Während des Gigs beim Bonnaroo-Festival kündigte Trent Reznor an, nicht mehr mit Nine Inch Nails auf der Bühne stehen zu wollen. Zumindest in den USA.

Manchester (alc) - Man kann Trent Reznor vieles vorwerfen. Mangelndes Mitteilungsbedürfnis gehört ganz sicher nicht dazu.

Beim diesjährigen Bonnaroo-Festival in Manchester, Tennessee, überraschte der NIN-Kopf wieder einmal mit einer Ankündigung. Während des Gigs ließ er verlauten, die Show werde "unsere letzte in den Vereinigten Staaten" sein. "Seid nicht traurig, ich nehme auch weiterhin Platten auf. Aber ich habe das Gefühl, verrückt zu werden, wenn ich das (Touren, Anm. d. Red.) weitermache. Ich muss damit aufhören", so Reznor.

Darüber, ob er diese Ankündigung in Europa wiederholt, darf munter spekuliert werden. Der NIN-Tourtross setzt die Konzertreise am kommenden Freitag beim österreichischen Novarock fort. Es folgen Dates beim Southside/Hurricane, in Düsseldorf und in Berlin.

Twitter-Dienst für Reznor erledigt

Außerdem stoppt Reznor seine Karriere beim Microblogger-Dienst Twitter. "Ich werde mich bei allen Social Networking-Seiten abmelden, weil sie mehr schaden als nutzen", so Reznor im Forum auf NIN.com. Es sei für Künstler zwar nützlich, näher am Fan zu sein, die Dienste hätten aber auch negative Seiten.

Fans posten "völligen Nonsens"

Zum Beispiel die "ständig wachsende Zahl dämlicher Fans", die "Künstler beleidigen" oder "völligen Nonsens" von sich geben. Und schließlich seien zahlreiche Fans anhand der Statements offenbar enttäuscht darüber gewesen, in seiner Person nicht diejenige erkannt zu haben, die die Musik der Nine Inch Nails vermittelt habe. "Das Verhältnis zwischen Künstler und Fan hat sich mit dem Internet verändert, was leider noch nicht alle verstanden haben", so Reznors zynisches Fazit.

"Es regieren die Idioten"

Das Experiment habe klar gezeigt: "Es regieren die Idioten." Fortan soll sein Twitter-Dienst nur noch als formale Infoseite für offizielle NIN-Mitteilungen fungieren. Es scheint ihm damit ernst zu sein: Seit Mittwoch gibt es keine News-Updates mehr.

Fotos

Nine Inch Nails

Nine Inch Nails,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Nine Inch Nails,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Nine Inch Nails,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Nine Inch Nails,  | ©  (Fotograf: ) Nine Inch Nails,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Nine Inch Nails,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Nine Inch Nails,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Nine Inch Nails,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Nine Inch Nails,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Nine Inch Nails,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger)

Weiterlesen

22 Kommentare

  • Vor 12 Jahren

    Wow 5 Kommentare von Leuten die nichts mit NIN anfangen können und trotzdem ihr Maul aufreissen. Besser hätte man das Klischee Anonymous nicht erklären können

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« Finde den widerspruch:

    "Seid nicht traurig, ich mache weiter. Aber ich habe das Gefühl, verrückt zu werden, wenn ich das weitermache. Ich muss damit aufhören."

    :???: »):

    finde den laut-praktikanten, der kein englisch kann:

    "It just dawned on me that this is our last show — ever — in the United States. Don’t be sad. I’d keep going but I think I’d lose my fucking mind if I don’t stop."

    i'd keep going = i would keep going = ich würde weitermachen (aber).

    er würde also ganz gerne (live!) weitermachen, aber dann würde er irgendwann durchdrehen. kein widerspruch weit und breit zu sehen.

    und an die laut-redaktion: da ist nichts überraschend, eine kurze recherche hätte euch gezeigt, dass trent seit monaten davon redet, das kapitel "nin live" endgültig zu beenden. so langsam wird eure schlampige berichterstattung wirklich ärgerlich.

  • Vor 12 Jahren

    Herrlich, daß sich direkt die dämlichen Idioten zu Wort melden, wegen denen Trent kein Networking mehr betreibt. Na egal, konnte eh nie was damit anfangen.

    Und ja, es ist schon längst klar, daß Trent mit den Nine Inch Nails vorerst nicht mehr auftreten wird. Die einzige Neuigkeit ist hier wohl, daß er trotzdem noch Alben veröffentlichen wird. Schön, das zu hören. Yeeeeeehaw! :D

  • Vor 12 Jahren

    @runner70 (« Endlich mal ne gute News! »):

    autschn
    autschn

    ach, und dass trent kein mit einem übermaß an rücksicht und umgänglichkeit bewaffneter heiliger ist sollte mittlerweile doch wohl wirklich bekannt sein - siehe olsen post auf seite eins.

    was solls, ich sehe nin den freitag das zweite mal, und dann können sie gerne aufhören, immerhin gondeln sie ja schon seit zwei dekaden um den globus.

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« hallo zusammen,

    ich fionde das nin eh eher eine studio band als ein e live band ist, wenn herrn reznor das live auftreten keinen spass macht( so sah es zumindest bei den konzerten die ich gesehen habe aus) und es ihn dazu noch kapuut macht, ist doch beenden das einzig sinnvolle.

    er mags ne also lässt ers. is doch ok.

    gruezi der w »):

    War eben am Southside und muss sagen, dass NIN den besten Live-Auftritt (neben FNM) hingelegt haben. Kann also deine Meinung dass sie keine Live-Band sind nicht teilen. Das Zeug vom Album "The slip" kommt Live um einiges geiler rüber als auf Platte.
    Ich fände es sehr schade, sollte er tatsächlich nicht mehr live spielen. Ich glaub aber, dass es eher eine längere Live-Pause von 2-3 Jahren geben wird und er dann wieder zu sehen sein wird. Hoffe ich.

  • Vor 12 Jahren

    Ich hab NIN bisher nur auf den ganzen Live-Aufnahmen ("Beside You in Time"-BluRay etc.) gesehen und stehe unglaublich auf die Musik im Zusammenspiel mit der Show, also Licht etc. Kommenden Dienstag bin ich mit zwei Freunden in Berlin auf NIN-Konzert - bin echt gespannt... :)