Porträt

laut.de-Biographie

Another Life

Genau wie sein Kumpel Dan Swanö, der zunächst mit extremem Death Metal auf sich aufmerksam gemacht hat, steht auch Gitarrist und Shouter Andreas 'Dea' Karlsson irgendwann der Sinn nach deutlich melodischerer und harmonischerer Musik. Zu diesem Zweck ruft der Ribspreader-Gitarrist 2003 im heimischen Västervik in Schweden sein Projekt Another Life ins Leben.

Der Titel scheint perfekt gewählt, unterscheidet sich das Material doch vollständig von dem seiner bisherigen Bands. Da sein Kumpel Dan auf dem Gebiet mit Nightingale schon einige Erfahrung hat, bietet sich seine Mitarbeit natürlich an. So übernimmt er auf den beiden Demos, die 2003 und 2004 erscheinen, sowohl die Drums als auch die Keyboards und die ein oder anderen Leadgitarre. Da Another Life aber immer nur neben den anderen Betätigungsfelder von Dea herläuft, dauert es doch bis 2006, ehe mit "Memories From Nothing" das Debüt fertig ist.

Eigentlich ist die Veröffentlichung für den April angesetzt, doch das Datum verstreicht ungenutzt und ganze zweieinhalb weitere Jahre ziehen ins Land, ehe die Scheibe tatsächlich über Vic Records in die Läden kommt. Der Special Edition liegt sogar eine Bonus-CD bei, auf der sich beinahe alle Songs der Demos und ein paar zusätzliche Nummern befinden, die weitgehend akustisch gehalten sind. Um auch live aktiv werden zu können, haben sich Dea und Dan Verstärkung geholt.

Die Gitarren bedienen außerhalb des Studios der Hybrid Freak Division-Klampfer Fredrik Pettersson und Christian Ahlsen von Blue Skies Bring Tears. Dort sind normalerweise auch die Ottoson-Brüder Andreas (Bass) und Niklas (Keybpards) sowie Drummer August Lenquist aktiv.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare