Bob Dylan gibt sich auf "Rough and Rowdy Ways" volksnah, geradezu versöhnlich. Das Orakel mag nicht mehr mit Bildern und Halbwahrheiten flirten. Ein ganz einfacher alter Mann, der in Malibu gerne malt ist er dann aber auch nicht, das gibt er zu – "I Contain Multitudes". Ganz einfach ist es wirklich …

Zurück zum Album
  • Vor einem Monat

    Recht hat er, der Rezensent. Als beizeiten skeptischer Anhänger der "Church of Bob" meine ich auch, dass Dylan hier nochmal ein Meisterwerk abgeliefert hat.

  • Vor einem Monat

    Da hat Bob Dylan im Alter von 79 Jahren ein Album Veröffentlicht das man so nicht erwartet hätte. I Countain Multidudes, False Prophet, I've Made Up My Mind to Give Yourself to You, Key West (Philosopher Pirate) und Murder Most Foul sind alles großartige Lieder. Besonders Murder Most Foul handelt von einem sehr traurigen Thema nämlich John F. Kennedys Ermordung.

    • Vor einem Monat

      Jo, seeehr traurig, dass ein fremdgehender Millionär ermordet wurde, der, wenn er nicht zum US-Traumata mutiert wäre, wahrscheinlich in den Geschichtsbüchern gar nicht gut weggekommen wäre. Da interessiert mich Massentierhaltung, Umweltverschmutzung, Hunger und Vertreibung schon fast nicht mehr vor Traurigkeit ;-)))

    • Vor einem Monat

      Genau wie Bob wissen wir doch alle einfach alles! ;)

      Wäre Trump heute Präsident oder in einem Präserativ gelandet, wenn JFK nicht Marilyn flach gelegt hätte?

      Lassen wir uns diktieren was wir zu wissen haben oder wollen wir etwas wissen weil es uns interessiert?

      Liegt doch alles an uns selbst und da ist mir so ein Album voller Nostalgie und trotzdem der kritische Blick lieber als der ewige Zynismus, "es wäre doch alles so schrecklich", wenn!

    • Vor einem Monat

      Wow, Fremdgehen ist tatsächlich noch eine moralische Kategorie. Dieses Schlafzimmergeklotze gibt es 2020 tatsächlich immer noch. Ich dachte wir wären weiter.

    • Vor einem Monat

      Matze, Du miese Type!
      Schon wieder ne neue Telefonnummer?