Es ist einiges passiert seit dem letzten Output "A Night At The Opera". Ein zweites Demons & Wizards-Album ist erschienen, Drummer Thomen Stauch hat seinen Hut genommen, um mit Savage Circus eher den alten Tugenden von Blind Guardian zu frönen und das lang angekündigte Klassikalbum der Jungs nimmt …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    VÖ: 1. 9. 2006

    heißt es

    nach 4 Jahren ist es soweit...

    Tracklist:

    #1 This Will Never End (5:07)
    #2 Otherland (5:14)
    #3 Turn The Page (4:16)
    #4 Fly (5:43)
    #5 Carry The Blessed Home (4:03)
    #6 Another Stranger Me (4:36)
    #7 Straight Through The Mirror (5:48)
    #8 Lionheart (4:15)
    #9 Skalds And Shadows (3:13)
    #10 The Edge (4:27)
    #11 The New Order (4:49)

    Die Single "Fly" war ja bereits vor nem halben Jahr erschienen

    Das Cover geht so, etwas nostalgisch
    http://www.blind-guardian.de/alben/a_twist…

  • Vor 11 Jahren

    cover auf jedenfall schöner als das letzte, das war ziemlich schwach.
    video zu Another Stranger Me:
    http://www.youtube.com/watch?v=-RVQ1NcTwQ4

  • Vor 11 Jahren

    Samples kann man sich auch anhören

    http://www.nuclearblast-musicshop.de/album…

    Ich hör da aber nicht viel raus - doch - eine ballade ist glaub ich dabei "skalds & shadows"

  • Vor 11 Jahren

    skalds & shadows war ja in ner anderen version schon auf der single, netter song im stil von a past and a future secret oder bard's song. freu mich ziemlich auf die platte, auch wenn die alten sachen sicher weiterhin unerreicht bleiben werden.

  • Vor 11 Jahren

    Muss man übrigens unbedingt live sehen, die Jungs! Der HAMMER!

  • Vor 11 Jahren

    Oh ja, schön, dass du das ansprichst- Die spielen ab nächsten Monat in Deutschland

    hier die Tourdaten für CH/D/A:

    07.09.2006 Pratteln (Schweiz)
    08.09.2006 München
    09.09.2006 Stuttgart
    11.09.2006 Langen
    12.09.2006 Hannover
    13.09.2006 Düsseldorf
    15.09.2006 Trier
    16.09.2006 Lichtenfels (bei Bamberg)
    17.09.2006 Hamburg
    02.10.2006 Osnabrück
    13.10.2006 Wien
    18.10.2006 Linz

    Karten sind leider sehr teuer

  • Vor 11 Jahren

    der kartenpreis ist für heutige verhältnisse eher mittleres niveau. schlimm genug. in wacken spielen sie nächstes jahr auch, deshalb werd ich wohl diesmal auf die tour verzichten. die jungs könnten auch ruhig nochmal n eigenes festival schmeissen, war absolut klasse damals.

  • Vor 11 Jahren

    wieso spielen die eigentlich in dem scheißkaff lichtenstein und nicht in nürnberg?
    kann aber leider wh ned hingehen, weil ich klausuren schreib.

  • Vor 11 Jahren

    Hab die Platte jetzt so 3 Mal gehört. Hier meine Eindrücke (aus der Erinnerung):

    #1 This Will Never End (5:07)
    Guter Auftakt, Refrain ok, aber kein Knaller.

    #2 Otherland (5:14)
    Durchschnitt

    #3 Turn The Page (4:16)
    Eher von der schwächeren Sorte.

    #4 Fly (5:43)
    Gefällt mir gut, die Bridge ist etwas langweilig, Refrain gut.

    #5 Carry The Blessed Home (4:03)
    Äh, ja. Refrain habe ich nicht so besonders gut in Erinnerung. Durchschnitt.

    #6 Another Stranger Me (4:36)
    Erster richtiger Höhepunkt. Geht gut nach vorne mit starkem Teil vor dem dem Refrain.

    #7 Straight Through The Mirror (5:48)
    Ich merke gerade, daß es gar nicht so leicht ist, aus dem Kopf nach 3 Durchläufe tiefgehende Analysen zu tätigen. Ich finde aber, mir gelingt das ganz gut. Zum Lied: Durchschnitt.

    #8 Lionheart (4:15)
    Hervorragender Vers und starke Bride. Refrain so mittel. Gehört zu den besten Liedern.

    #9 Skalds And Shadows (3:13)
    Langweiliges Lied. Eine der schwächsten "Balladen", die BG je gemacht haben. Klar der schwächste Titel.

    #10 The Edge (4:27)
    Finde ich cool, geht gut ins Ohr. Bei den besseren Liedern.

    #11 The New Order (4:49)
    Gefällt mir auch gut. Feine Melodien.

    #12 Dead Sound of Misery (Bonus)
    Bestes Lied des Albums, gefällt mir besser als das "Original" Fly. Ist glaube ich die erste CD, bei der der Bonus-Track das beste Lied des Albums ist.

    Insgesamt:
    Gott sei Dank eine deutliche Steigerung zu A Night at the Opera, wovon ich sehr entäuscht war. Tatsächlich kommen wieder Imaginations-Gefühle auf, wenn auch nicht durchweg. Ok, liegt auch an der Zeit und der Veränderung musikalischer Vorlieben, daß ich die Musik etwas kritischer höre. Dennoch, ich kann das Album nur empfehlen. Nach 3 Durchläufen schon ein Kandidat für die TOP 5 des Jahres.

  • Vor 11 Jahren

    @mobbi (« aber kein Knaller . . . Durchschnitt . . . Eher von der schwächeren Sorte . . . die Bridge ist etwas langweilig . . . Durchschnitt . . . Durchschnitt . . . Refrain so mittel . . . Langweiliges Lied. Eine der schwächsten "Balladen", die BG je gemacht haben. Klar der schwächste Titel . . . glaube ich die erste CD, bei der der Bonus-Track das beste Lied des Albums ist.

    Nach 3 Durchläufen schon ein Kandidat für die TOP 5 des Jahres. »):

    Bin ich der einzige, der denkt, dass das Fazit nicht zum Rest des Textes passt??? :uiui:

    Mit gefällt die Platte aber sehr gut, was vor allem an der zurückgefahrenen Bombast-Menge liegt.

    Tim

  • Vor 11 Jahren

    @Timy T
    Ja, ok. Liest sich schon komisch. Allerdings gebe ich zu bedenken, daß ich die Scheibe erst 3 mal gehört habe und obiger Text keinesfalls ein abschließendes Urteil ist. Hinzu kommt, daß ich früher ein absoluter BG-Freak war und Imaginations... Jahre lang mein absolutes Lieblingsalbum war. Da hat man natürlich gewisse Erwartungen und setzt die Maßstäbe und Skalen sehr hoch an.
    Meine Bewertung wäre mit an 5000%-grenzender Wahrscheinlichkeit deutlich positiver ausgefallen, wäre dies meine BG-Einstiegs-Album.
    Außerdem hast Du geschickterweise alle "negativen" Passagen zitiert und dann am Ende eine nur zu diesen Passagen widersprüchliche Aussage von mir darunter gesetzt. Wenn Du den Beitrag nochmals mit der Lupe oder dem Mikroskop liest, oder ihn Dir jemand vorliest, wirst Du merken, daß in meiner Profi-Rezension auch durchaus positive Aspekte enthalten sind, wesewegen der Beitrag nicht zwangsläufig widersprüchlich sein muß.

    Ich vergaß übrigens zu erwähnen, daß ich es als sehr positiv empfinde, daß nicht jedes Lied mit überladenen Chöre zerstört wird und die ansonsten so herausragende Kaiser-Melodien-Dichte, die auf dem Vorgängeralbum doch schon sehr dürftig ausfiel, deutlich spürbar gestiegen ist.

  • Vor 11 Jahren

    Jetzt hab ich sie auch gehört :(

    Wollte schon an die Kasse gehen und das Ding kaufen, aus unerfindlichen Gründen hörte ich sie mir dann doch nochmal an, um auf Nummer sicher zu gehen. Ich stand dann da, ungefähr ne halbe Stunde - und - Die Platte langweilt ohne Ende, weswegen ich sie mir nicht geholt habe (Diesen Limited Edition-Quatsch hätte man sich auch sparen können)

    BG haben sich musikalisch kaum verändert auf der neuen Platte. Aber dieses Album wirkt sehr viel uninspirierter alles andere zuvor. Das Booklet wurde unliebevoll zusammengeklatscht, genau wie die Tracks.

    Wenn man bedenkt, dass BG 4 Jahre diese Platte gebraucht haben, dann wirkt das fast schon wie ne Frechheit. Ich gebe gerne zu, ich stehe auf den Pathos von "And then there was Silence" und "The Maiden and the... Knight", aber "A Twist and the Myth" wirkt nicht halb so ausgeklügelt, wie eben jene Lieder.

    Auch bei den Refrains hat man sich kaum Mühe gegeben, alles sehr standardmäßig. Die Balladen wurden nach Schema-F eingespielt, kommen nicht annähernd an alte Klassiker dran, geschweige denn den Bard's Song.

    Gute Tracks:
    This will Never End
    Another Stranger Me
    Lionheart
    The Edge
    Dead Sound of Misery

    3,5/5

    (4/5 wäre ne anständige Review-Wertung, aber 5/5???)

    Die ANATO wurde anfangs von den Fans zerrissen, später aber auch von vielen lieb gewonnen (gut, einige grämen sich immer noch)
    - bei der jetzigen Platte wird es anders rum sein

  • Vor 11 Jahren

    In München hängen riesige Werbeplakate zum neuen Album rum. Fand ich ungewöhnlich irgendwie.

  • Vor 11 Jahren

    Screwball geht mit dem neuen Album hart ins Gericht. Ich kann's auch irgendwie nachvollziehen, zumal die Bewertung ja zeigt, daß das Album nicht schlecht ist, aber eben die eigenen Erwartungen nicht erfüllt.
    Inhaltlich stimme ich mit den Ausführungen aber nicht ganz überein. Sicher, ein musikalischer Quantensprung hat nicht stattgefunden, da die Instrumente, die Stimme, die Chöre etc. sehr nahe an der Vorveröffentlichung dran sind. Dennoch wird die Musik zum einen anders umgesetzt, zum anderen haben sich die Kompositionen wieder in eine für mich erfreulichere Richtung entwickelt. Die Musik ist deutlich strukturierter, kommt schneller auf den Punkt, auch die Refrains sagen mir wieder mehr zu, was auch daran liegen mag, daß sie nicht mehr nur aus quiekenden Chören bestehen. Überhaupt, A Night at the Opera war so vollgestopft, so überladen (ich weiß, man kann es nicht mehr hören), da hat einfach die Frische gefehlt. Zudem waren da die Refrains irgendwie, naja, einfach schlecht (einzige Ausnahmen: Under the Ice und And then there was Silence (zugegebenermaßen ein unglaublich gutes Lied)). Ich hab' da immer das Gefühl, daß Gesang (Chöre) und Instrumente gar nicht richtig harmonieren, nebeneinander existieren, statt miteinander zu funktionieren.
    Dies ist für mich nun definitiv anders. Oben kam zwar ein bißchen durch, daß ich auf einige Refrains des neuen Albums immer noch nicht so stehe, aber schlecht ist keiner und ein paar coole sind schon dabei. Meistens ist es eher die Bride, die mich begeistert. Und Verse haben die Jungs einfach geile. Wenn jetzt in der Hälfte der Lieder auch noch Knaller-Refrains wären, dann hätte das Album für mich Potential, um in die TOP10-Hall-of-Fame aller Zeiten aufzusteigen. Mal schauen wie sich die Scheibe noch entwickelt...

  • Vor 11 Jahren

    Ich muss meine Einschätzung ein wenig revidieren.
    Das Album wird auf keinen Fall in die Top 5 des Jahres kommen. Wahrscheinlich nicht mal in die Top 10. Es ist wahr, ich finde sogar das aktuelle Madsen-Album besser!

  • Vor 10 Jahren

    jop find das neue album auch eher mist
    vor allem die strophen klingen unispiriert und dümpeln mehr so vor sich hin. dafür hauen refrains wie bei, the edge, lionheart oder fly schon ordentlich rein.
    aja und ich find das anato eines (wenn nicht das) beste von ihnen. aber das wird daran liegen das ich voll der symphonic metalfan bin.
    aber wie schon gesagt das neue album is eher schwach hab seit dem kauf auch kaum angerührt

  • Vor 10 Jahren

    uninspiriert, mein lieblingswort.

  • Vor 10 Jahren

    meins auch gleich nach eunuchenchor natürlich :D

  • Vor 10 Jahren

    Mh man sollte lieber die Genialität in dem Album entdecken! Ich findes es großartig mal Blind Guardian von einer anderen Seite und nicht immer diese normalen eingängigen Lieder von früher, will nicht meinen das die früheren Lieder schlecht sind ,nein nur das ich es großartig finde das sich Blind Guardian weiterentwickelt.
    Und ich werde sie auch weiterhin unterstützen mit meinem Kauf.