laut.de-Kritik

DSDS-Querkopf Max Buskohl abseits von Bohlen-Schlonz.

Review von

Ja ja, das ist sie, die Band von Buskohl-Maxe, der bei DSDS hochkant rausflog oder sich verabschiedet hat. Je nachdem, was man in diesem Fall glauben kann oder will.

Egal ist es dennoch, denn es wird immer einige geben, die dem Sänger der Band Empty Trash alleine wegen der Teilnahme an besagtem Wettbewerb einen Strick drehen. Idiotie sondergleichen, denn was die fünf Musiker in einer Dreiviertelstunde auf CD bannen, hat in der Tat nichts mit dem bohlenverseuchten Quasi-Gesangswettbewerben zu tun.

Empty Trash schwurbeln sich vielmehr recht engagiert durch rockige Gefilde mit einem ausgeprägten Faible für eingängige Melodien. Max hat ohne Zweifel Talent fürs Singen. Dass er als Sänger und Frontmann in zweifacher Hinsicht im Fokus der Öffentlichkeit steht, liegt in der Natur der medialen Aufmerksamkeit.

Als 'Fernsehstar' auf der einen und als Band-Aushängeschild auf der anderen Seite. Leider folgt dem auch die Produktion, bei der Papa Carl Carlton mit an den Reglern saß. Die Prämisse ebendieser scheint zu besagen, die Gitarren ja nicht zu laut schreddern zu lassen. Eventuell vorhandene charmante Ecken und Kanten sind deshalb im Sound nicht auszumachen.

Die dominant Konstante ist dagegen stets Maxens Gesang. Damit stiehlt er seinen Kontrahenten leider die Show. Zwar brüllt er sich über weite Strecken des Albums das Herz aus dem Leib. Beim Fünfer sind zwei Gitarristen am Start. Einer hätte - gemessen am Hörgenuss von "Confession" - gereicht.

Ab und an wünscht man der Combo nämlich, dass mal jemand am Mischpult den Gesang etwas runterfährt und im Gegenzug die Klampfen ordentlich ins rechte Licht rückt. Aber ups. Was kommt denn da daher? Kurz vor dem finalen Vorhang scheppert auf einmal "Life's A Tune" durch die Boxen. Ordentlich verzerrter Bass aufs Maul, ein paar nette Breaks, ein Four to the floor-Beat, der richtig kickt, auf die Cowbell draufgedroschen und fertig ist ein saftiger Rocker, der einem schon mal die Socken ausziehen kann.

Leider bleiben derart gelagerte explosive Ausbrüche die Ausnahme. Gut, mit dem furchtbaren "Tell Me Story" geben Empty Trash zwar nur einen wirklich grausamen Song zum Besten, was aber im Gegenzug als Zählbares auf der Habenseite abgebucht werden kann, ist leider fast genauso 'zahlreich'.

Und ganz nebenbei, auch wenn das hier ein Debüt ist, Textzeilen wie dieser Schrott, der geht mal gar nicht: "Those amazing eyes and perfect thighs. Her hips and titts were perfect size." Das klingt nämlich (abgesehen vom Rechtschreibfehler) eher nach einem pickelbewehrten Pubertierenden, der zu viel mit seinem Lümmel spielt und währenddessen vor sich hin fantasiert.

Trackliste

  1. 1. Ring The Alarm
  2. 2. Garden Of Growing Hearts
  3. 3. Confession
  4. 4. Dirty Habits
  5. 5. Limited
  6. 6. Last Man In The Bar
  7. 7. Romance
  8. 8. I.M.B.T.I.W.R.T.P.
  9. 9. LA Queen
  10. 10. Tell My Story (Syllables & Riddles)
  11. 11. Life's A Tune
  12. 12. I Need

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Empty Trash – Confession €14,99 €3,00 €17,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Empty Trash

Die Band Empty Trash gelangt - so bitter das auch klingen mag - lediglich ins Rampenlicht des medialen Fokus', weil ein gewisser Max Buskohl dort der …

69 Kommentare

  • Vor 13 Jahren

    "Those amazing eyes and perfect thighs. Her hips and titts were perfect size."

    Ihr habt doch keine Ahnung. diese Zeile ist pure Poesie :-D

  • Vor 13 Jahren

    unterschiedliche meinungen:

    Zitat (« was isn dat für einer vorallem das am ende..oh gott..das wollt ich mir aber nicht vorstellen also ma erlich..
    der findet sich wohl witzig................

    naja...musste bei dem am ende aber wirklich lachen..

    ich hab das album mit 5 punkten bewertet

    5 ist doch das beste und 1 das schlechteste oder?? »):

    Zitat (« haha ist dieter bohlen schon so tief gesunken, dass er wildfremde leute auf der straße anspricht und ihnen geld dafür bietet, dass sie auf laut. de ne schlechte cd-kritik zum album von empty trash schreiben?!

    naja geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, aber trotzdem sollte man noch soviel respekt haben, dass eine derartig hasserfüllte kritik nicht entstehen muss!

    man kann's auch ganz einfach anders ausdrücken, wenn's einem nicht passt oder am besten garnichts dazu schreiben, wenn dabei SOWAS herauskommt! Cool

    fazit: überflüssige & nicht sachliche kritik! Razz »):

    :lol:

  • Vor 13 Jahren

    Das "wieso hat man von denen nichts gehört" Argument ist sehr dufte, immer gern gelesen.

  • Vor 12 Jahren

    Lasst doch jedem seine Meinung, mein Gott! Ich finde EMpty Trash live so geil! Die Platte is jetzt vllt. nicht der krasse Burner, aber qualitativ. Singt doch mal mit. Da bleibt bei 70% der Leute bei so einem Stimmumfang nach 4 Minuten die STimme weg. Wieso geht ihr überhaupt auf die ET Kritik wenn ihr sie so schlecht findet? Warum hört ihr euch das Album an, wenn sie so schlecht sind? Müsst ihr doch, sonst dürftet ihr euch ja überhaupt kein Urteil bilden! :D :D

  • Vor 11 Jahren

    @Dr. Jekyll (« Ich finde das Album eigentlich recht gut, weshalb mich die Wertung ziemlich wundert, wenn man mal die 0-8-18-Brit-Pop-Bands und deren Wertungen anschaut... und da finde ich, dass Empty Trash eine bessere Platte geschaffen haben, irgendwo zwischen Brit-Pop & Rock, kann nur für sie und mich hoffen, dass sie sich "oben" halten können. »):

    AMEN!
    Gott sei Dank ist zwischen all diesen Leuten hier einer mit Verstand :D