laut.de-Kritik

Polarisiert wie kein Massive Attack-Album je zuvor.

Review von

2003 ist vom einstigen Dreigestirn des Trip Hop nur mehr Robert Del Naja aka 3D übrig. Mushroom stieg kurz nach der letzten Platte aus, Daddy Gee macht Babypause und soll, zumindest nach momentanen Gerüchten, auf der Tour sowie der nächsten Platte, die schon im Herbst erscheinen soll, wieder dabei sein. "100th Window" ist somit im Alleingang von 3D produziert worden. Ihm ging es auch darum, mit Erwartungshaltungen zu brechen. Was ohne Zweifel gelungen ist. Ob im positiven oder negativen Sinne muss jeder für sich selbst entscheiden. Denn "100th Window" wird polarisieren wie nichts von Massive Attack je zuvor, das offenbart sich sehr schnell.

"Future Proof", der Opener, eröffnet wie gewohnt düster - musikalisch wie textlich. Deutlich elektronischer als bisherige Veröffentlichungen allerdings und - und hier liegt der Hase im Pfeffer - ohne diese unbeschreiblich schönen Melodien, die bislang jeder Platte des Trios aus Bristol zu Grunde lagen. Auf "What Your Soul Sings" samplen sich Massive Attack dann erstmals selbst. Doch auch die Reminiszenzen an "Teardrop" lassen den Song niemals die Größe des Originals erreichen.

"Special Cases", die erste Single des Albums ist nach "Future Proof" der zweite Song, der überzeugen kann. Langsame, schleppende Bässe, bedrohliche Streicher und die Stimme von Gastsängerin Sinéad O'Connor lassen diese wundervoll einlullende Stimmung aufkommen, die man an Massive Attack so schätzt. In eine ähnliche Richtung geht "Butterfly Caught", dem allerdings 3D seine Stimme leiht. Ab Track Nummer sieben läuft das Album dann - endlich - zu Hochform auf. "Small Time Shot Away" fließt mit hypnotischer Basslinie vor sich hin, für die Backgroundvocals wurde Blurs Damon Albarn ins Studio eingeladen. "Antistar" als Schlusspunkt geht diesen Weg weiter, reißt mit und läuft am Ende mit einem endlosen Bass-Sample aus.

"100th Window" mag das bislang schwächste und verwirrendste Massive Attack-Album sein. Auch die Fans wird es sicherlich spalten. Allerdings ist "100th Window" noch immer um Klassen besser, als 99% aller Sachen, die in diesem Jahr noch kommen werden. Stagnation auf einem solch hohen Level geht in Ordnung.

Trackliste

  1. 1. Future Proof
  2. 2. What Your Soul Sings
  3. 3. Everywhen
  4. 4. Special Cases
  5. 5. Butterfly Caught
  6. 6. A Prayer For England
  7. 7. Small Time Shot Away
  8. 8. Name Taken
  9. 9. Antistar

Videos

Video Video wird geladen ...

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Massive Attack - 100th Window €9,05 €3,95 €13,00
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Massive Attack - 100th Window €9,98 €3,95 €13,93
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Massive Attack - 100th Window/Protection (Originals Boxset) €19,10 €3,95 €23,05

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Massive Attack

Massive Attack gehen wie auch Tricky, Produzent Nellee Hooper oder später Smith & Mighty Ende der 80er aus dem Künstlerkollektiv The Wild Bunch hervor.

36 Kommentare

  • Vor 11 Jahren

    Tja, wie das eben so ist, wenn man auf ein neues Album von einem seiner Faves wartet, lässt man sich eben nicht vom Downloadwahn anstecken, sondern wartet brav bis zum Releasetermin, um sich das Teil dann zu kaufen - und dies habe ich gestern getan! :)

    Ach, was muss man oft von bösen Pseudo-Kritikern hören oder lesen. Ich kann mich an kein anderes Album erinnern, das schon im Vorfeld so verrissen wurde (gerade das nervt mich auch an dieser ganzen Internet-Scheiße - ich fragte mich wirklich, ob ich mir diese miese Platte überhaupt kaufen sollte... künftig weiß ich, was ich von so einem Laberrhabarber zu halten habe, nämlich ZILCH), oder das, sagen wir mal, zumindest polarisiert, wie sich Laut diplomatisch ausdrückte. Ich jedenfalls hockte gestern mit Tränen in den Augen vor meiner Anlage. JA! Genau DAS wollte ich und nichts anderes! SO muss ein Mezzanine-Nachfolger klingen. Finster! Elektronisch! Minimalistisch! Groovend bis ins Letzte! Der Wahnsinn! Nach dem 4. bis 5. Hören neige ich sogar schon dazu, es höher als Mezzanine zu stellen (ist gewagt, gebe ich zu - fragt mich in einem halben Jahr nochmal), da es sich nur auf wenige Massive-Trademarks konzentriert und diese konsequent bis ins letzte auslotet.
    Ich frag mich, wo diese ganzen meckernden Spinner die letzten 10 Jahre waren, dass sie immer noch "Unfinished Sympathy" hinterherheulen - meinen die wirklich, nach einem Meilenstein wie Mezzanine, der praktisch einen point of no return darstellt, kommt eine soulende Shara Nelson oder ein rappender Tricky? Bullshit! Ich liebe Massive Attack dafür, was sie getan haben - und im Mai geht's nach Kölle!

    (Entschuldigt die etwas konfuse Schreibweise, bin noch ganz hin und weg!!) :)

  • Vor 11 Jahren

    Es war wirklich ein Flash - einerseits hoffte ich, dass das Album niemals aufhören wird, andererseits dachte ich, bitte lass bald Schluss sein, irgendwo MUSS man doch enttäuscht werden, bitte lass es nicht auf den letzten Metern geschehen... aber da kam nix! :)

  • Vor 11 Jahren

    Diese CD ist absolut geilstens!!!!! Jemand, der bös über sie spricht, der....der...hat sein gutes Recht dazu, denn sonst gäbs ja keine frei Meinung. Wie auch immer, auf jeden Fall liegt er damit nicht richtig, denn diese CD ist fantastisch...lider kann ich sie nur am PC anhören, und da hat sie eine recht schlechte Quali, wahrscheinlich wegen dem Copyschutz....Massive Attack, I love you