Seite 50 von 50

Platz 1: Bilderbuch - "Schick Schock"

Auf Falco beziehen sie sich irgendwie beide, die 2015 wohl angesagtesten österreichischen Bands - mögen sie sich noch so unterschiedlich präsentieren und klingen wie Wanda respektive Bilderbuch. Bleiben wir beim Ausgangspunkt, erinnern Letztere nicht an erste Schritte in Alt-Wiener Bars oder Livekellern, sondern eher an Hölzels Sturm der Hitparaden von hier bis Amerika. Bilderbuch klingen nicht nach Austropop oder Schlager, sondern einfach nur fuckin' cool. "Schick Schock" rockt den Club. Auf internationalem Niveau. Glückwunsch zur Abräumer-Platte des Jahres.

Zur Review: "Schick Schock"
Zum Portrait: Bilderbuch

Seite 50 von 50

Weiterlesen

6 Kommentare mit einer Antwort

  • Vor einem Jahr

    Unfassbar überbewerter Scheiß. Bis auf Machin nur Rotz.

  • Vor einem Jahr

    Hätte ich jetzt auch nicht erwartet. Kenne sie aber seit 2011 und hab die ganze kommerzielle und musikalische Entwicklung seither recht nah verfolgen können.

    Irgendwie verdient, denn das Album enthält viele feine Kniffe auf den Ebenen des Songwriting, der Arrangements, der Texte und der Produktion, aber ohne vor eigenwilligen Ecken und Kanten nicht mehr rund zu laufen.

    Auch interessant fand ich deren schmalen Grat der Liveinszenierung dieses Albums. Ihnen gelang da echt viel, was bei so vielen anderen deutschsprachigen Acts einfach unverzeihlich peinlich und provinziell rübergekommen wäre. Auch eine beeindruckende Qualität dieser Band.

    Allein die vielen (auch durch die EP) im Vorfeld bekannten Lieder, die dann auf "Schick Schock" waren, haben es mir persönlich bissl erschwert, das Album nach Erscheinen noch lange am Stück durchhören zu können, ohne zu skippen. Vieles an Bilderbuchs letzter Platte ist - wie war das in der BeSharps-Folge der Simpsons? - beim ersten mal unglaublich witzig und bei jedem weiteren Mal hören immer sehr viel weniger witzig als noch bei dem Mal davor.

    Der Opener des Albums hält ne sehr tragisch errungene Position in meiner persönlichen Song-Liste des Jahres.

    • Vor einem Jahr

      Für mich ist es genau andersherum.
      Habe die Jungs erst während der Promophase für dieses Album gefunden und fand sie anfangs uuuunglaublich whack. Aber irgendwo haben sie mich dann doch beim dritten reinhören gepackt, Platte gekauft, rauf und runter gehört und mit jedem Durchgang fand ich es besser und manche Dinge auch lustiger, die mich anfangs eher angenervt haben. Habe mir mittlerweile auch die alten Sachen angehört und könnte verstehen, dass man das ganz schön kritisiert wie sie sich verändert haben. Aber jetzt haben sie einen wirklich eigenen Stil gefunden und ich finde man kann beides auf seine Art feiern.
      Und das Mixing von diesem Album ist einfach so uuuunglaublich geil, lange nicht mehr sowas geiles gehört!

  • Vor einem Jahr

    Manchmal ist die deutsche Sprache ein Fluch. Hab eigentlich keine Verbindung zu dem Album aufbauen können, weil man eben auf Anhieb alles versteht. Empfinde es extrem abgefuckt und nicht "fuckin' cool". Aber das soll wohl so sein und in soweit geht es in Ordnung mit Platz 1. Noch nie so alt gefühlt, das wohl auch eine Qualität dieser Scheibe. Für die Generation 50+ wohl eine Nummer 1 die ungeliebt bleibt.

    Gruß Speedi

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.