Am Wochenende war Max Buskohl in eine Schlägerei verwickelt. Nach einer fehlerhaften Erstbehandlung musste sich der Sänger einer Not-OP unterziehen.

Berlin (moe) - Bei einer Veranstaltung in Berlin wurde Buskohl laut eigenen Angaben, grundlos angegriffen. Bild zitiert den Leadsänger der Gruppe Empty Trash: "Ein Typ ging auf mich los - schubste mich herum. Da wollte ich mich wehren."

Der von Buskohl ausgehende Schlag ging jedoch nach hinten los denn der Zahn des Angegriffenen blieb in der Gitarrenhand Buskohls stecken und zerstörte eine Sehne. Bei der Erstversorgung versäumte der Arzt, alle Fremdkörper gründlich zu entfernen und nähte die Wunde zu.

So entzündete sich die Verletzung, weshalb sich der DSDS-Rebell einer Not-OP unterziehen musste. Angeblich drohte kurzzeitig eine Amputation des Armes.

Auf ihrer Bandhompage gibt die Band ein Statement ab, in dem sie verlauten lässt, dass es Max den Umständen entsprechend gut gehe. Ob er am Freitag bei The Dome auftreten kann, ist unklar.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Empty Trash

Die Band Empty Trash gelangt - so bitter das auch klingen mag - lediglich ins Rampenlicht des medialen Fokus', weil ein gewisser Max Buskohl dort der …

74 Kommentare

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous («

    Das liegt aber nicht an den Künstlern, sondern an den Hörern. Wenn es für sowas keinen Markt gäbe, oder der markt nur sehr klein wäre, gäbe es sowas auch nicht. Man kann imho den Künstler nicht für den Markt verantwortlich machen. Eher die Leute im Hintergrund, die durch Psychologie, geschicktes Marketing und eine Menge anderer Tricks diesen Markt schaffen.
    Ein Roy Black hätte auch lieber Jazz gemacht, als ewig dumme Schnulzen, aber das wollte eben keiner Hören. Sollen alle Talente, welche die falsche Musik machen aus dem Fenster springen?
    Viele hoffen dann halt, dass sie IHRE gute Msik machen können, wenn sie ihren Frohndienst an Mainstreamware endlich abgesungen haben, aber da bricht dann zum einen die ehemalige Zielgruppe weg und die neue hört sie nicht, weil sie früher Mist gesungen haben.
    Die Alternative wäre entweder einen Job zu machen, den man eigentlich nicht mag, um die Kohle zum Leben zu verdienen, und nebenher laienmässig auf Partys zu singen, oder ewig durch die Republik zu touren, kein Privatleben zu haben und kaum Kohle zum Leben noch dazu.
    Fragst Du bei großen Schauspielern auch, ob sie früher, als sie das Geld brachten auch in Schrottfilmen mitgemacht haben? »):

    was ist denn das für ein schwachsinn?? soll ich jetzt schlechte musik mögen, nur weil der künstler eigentlich ja gute musik machen kann und will? wer seine musik für das geld verbiegt, dem kann die eigene kunst als solches nicht viel wert sein. wer gute musik macht ist es natürlich wert gehört zu werden, auch wenn er mal mist fabriziert hat. aber jetzt schreib bitte nicht, dass max buskohl ja so ein fall wäre.
    es gibt eben genügend bands die die alternative vorziehen und genau das achte ich wirklich sehr. denn denen geht es wirklich um die musik und nicht darum damit das große geld damit zu machen. nur mit diesem vorsatz kann wirkliche und echte kunst entstehen. man entscheidet sich eben für die musik zu leben und das ist letztlich auch das was ein musiker machen sollte. das mit dem fehlenden privatleben ist natürlich quatsch...denn das touren beinhaltet im endeffekt privatleben. und berühmte künstler haben um einiges weniger privatleben als die weniger bekannten. dieses argument ist also natürlich großer mist!
    @Anonymous («
    Solange jemand seine Sache gut macht, Talent hat und was kann, respektiere ich ihn auch dafür. Ich respektiere in sofern auch Herrn Bohlen, dafür, dass er es anscheinend seit Jahren schafft aus Sch... Geld zu machen.
    Wenn jemand nichts kann, respektiere ich ihn auch nicht. DJ Ötzi ist für mich da ein grenzfall, denn er kann nichts wirklich, aber er hat ein sehr gutes Gespühr für Hits. Dagegen verdienen die Ballermann-Stars, trotz begrenzten Erfolges imho nicht wirklich Respekt. Sich zum Kasper zu machen und vor Horden betrunkener Chaoten so zun tun als könne man singen, zeugt imho nur von einer niederen Hemmschwelle. »):

    spätestens jetzt hast du dich für mich disqualifiziert. wenn du menschen generell respektierst solange sie auf egal welche art und weise geld machen, dann finde ich das arm.
    wieso du dann plötzlich ballermann-stars nicht respektierst erschließt sich mir aus deiner seltsamen argumentation nicht. denn auch die machen aus scheiße geld. also wirf auch ihnen gefälligst deinen respekt zu!
    @Anonymous (« @hukl («
    denn ich finde es traurig zu sehen wie richtig gute bands und künstler kaum geld in die tasche bekommen, während andere für ihre belanglose chartscheiße das geld zumindest für einen kurzen zeitraum (denn ihre musik ist eben nur für kruze zeit im trend denn letztlich ist sie ja eh beliebig austauschbar) das geld in den arsch gesteckt bekommen. aber man muss eben alles respektieren und tolerieren, oder?? :rolleyes: :rolleyes: »):

    Das ist imho kein Problem des Angebotes, sondern der Nachfrage.
    Ich respektiere können und Talent und toleriere andere Geschmäcker, aber mehr auch nicht.
    Wenn die Masse Musik die ich nicht mag bekommt, dann hat sie diese auch verdient. Und wenn ich gewisse Musik nicht mag, dann kann ich trotzdem sagen, dass der Musiker viellcht doch etwas kann. Und wenn er später mal meine Musik macht, dann höre ich ihn eben dann und sag nicht, "Bäh, der hat früher was gesungen, das ich nicht mag.
    Wenn einer Opernspranistin Opernarien singt, dann mag ich das absolut nicht. Eine Menge älterer herrschaften findet das bestimmt toll, aber ich finde das grauenhaft. Aber die Dame KANN etwas! Als respektiere ich sie dafür. Wenn sie irgendwann mal in einer guten Rockband singt und mir die Mucke gefällt, dann sag ich nicht " Die hat früher Opern gesungen, das mag ich nicht. Die kommt mir nicht ins Haus, die Frau!"
    Andersrum hat man unter Opernfans diese Intoleranz, dass Opernsänger/innen, die auch mal Ausflüge in andere Musikbereiche machen plötzlich nicht mehr angesehen sind und in bestimmten Häuern nicht mehr singen dürfen. Das ist Elitedenken und intoleranz hoch drei, DAS verstehe ICH dann nicht. Aber anscheinend kannst Du sowas gut nachvollziehen... »):

    klar ist das ein problem der nachfrage. wo habe ich denn etwas anderes behauptet?? solange können und talent da ist respektiere ich das ganz sicher auch, egal ob es meinen geschmack trifft oder nicht. leider ist das aber bei der erfolgreichen musik heutzutage nur noch ganz selten der fall. was an guter musik in diesen tagen gemacht wird, wird ganz ganz selten wirklich bekannt und erfolgreich. genau deshalb entwickele ich auch so eine große abneigung gegen diese mist-musik in den charts...und beim besten willen wird diese niemals meinen respekt bekommen, egal wieviele sie hören und wieviel geld damit gemacht wird.
    wie schon geschrieben...GUTE musik (egal ob sie den eigenen geschmack trifft) verdient immer respekt...aber eben auch nur diese!

  • Vor 13 Jahren

    hirnlos. schirch. behindert. ugly². Max Buskohl. Mehr sag ich dazu ech nich.... außer das er bekackt aussieht, scheiße musik macht und bekackt is... *sich übergib* wäääääh!! :D
    Ich mein des hab ich ja noch nie ghört: Fast-Amputation nach schlägerei wegen ienem ZAHN! OMG! Spielt der eig auch gitarre? wenn ja : ich vaklag die ärtzte weil sie ihm den arm nich abgenommen haben.. dann müssten wir armen Menschen diese scheiß musik ncih mehr ertragen :D:D:D:D

  • Vor 12 Jahren

    @BenjiFreak (« wenn ja : ich vaklag die ärtzte weil sie ihm den arm nich abgenommen haben.. »):

    ich gehe jetzt mal davon aus, dass das vaklag absicht war.
    Wie funktionert'n das ? Erklärst du's mir ?