laut.de-Kritik

Atmet zum Teil den Spirit der alten Keeper-Scheiben.

Review von

Es gibt wohl kaum jemanden, der schon die ersten beiden Keeper Alben hat und der der Veröffentlichung von "The Legacy" nicht mit mindestens so viel Vorfreude wie bösen Vorahnungen entgegen gefiebert hat. Wie sollen es die Kürbisköpfe denn bitte schaffen, an Klassiker anzuknüpfen, zu denen Kai Hansen und Michael Kiske einen wesentlichen Beitrag geleistet haben?

Die Antwort auf diese Frage ist ein schlichtes: "Is nich drin". Das erste Keeper Album war quasi meine Einstiegsdroge und auch der zweite Teil wird auf immer und ewig einen speziellen Platz im persönlichen Metalolymp haben. Ein Versuch, daran mit anderer Besetzung anzuknüpfen, kann einfach nicht aufgehen - Aufgeschlossenheit hin oder her. Außerdem lässt mich der Gedanke nicht los, dass her einfach die massive Werbemöglichkeit genutzt werden sollte.

Diese Strategie, so es denn eine war, ging zumindest 100%ig auf. Helloween sind wieder in aller Munde. Egal ob man nun zweifelt oder hofft, "The Legacy" wird seine Käufer finden und das auch zurecht. Immerhin gehören die Songs auf dem Album mit Sicherheit zum besten, was die Hanseaten in den letzten paar Jahren fabriziert haben. Daran lässt sich auch als Die Hard-Fan der Quasi-Urbesetzung nichts rütteln, ein Großteil der Musik auf dem Doppelalbum kann sich mehr als nur hören lassen.

"The King For A 100 Years" hat das Zeug zum Klassiker, denn hier fahren Helloween wirklich alles auf, was die Band je ausgezeichnet hat. speedige Sachen mit griffigen Melodien, orchestrale Parts, sich duellierende Gitarren, fast schon epische Passagen, das volle Programm auf 14 faszinierende Minuten verteilt. "The Invisible Man" ist auch nicht schlecht, etwas moderner und versucht im Mittelteil wohl ein wenig einen auf Queen zu machen.

"Born On Judgement Day" fährt anschließend in der traditionellen Schiene mit einer harmlosen Kinderliedmelodie im Chorus und jeder Menge Speed in den Adern. Dabei darf auch Markus Großkopf mal kurz zeigen, dass er einer der unterbewertetsten Basser im Metal ist. Mit "Pleasure Drone" folgt allerdings eine recht belanglose Nummer, die auch die immer noch sehr sperrige Single "Mrs. God" nicht wirklich toppt, obwohl der Text meinen Humor trifft. Hätte man allerdings auch "Dr. Stein Pt. II" nennen können.

"Silent Rain" schließt den ersten Silberling ab und gehört in die gleiche Kategorie wie "Born On Judgement Day". Dafür kommt mir "Occasion Avenue" auf dem zweiten Rundling wieder großes auf uns zu, wenn das Intro schon mit Zitaten der ersten beiden Keeper Alben spielt. Im Gegensatz zu "King For A 1000 Years" geht die Nummer aber in eine sehr moderne Richtung und hat etwas mehr Biss. Daran schließt sich direkt die nette Ballade "Light The Universe" an, bei der Andi Unterstützung von Candice Night bekommt.

Während "Do You Know What You're Fighting For" absolut entbehrlich ist, folgt mit "Come Alive" ein Stück, dessen Chorus nicht schlecht klingt, aber vielleicht ein Spur zu einschmeichelnd intoniert ist. Mit mehr Eiern wär das ne gute Nummer. Wieder mehr aufs Gas drücken die Herren mit "The Shade In The Shadows", was das Teil zu ordentlicher Fankost macht. "Get It Up" schlägt kurz darauf sowohl musikalisch, wie auch textlich in die "Dr. Stein"-Ecke.

"My Life For One More Day" atmet fast noch am deutlichsten den Spirit der alten Helloween Scheiben und gehört somit, neben den beiden Monumentalnummern, zu meinen Lieblinssongs auf "The Legacy". Ob der Albumtitel damit aber zurecht gewählt ist oder eine Spur zu anmaßend ist, muss die Nachwelt entscheiden. Das lässt sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung kaum sagen. Allerdings sollte das Thema damit dann auch zu Grabe getragen sein.

Was mir aber wirklich übel aufstößt, ist dieses schlecht zusammengestückelte Computergraphik-Cover. Die alten Keeper-Zeichnungen hatten einfach einen ganz eigenen Charme, was man von diesem lieblosen und verwaschenen Bildchen mit Sicherheit nicht behaupten kann. Wenn ihr schon an eine Legende anknüpfen wollt, dann würdigt sie auch bitte entsprechend.

Trackliste

CD I

  1. 1. The King For A 1000 Years
  2. 2. The Invisible Man
  3. 3. Born On Judgement Day
  4. 4. Pleasure Drone
  5. 5. Mrs. God
  6. 6. Silent Rain

CD II

  1. 1. Occasion Avenue
  2. 2. Light The Universe; Feat. Candice Night
  3. 3. Do You Know What You're Fighting For?
  4. 4. Come Alive
  5. 5. Shade In The Shadow
  6. 6. Get It Up
  7. 7. My Life For One More Day

Videos

Video Video wird geladen ...

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.bol.de kaufen Keeper Of The Seven Keys-The Legacy €9,95 €3,00 €12,95
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Keeper Of The Seven Keys - The Legacy €11,99 €2,99 €14,98
Titel bei http://www.emp.de kaufen Keeper of the seven keys - The legacy €12,99 €2,95 €15,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Helloween - Keeper of the Seven Keys-the Legacy €12,95 €3,95 €16,90
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Helloween [+1 Bonus] - Keeper of the Seven Keys-The Legacy €36,13 Frei €40,08

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Helloween

Nachdem bereits in den 70er Jahren mit den Scorpions und Accept Hardrock Bands aus Deutschland internationale Meriten sammeln können, schickt sich in …

Noch keine Kommentare