laut.de-Kritik

Party-Polka-Soundtrack, der leider zu oft auf die Bremse tritt.

Review von

Irgendwo stand einmal zu lesen, dass es sich bei der Band Russkaja um eine österreichisch-russische Version von Eläkeläiset handeln soll. Oberflächlich betrachtet mag das vielleicht stimmen. Auch die Männer und Frauen um Frontmann Georgij Alexandrowitsch Makazaria halten die Party-Polka-Fahne hoch. Aber das Alpen-Septett hält für die Hörerschaft noch weitaus mehr bereit.

So gesellen sich zu standardisierten Uftata-Vibes auch noch rotzige Punkrock-Einwürfe, sowie der eine oder andere Abstecher in mediterrane Klanggefilde dazu. Russkaja wollen also mehr sein, als nur ein südlicher Abklatsch der wodkaverliebten Herren Waris, Voutilainen, Halonen und Co. Leider wird der Band aus Wien genau das auf ihrem neuen Album "Peace, Love And Russian Roll" zum Verhängnis.

Würden sie sich doch einfach nur mit der Rolle als punkig angehauchtes Eläkeläiset-Plagiat begnügen. Die Hütte wäre voll, alle hätten ihren Spaß und der Party-DJ könnte sogar mal für ne halbe Stunde nach draußen verschwinden. Russkaja würden die Massen schon bei guter Laune halten. Aber nein, die Band will unbedingt ihr eigenes Ding durchziehen. Und so kommt es wie es kommen muss: Während feiertaugliche Polka-meets-Ska-meets-Punk-Abräumer wie das knackig eröffnende "Rock'n'Roll Today", der Agenten-Schunkler "Slap Your Face" oder das High Speed-Juwel "You Are The Revolution" für beste Stimmung auf der Pogo-Tanzfläche sorgen, treten melancholische Akustik-Trauerklöpse à la "There Was A Time", "Parachute" und "Radio Song" immer wieder auf die Spaßbremse.

Makazarias akzentgeschwängertes Gesangskauderwelsch mag ja für den einen oder anderen Lacher sorgen. Aber sobald die Amps nur noch mit halber Kraft laufen und die Band zwischen Folklore-, Ska- und Lagerfeuer-Welten hin und her pendelt, verliert das markante Organ des Sängers zunehmend an Wirkung. Übrig bleibt dann nur noch ein zweitklassiges Kirmesgerüst, das mit jeder weiteren Cowboy-Chords-Abfolge einzustürzen droht. So taugt das Album schlussendlich nur bedingt als Party-Soundtrack für lange durchzechte Nächte. Zwischendurch wird man einfach zu oft aufs Klo gebeten.

Trackliste

  1. 1. Rock'n'Roll Today
  2. 2. Slap Your Face
  3. 3. Hometown Polka
  4. 4. There Was A Time
  5. 5. El Pueblo Unido
  6. 6. Lovegorod
  7. 7. Parachute
  8. 8. Let's Die Together
  9. 9. Salty Rain
  10. 10. You Are The Revolution
  11. 11. Radio Song
  12. 12. Peace, Love And Russian Roll

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Russkaja – Peace,Love & Russian Roll (Limited First Edition) €10,98 €3,00 €13,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Russkaja

"I changed ma vodka for the whiskey, that's why I got this voice. I changed my Olga for the Britney because I had no choice." Was macht ein Russe mit …

1 Kommentar mit 10 Antworten