Metallica vollendeten 1991 mit ihrem selbstbetitelten Album ihre Transformation vom Thrashmetal-Act zur größten Metalband des Planeten. Mit dem sogenannten "Black Album", das sich mehr als 30 Millionen Mal verkaufte, stießen Metallica endgültig die Tür zum Mainstream auf. James Hetfield und Co.

Zurück zum Album
  • Vor einem Monat

    Das Coveralbum ist definitiv ein kleines Highlight. Besonders loben möchte ich an dieser Stelle The Unforgiven von Cage the Elephant, die Version ist großartig.

  • Vor einem Monat

    Gutes Album, dennoch der Anfang vom Ende von Metallica.

  • Vor einem Monat

    Gibt es eine offizielle Quelle zur getätigten Aussage, dass sämtliche Einnahmen gespendet werden sollen? Mir war dies bisher lediglich für die ausschließlich in Deutschland veröffentlichte limitierte "Enter Sandman" Single bekannt.

  • Vor einem Monat

    Ich bin bislang mit der alten CD-Ausgabe aus den 90ern zufrieden. Deren Sound ist auch heute noch absolute Sahne!

    In der Review heißt es: "Auch die remasterte Version gefällt mit ihrem satten Klang." Offen lässt sie dabei jedoch die Frage, ob das Remaster einen (signifikanten) klanglichen Mehrwert bietet.

  • Vor einem Monat

    Wie einige schon erwähnten, der Anfang vom Ende Metallicas und wer braucht eigentlich solche Remasters ? Das ganze dann zu einem Mondpreis und natürlich in streng limitierter super Sammlerausgabe. Der Sound des Originals war damals schon top, werde mir das Coveralbum downloaden und bei gefallen im November als Vinyl kaufen ,alles andere braucht eigentlich niemand.

    • Vor einem Monat

      Hast recht, ist reichlich übertrieben, diese Sache mit diesen Megaboxen mit 75 Tonträgern, 35 Postkarten, 12 Lanyards mit 23 Backstagepässen, einer Krawattennadel, 24 Kühlschrankmagneten, 6 Shotgläsern, einem Paar Socken, einem Geodreieck und fünf Postern und 10 DVDs bzw. BluRays...

      Für so was habe ich weder die Kohle noch den Platz.

    • Vor einem Monat

      Diese Fan-Packs sind vor allem für die Platzierung in den Charts relevant, weil die Zahlen seit der unumgehbaren Popularität des Streamings nicht mehr auf die Anzahl verkaufter Tonträger gerichtet sind, sondern auch den Gesamtumsatz der Platten irgendwie mit einbeziehen. Der ist nunmal höher, wenn man lauter unnützen Scheiß dazupackt und es dann für einen ungleich höheren Preis weiterverhökert. Diese Taktik haben bis vor ein paar Jahren Deutschrapper massiv gehabt und sind wegen dem schlechten Merchandising in den Boxen zurecht als Idioten angeprangert worden.
      Die Remasterplatten sind übrigens manchmal sinnvoll - vor einer Weile kam ein Remaster von REMs "Monster" raus, auf dem man viele Songs das erste mal richtig verstanden hat, weil das Mastering damals ziemlich beschissen war. Ich glaube, Metallica hatte dieses Problem aber nie.

    • Vor einem Monat

      "Ich glaube, Metallica hatte dieses Problem aber nie."
      ...and Justice for All....

    • Vor einem Monat

      Ja gut, ich überspitze das mal ein wenig und sage, dass Du halt nur mastern kannst, was Du vorher auch aufgenommen hast. Wenn das saiteninstrumental bassivste dabei die beiden tiefen E-Saiten der Gitarristen waren dann klingt das eben so. :)

      Wahrscheinlich haben James und Lars ohne es zu wissen mit Robert jemanden im Boot, der im Falle eines AJFA-Remasterplans mit unglaublicher Begeisterung nochmal Note für Note am Bass neu (ähm, erstmals meinte ich) aufnehmen oder gar vorher frisch dazu komponieren würde, wenn sie ihn ließen.

    • Vor einem Monat

      Death magnetic ist doch das Musterbeispiel für schlechtes Mastering.

  • Vor einem Monat

    Soviel Zeit hab ich gar nicht, das alles komplett zu hören. Das Black Album steht hier auch seit >20 Jahren ungeliebt und ungehört im Schrank. Da bleibt es auch.

    Ich warte weiter auf ne Bass-Version der AJFA auf Vinyl. Kommt vermutlich zeitgleich mit Tool-Vinyl-Reissues.

    • Vor einem Monat

      Um dir die Enttäuschung zu ersparen - es wird niemals ein offizielles Remaster von AJFA geben auf welchem Newsteds Bass hörbar sein wird. Niemals. Nicht morgen, nicht nächstes Jahr auch nicht am nächsten Jubiläum der Platte und auch nicht in 100 Jahren - denn das würde bedeuten, dass Ulrich zugeben müsste, dass seine Anweisung beim finalen Mixing den Bass runterzudrehen möglicherweise doch nicht ganz richtig war und eher wird die Hölle zufrieren bevor das passiert. Von daher gib es auf. Kleiner Trost: Die Fan Remixes der Platte (auf Youtube) sind gar nicht mal so schlecht.

    • Vor einem Monat

      Das weiß ich doch alles, deswegen auch der Vergleich mit Tool, die ihre Alben vermutlich auch aus Trotz niemals nicht auf Vinyl veröffentlichen werden ;).

    • Vor einem Monat

      "Tool-Vinyl-Reissues"

      Diesbezüglich fehlt aktuell nur noch die Ænima, die in 2 Wochen 25. Geburtstag hat. In der EU gibt's auch paar neuere Vinyl-Bootlegs von ihr, aber die US-amerikanische Originalauflage in Vinyl von Zoo Records 1996 bleibt das Maß der Dinge.

      Alles andere von TOOL (mal abzüglich Specials wie "Salival") bekommst du inzwischen högschd offiziell als lizensierten Vinyl-Reissue mit etwas Glück sogar im Elektronik- und Medienmarkenfachmarkt deiner Stadt. Mich hat's vor ca. 3 Jahren auch ordentlich aus den Schuhen geknockt, als ich wegen was anderem kurzfristig zu Blödiamarkt musste und in deren revitalisiertem Vinylabteil standen in einem eigenen Fach für Tool(!) mehrere Exemplare der Undertow und der Opiate EP-Reissues(!!).

  • Vor einem Monat

    Ganz genau And Justice For All ist das Metallica Album das eigentlich dringend ein Remaster brauchen würde, Jason Newstet ist zwar auf dem Cover abgebildet nur nur zu hören ist er nicht einfach gruselig.

  • Vor einem Monat

    Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Monat

    Also ich hätte es anfangs kaum zu glauben vermocht dass mir die Coverplatte(n) gefallen würde, denn als ich gehört habe dass diese Compilation „ The Metallica Blacklist“ rauskommt, da dachte ich mir wer braucht so einen Scheiß.
    Doch ganz ehrlich von manchen Personen bin ich sogar ziemlich sehr angetan, klar ist da auch Mist dabei doch viele dieser neuen Songinterpretationen finde ich abwechslungsreich und interessant.
    Und ja vielleicht bin ich ein wenig verrückt, denn ich habe mir dieses Deluxe-Box-Set gekauft. Da hatte ich wohl einen schwachen Moment und es war im Fachmarkt des Vertrauens um 50 € reduziert Weil in dem Laden leider die Vinyl Ecke aufgelöst wird.
    Des weiteren ist das erst meine zweite Vinylplatte von Metallica, alle anderen Platten habe ich lediglich als CD (wohl dem Umstand geschuldet, dass zu jeder Zeit Vinyl fasst tot war als die jeweiligen Platten veröffentlicht wurden.

    Irgendjemand hat vorhin in einem Kommentar geschrieben, dass man sehr viel Zeit aufbringen muss um sich alle Medien zu Gemüte zu ziehen die in dieser Box enthalten sind. Da muss ich tatsächlich zustimmen.
    Aber die kalten und ungemütlichen Herbst und Wintertage kommen ja noch, da kann man es nach und nach konsumieren was in der Box an Musik enthalten ist.
    Außerdem hat wohl unsere derzeitige und auch die eventuellen künftigen Regierungsanwärter Parteien bestimmt schon den nächsten Lockdown in den Schubladen für uns bereit.
    Das ist dann dieses fast schon gezwungenermaßen vorprogrammiert dass man mehr Zeit zum Musikhören hat (Sarkasmus aus)

    Übrigens, auch wenn mir „The Metallica Blacklist“ beim Probe durchführen in vielen Bereichen gefallen hat, so würde ich mir wollen von dieser Ausgabe kein Vinyl zulegen, da ist mir der Preis tatsächlich zu happig. Denn für gute Zwecke hin oder her, leider habe ich keinen Dukatenscheißer zu Hause.

  • Vor 27 Tagen

    Dieser Kommentar wurde vor 27 Tagen durch den Autor entfernt.

  • Vor 27 Tagen

    Schöne Sache. So kann sich jeder seine eigene Metallica-Blacklist-Playlist zusammenstellen.
    Das ist meine:
    1. Weezer: Enter Sandman
    2. Royal Blood: Sad But True
    3. Biffy Clyro: Holier Than Thou
    4. Diet Cig: The Unforgiven
    5. Jon Pardi: Wherever I May Roam
    6. Volbeat: Don‘t Tread On Me
    7. The HU: Through The Never
    8. Phoebe Bridges: Nothing Else Matters
    9. Goodnight, Texas: Of Wolf And Man
    10. Idles: The God That Failed
    11. Kamasi Washington: My Friend Of Misery
    12. Metallica: The Struggle Within
    Bonus Tracks:
    St. Vincent: Sad But True
    Cage The Elephant: The Unforgiven

  • Vor 13 Tagen

    Mit Abstand bester Song: The Warning - Enter Sandman
    Mit Abstand schlechtester Song: Weezer - Enter Sandman