Der Guns N' Roses-Sänger hilft den australischen Hardrockern, ihre Welttour zu Ende zu spielen.

Sydney (ebi) - Das nennt man einen doppelten Coup. Erst kehren Guns N' Roses nach 23 Jahren fast wieder in Originalbesetzung auf die Bühne zurück. Dann hilft Sänger Axl Rose doch tatsächlich parallel bei einer anderen legendären Hardrockband aus: Er ersetzt Brian Johnson am Mikrofon von AC/DC.

"Axl Rose hat freundlicherweise angeboten, uns dabei zu helfen, die restlichen Konzerte nachzuholen. AC/DC setzen die "Rock Or Bust"-Welttour mit Axl Rose am Mikrofon fort", hieß es gestern auf der offiziellen Homepage: "Die AC/DC-Mitglieder danken Brian Johnson für die vielen Jahre. So gern wir die Tour so beendet hätten, wie wir sie begonnen haben, verstehen, respektieren und unterstützen wir Brians Entscheidung, die Tour abzubrechen und sein Gehör zu retten".

Am 7. Mai gehts los

Die Ärzte hatten dem 68-jährigen Sänger Anfang März geraten, die laufende Tour sofort zu unterbrechen, sonst könne er taub werden. Bereits zwei Wochen später war Axl bei einem AC/DC-Sänger-Casting in Atlanta gesichtet worden.

Am 7. Mai steht Rose dann in Lissabon erstmals am AC/DC-Mikrofon. Am 19. Mai spielen sie im Rahmen ihrer Europatour in Wien, am 26. Mai ist Hamburg dran, am 29. Mai Bern und am 1. Juni Leipzig. Auch die zehn ausgefallenen US-Gigs wollen AC/DC mit Axl nachholen.

Und die Zukunft?

Mittlerweile sind vom Stamm-Line-Up nur noch zwei von fünf Bandmitgliedern aktiv: Bandleader Angus Young und Bassist Cliff Williams. So kann man geteilter Meinung sein, was die Zukunft einer der berühmtesten Hardrockbands der Welt angeht.

Für nicht wenige war schon der krankheitsbedingte Ausstieg von Rhythmusgitarrist Malcolm Young der Zeitpunkt, an dem es jeder verstanden hätte, wenn die Band das Ende verkündet hätte. Andere wie Dave Evans, der Anfang der 70er kurz bei AC/DC sang, finden dagegen: "Erst wenn Angus in Rente geht, sind AC/DC am Ende".

Fotos

AC/DC und Guns N' Roses

AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) AC/DC und Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Weiterlesen

laut.de-Porträt AC/DC

Am Abend des Jahreswechsels 1973 auf 1974 steht eine Band auf der Bühne, die Musikgeschichte schreiben sollte. AC/DC geben damals im Chequers Club im …

laut.de-Porträt Guns N' Roses

Wie kaum eine andere Band haben sich Guns N' Roses ständig bemüht, möglichst alle Klischees, die man gerne einer Rock'n'Roll-Band andichtet, Wirklichkeit …

13 Kommentare mit 12 Antworten

    • Vor einem Jahr

      Nur wirklich völlig schmerz-unempfindliche AC/DC Fans werden in Jubelstürme ausbrechen, weil Axl Rose bei AC/DC singen wird. Ich habe schon die Neuauflage von Guns N' Roses nicht gebraucht. Ehrlich gesagt habe ich sie nie vermisst. Immer ein bischen Over-Hyped.

    • Vor einem Jahr

      Für mich ein unfassbar Schritt und Angus macht sich damit richtig zu Affen...

    • Vor einem Jahr

      Über 30 Jahre hat Brian Herz und Schweiß AC/DC geopfert und jetzt bekommt Er ein lausiges Danke und wird eifrig durch den denkbar beknacktesten Ersatz ausgetauscht...eine wahre Schande

    • Vor einem Jahr

      Abwarten wie es sich anhört. AC/DC und die Gunners waren beide über die Jahre hinweg over - hyped und haben trotzdem teils tolle Konzerte bzw. gute Unterhaltung geliefert. Das AC/DC mit immer der gleichen Setliste auftraten mag man kritisieren, tat dem Hype keinen Abbruch. Das die Gunners eine One Man Show wurden und seit 24 Jahren kein gescheites Album mehr veröffentlichten, tat dem Hype keinen Abbruch.

      Natürlich tut mir Brian mit so einem Abschied irgendwie (anders aber auch wieder nicht) leid, aber schon Bon Scott hat keinen besonders dollen Abschied gehabt. So besteht für AC/DC wenigstens die Möglichkeit sich vernünftig zu verabschieden und Axl kann ein bisschen Werbung als Teamplayer für seine Band machen. Also alles halb so schlimm.

      Wenn Axl seine Stimme weiter so in Hochform präsentiert auch bei AC/DC, dann verspreche ich mir geile Konzerte. Mal schauen ob ich noch nach Hamburg komm.

  • Vor einem Jahr

    Geil, dann kann man ja 2 Stunden zu spät ans Konzert kommen und verpasst nichts...