laut.de-Kritik

"Zugabe"-Rufe noch vor dem ersten Song.

Review von

Zwölf Jahre nach dem Unplugged-Debüt wagten es die Fantastischen Vier noch einmal. Das Equipment in die Tiefen der Balver Höhle im Sauerland verfrachtet, sitzen sie also da: Smudo und Thomas D im Hemd und Michi Beck im roten Lacoste-Polo. Genau wie im Jahr 2000, nur erhabener, so dass das Polo inzwischen wohl ernst gemeint ist. Eine "Riesen-Ehre, nochmal gefragt worden zu sein". Alles wie früher also?

Klar ist: Wer sich mit den Texten der Fantas schon immer schwer tat, der wird sie auch auf "MTV Unplugged II" nicht lieben lernen. Kleiner Lichtblick: Das Augenmerk liegt auf den instrumentalen Arrangements - und nicht auf den Stimmen der Titane. Mit überschwänglichem (um nicht zu sagen: unerträglichem) Pathos beginnt das Konzert. Bevor überhaupt ein Takt gespielt ist, hört man tosenden Applaus und "Zugabe"-Rufe. Viele Vorschusslorbeeren also für das Quartett und eine gekonnte Inszenierung ihrer selbst.

Legt die Platte dann endlich mit "Fornika" los, weiß man sofort: Instrumental distanzieren sich Fanta Vier - oder besser gesagt, die Musiker im Hintergrund - von Beginn an deutlich von den Studioaufnahmen. Bandleiter und langjähriger Live-Keyboarder Lillo Scrimali arrangierte die Stücke mal mehr, mal weniger um. Leider?

Jedenfalls ist nach dem ersten Lied nicht ganz klar, ob man die trockene Phrase "Lasst uns Spaß haben" nun positiv interpretieren oder wie eine Drohung übermächtiger Musikdiktatoren auffassen soll. "Ernten Was Wir Säen" ist zunächst nur dezent mit Streichern inszeniert, erst nach guten drei Minuten gesellen sich ein akustischer Bass und Drums dazu. Echt gut gemacht - also doch keine Drohung!? Oder liegt die musikalische Qualität sowieso nur an den exzellenten wie virtuosen Musikern, die die Pop-Rap-Pioniere da um sich geschart haben?

Denn es kann während des Konzerts durchaus vorkommen, dass ein alter Hase wie Smudo gehetzt und atemlos wirkt - etwa bei "Danke". Doch eben genannter Track von der 2010er Platte "Für Dich Immer Noch Fanta Sie" läutet eine schwungvollere, spannendere Phase ein. Geradezu furios mit rauer Gitarre und dazu komplementären Stimmen klingt "Dann Mach Doch Mal". Auffallend übrigens über die volle Spielzeit die präzise eingespielten Drums von Flo Dauner, die teils wohl dosiert sind und an anderer Stelle wiederum kicken.

Richtig gut (ich bin fast geneigt, den Superlativ "aufregend" zu benutzen) gerät "Geboren": Durchdringender Bass, Gitarrenpicking, Zwischenrufe durchs Saxophon und orientalisch anmutende Klänge im Hintergrund - das Stück ist ein groovender, jazz-poppiger Track und kein Vergleich zur Studioversion. Daran knüpft auf der ersten CD nur noch "Ichisichisichisich" an - und die Songsauswahl zu hinterfragen scheint an dieser Stelle nur logisch. "Pipis Und Popos" oder der düster-spirituelle Thomas D-Schleicher "Mantra" werden nämlich ebenfalls gespielt.

Willkommene Abwechslung bietet erst wieder die zweite CD. "Was Wollen Wir Noch Mehr" besticht durch virtuoses Gitarrenspiel, Gitarrist Rafael Cortés legt ein sehr hörenswertes Flamenco-Intro hin. Erstmal denkt man an alles anderes als einen Fanta Vier-Song. Und auch nach dem ausgedehnten Intro bleibt der smoothe Sound erhalten. Da kann man ihnen fast schon diese ansonsten krass schleimige Hymne auf sich selbst verzeihen. Und, um wieder zur Klampfe zurückzukommen: "Bring It Back" verschafft sich mit Funk-Riff und einer Portion Schwung Gehör.

Bemerkenswert, dass die Fantas auf dem Album voll und ganz auf Klassiker verzichtet haben - sieht man mal von dem gebührenden Schlusstrack "Troy" oder dem '96er "Populär" ab. Dennoch fehlt dem Konzert dadurch etwas, denn es wäre spannend gewesen, den ein oder anderen Track in neuem Gewand zu erleben. Den Unmengen an Fans, die keine Karten mehr für die Balver Höhle bekommen haben, wird es herzlich egal sein.

Trackliste

  1. 1. Fornika
  2. 2. Ernten was wir säen
  3. 3. Danke
  4. 4. Dann mach doch mal
  5. 5. Geboren
  6. 6. Ichisichisichisich
  7. 7. Smudo in Zukunft
  8. 8. Mehr nehmen
  9. 9. Pipis und Popos
  10. 10. Mantra
  11. 11. Mission Ypsilon
  12. 12. Was Wollen Wir Noch Mehr
  13. 13. Bring It Back
  14. 14. Gebt Uns Ruhig Die Schuld (Den Rest Könnt Ihr Behalten)
  15. 15. Kaputt
  16. 16. Einfach Sein
  17. 17. Populär
  18. 18. Troy

Videos

Video Video wird geladen ...

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen MTV Unplugged II €9,99 €2,99 €12,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Die Fantastischen Vier - Die Fantastischen Vier - MTV Unplugged II €9,97 €3,95 €13,92
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Die Fantastischen Vier - MTV Unplugged II €13,05 €3,95 €17,00
Titel bei http://www.bol.de kaufen MTV Unplugged II €18,99 €3,00 €21,99
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Die Fantastischen Vier - MTV Unplugged II (Limited Premium Edition CD+CD Enhanced) €18,99 €3,95 €22,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Fantastischen Vier - Mtv Unplugged I & II €32,92 Frei €36,87

Weiterlesen

145 Kommentare

  • Vor einem Jahr

    Lieber Erschaffer von lautuser et al.,
    ja, das ist gut und toll, dass du hier jeden Tag deinen Rumdumschlag zelebrierst. Und dass du, obwohl du nur 2min hier bist, in dieser Zeit 30 Threads vollschmierst, differenziert auf Fragen antwortest und das auch noch um 13h genauso wie um 20h, wo die 2min ja egentlich längst vorbei wären.
    Du hast meine tiefste Bewunderung, und die der schweigenden Mehrheit hier. Die 80 Prozent tumbe Masse da draußen hat dagegen nur Neid für dich übrig. Wenn jemand diese Seite hier rult und auf subtile, ironische Weise ihre Schwächen aufzeigt, dann bist du es. Und dass auch noch mit laut.de-eigenem Narrenfreifahrtschein, immerhin generierst du selbst und der Wirbel um dich einen erheblichen Anteil der Gesamtklicks und damit der direkten Einnahmen von laut.de.
    Manchmal mach ich mir Sorgen, dass diese erhabene Mission zuviel deiner Lebenszeit frisst, ein Typ wie du würde schließlich jede soziale oder beufliche Situation bereichern. Aber da du außergewöhnlich schnell denken und tippen kannst, beeinträchtigt dich das ja gar nicht in deinem SWAG-geschwängerten Trendsetter-Lifestyle abseits des PCs, an welchem du aufgrund deiner herausragenden IT-Künste ja auch kaum Zeit verbringen musst. Denn was für andere wie dauerhängen bei laut.de in Ermangelung eines echten Lebens aussehen könnte (natürlich nur, wenn man einen Horizont hat, der jemandem wie dir gerade bis zum Knöchelbund reicht), das erledigst du hier fix und vor allem kreativ in roundabout 30 Minuten pro Woche.
    Natürlich ist der gemeine Kleingeist, wie auch meiner, gar nicht in der Lage die volle Tragweite deiner Kunstfigur und ihrer Kunst zu erfassen, weswegen ich, sowie jeder andere hier, dein Schaffen auch nur so fehler- und lückenhaft wiedergeben kann. Das zeigt sich ja auch oft in dem hiesigen breiten Unverständnis, die feinen aber entscheidenden Unterschiede deiner verschiedenen laut.de-Figuren (lautuser, stummerzeuge, argemongo, akademiker) wahrzunehmen und sich stattdessen ungerecht in den großflächigen Gemeinsamkeiten wie Schreibstil, Fehlerquote, Meinungsbilder und generelle Themenauswahl zu verbeissen...
    Künstler werden ja immer misverstanden, und gerade ein kognitiv so komplex angelegtes Gebilde wie "lautuser et al." überfordert hier praktisch jeden, was bestimmt auch Absicht seines Erschaffers war, worüber wir einfältige Konsumenten deiner Kunst aber an dieser Stelle, wie du sicher bereits in dich lächelnd bemerkt hast, nur mutmaßen können.
    Jedenfalls, ich wollte dir nur noch mal sagen: weiter so! Das ist einfach was sehr spezielles, was du mit dem lautuser und seinen Folgeinkarnationen geschaffen hast, etwas, zu dem nur sehr wenige Individuen mit einem so ausgelasteten Leben wie deinem zustande bringen würden.
    Ich hoffe einfach, dass du noch viele Jahre Zeit und Muse hast, diese Seite mit deiner Omnipräsenz zu veredeln, denn auch wenn ich natürlich irgendwie weiß, dass das für dich nur ein Scherz auf Kosten von uns Nixblickern ist; deine Kunstfiguren nur deine Form der Kritik an Internetabhängern und der modernen Gesellschaft an sich sind - wann immer ich mich klein fühle oder an meiner Tätigkeit zweifle, wenn ich bei laut.de vorbei schaue und die neuesten Kommentare von lautuser/akademiker lese, fühlt sich mein Leben gleich danach wieder sinn- und wertvoll an.
    Für diese Möglichkeit, sich in jeder noch so abgefuckten Situation trotzdem nach unten abgrenzen zu können, weil es jemanden gibt, der sich augenscheinlich noch stupider als man selbst verhält - dafür möchte ich dir meinen verbindlichen Dank aussprechen.
    In diesem Sinne: Frohe Ostern allerseits.

  • Vor einem Jahr

    Es geht weiter mit meinem Post von gestern, 13.25 Uhr. Danke.

  • Vor einem Jahr

    Sehr geehrte laut.de-Rap-Gemeinde:
    Sodibrudi sagt, wer diesen Shop hier kennt hat Ahnung von Rap und wer nicht, nicht:
    http://www.distributionz.com/web/cms/front…
    Und?
    Im übrigen neues Fanta-Album in diesem Jahr noch!