zitiere dich nochmal:

      "Typisch Frauen. Denen ist egal ob sie mit so etwas das Leben von jemanden ruinieren."

      Wenn sich das nicht liest als "Es ist typisch für eine Frau, fahrlässig das Leben jemand anderes zu ruinieren", weiß ich auch nicht.

      Aber okay, nehmen wir mal an, du hättest geschrieben "Wenn Person A Person B fälschlicherweise Vergewaltigung vorwirft, ist A typischerweise eine Frau." Das bestreitet glaube ich niemand. Aber Morpho und andere haben dir schon versucht zu erklären, woran das liegt. Nochmal zusammenfassend:

      1) Das Szenario "Frau wird von Mann vergewaltigt" ist realistischer als "Mann wird von Frau vergewaltigt", weil es de facto viel öfter vorkommt. Eine solche Lüge ist somit von vornherein viel glaubhafter wie andersrum.
      2) Männern ist die Opferrolle von einer Vergewaltigung meist sehr peinlich. Sie wollen sich daher erst recht nicht ohne Not in diese Position stellen.

      Ist dir aber egal, du hast diese beiden Punkte völlig ignoriert. Mit ein paar dahergelaufenen logischen Argumenten lässt du dir doch nicht ausreden, dass Frauen im allgemeinen moralisch verkommener sind als Männer.

      Sieht man ja an den Spielerfrauen. Hat man nach dem Finale auch nur einen einzigen aufgetakelten Spielermann gesehen, der sich auf dem Rasen in Szene setzen wollte? Keinen, ich wiederhole, KEINEN einzigen. q.e.d.

      Du bist schon ein ganz besonderer.

    • Vor 3 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Jahren

      @DaFunk
      Mal meine ich das. Und dann wieder was anderes.
      Punkt !

    • Vor 3 Jahren

      Warum hab ich Zeit an diesen kack Troll verschwendet

    • Vor 3 Jahren

      Ja warum eig ? Dont feed the Troll

    • Vor 3 Jahren

      Vll gehe ich auch noch mal auf deinen mit liebe verfassten Text ein. Bin nur zu muede jetzt.

    • Vor 3 Jahren

      Mister X, jetzt mal unabhängig davon, was ich von Deiner Meinung halte, es ist immer schwierig eine gesetzte Meinung via Input von annonymen Internetnutzern zu ändern. Was ich einfach empfehlen würde, sieh Dir mal den Syllabus von Kursen wie "Grundlagen der Psychologie" und vor allem "evolutionäre Psychologie" Deiner nächstgelegenen Universität an. Falls da ein Einführungsbuch vorgeschlagen wird, leih es Dir einfach mal aus oder benutz andere Mittel, um dranzukommen. Die Bücher sind nicht nur interessant für viele andere Themen wie allgemeine menschliche Sexualität, Krieg usw., sondern, Du kannst Dir dann selbst ein Bild machen, ohne auf einen von uns zu hören, unabhängig davon, wer hier im Internet Recht hat oder nicht.

    • Vor 3 Jahren

      Nachdem ich Sanchos Kommentar gelesen habe, würde ich ihm den gleichen Rat geben, wie in meinem Kommentar vor ca. 5 min.

    • Vor 3 Jahren

      Ich bedauere zutiefst, mich hierzu mal mäßigend geäußert zu haben :(
      Daraus diese selbstgeile Provo-Nummer zu stricken, das darf man schon armseelig finden...

  • Vor 3 Jahren

    Eigentlich sollte die Frau so lange dafür ins Kittchen wie Conor gesessen hätte, wenn er sie wirklich vergewaltigt hätte.

  • Vor 3 Jahren

    Gehe ich Recht der Annahme, dass ein entscheidener Punkt nicht korrigiert werden wird, den der Autor mit einfachem Googeln und ca. 2 Minuten freier Zeit hätte vermeiden können?
    "Dass er einen Plattenvertrag für 200.000 USD verloren hat, wurde übrigens bereits vor 6 Tagen verneint:
    http://musicfeeds.com.au/news/conor-oberst… "