Mit visuellen Hommagen an Young Thug und A$AP Rocky im Gepäck stellt Bausa die große Frage.

Berlin/Paris (ynk) - Was macht man, wenn Warner 40.000 Euro Budget für ein Video auf den Tisch legt? Ganz klar: Man reißt einen Young Thug und verplempert das Geld für die niederen Instinkte, nur um dann ein Cop-Out-Video mit entsprechend hübschen Visuals nachzulegen. So geschehen im Fall von Bausas neuer Single "Was Du Liebe Nennst", einem trappigen Schmachtfetzen, getragen von einem Flickenteppich an Videoideen.

Es erinnert fast ein wenig an Schlager, wie sehr Bausa sich hier auf die Tropen von Liebe und Glück zurückbesinnt, wären da nicht der hochmoderne, vonj den Jugglerz geknüpfte Klangteppich und das Video, das so Amirap-inspiriert daherkommt, dass man sich fast fragt, warum man nicht einfach Amirap hört.

Da gibt es dann die berühmte Szene aus dem Video zu A$AP Rockys "LSD", es gibt das Videokonzept zu "Wyclef Jean" von Young Thug, eine ganze Menge Markenreferenzen und einen wohlkingenden Trap-Club-Banger im Hintergrund. So viel Bewunderung, nicht so viel Eigenwert. Zumindest die Produktion macht ihren Job einwandfrei.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Bausa

"Dreifarbenhaus" heißt Bausas Debütalbum. Es erzählt davon, "zwischen Gut und Böse festzuhängen. Genau das ist nämlich auch meine Geschichte." Lange …

6 Kommentare mit 2 Antworten