laut.de-Kritik

Ob sie nun Eminem, Snoop Dogg oder Krs-One heißen, er schlägt sie alle.

Review von

Sein drittes Album soll Xzibit den Durchbruch bringen. Und die Zeichen stehen nicht schlecht. Im Sog der wieder erstarkten Westcoast mit Dr. Dre als Mittelpunkt will sich Xzibit neben Snoop Dogg und Eminem als Rap-Schwergewicht präsentieren. Er versucht, seinen Weg zu gehen, mal der tief im Underground verwurzelte Hiphopper, mal der posende Gangsta-Rapper. Doch Xzibit schafft es, bei diesem Spagat immer er selbst zu bleiben. So zeigt ihn die neue Platte von seiner Schokoladenseite.

Xzibits rauher Flow entfaltet sich am besten bei den bouncenden, nach vorne preschenden Tracks. So sorgen Dr. Dre und sein Produzenten-Bro Mel-Man bei "X", "Best of Things" und "Get your Walk on" für die kongeniale Produktion. "Get your Walk on" ist die Hymne überhaupt. Xzibit kommt hier mit einer solchen Energie durch die Boxen, dass man am liebsten in seine Timbalands schlüpfen und mit umgebundener Bandana den nächsten Club entern möchte.

Weitere Höhepunkte sind der, von Erick Sermon funky produzierte Likwid Crew-Possetrack "Alkaholik", sowie das mit einem swingende Barpiano unterlegte "Sorry I'm Away So Much" von DJ Quick. Natürlich gibt's wie bei fast jedem Hip Hop-Album der letzten Zeit auch ein paar Filler-Songs. "U Know" von Dr. Dre und "Front 2 Back" sind nur Durchschnitt und verhindern so die Höchstnote.

Xzibit hat auch wieder eine erlesene Zahl an Gästen am Start. Doch es fällt auf, dass er alle anderen Rapper locker aussticht. Ob sie nun Eminem, Snoop Dogg, Defari oder Krs-One heißen, Xzibit schlägt sie alle. Mit "Restless" reiht er sich endlich in die elitäre Riege der absoluten Rap-Superstars ein. Das Energiebündel kommt im Februar mit Papa Roach auf Deutschland-Tournee.

Trackliste

  1. 1. Intro/Restless
  2. 2. Front 2 Back
  3. 3. Been A Long Time (feat. Nate Dogg)
  4. 4. U Know (feat. Dr. Dre)
  5. 5. X
  6. 6. Alkaholik (feat. Erick Sermon and J-Ro & Tash of Tha Liks)
  7. 7. Kenny Parker Show 2001 (feat. Krs One)
  8. 8. D.N.A.(Drugs-N-Alkohol) (feat. Snoop Dogg)
  9. 9. Double Time
  10. 10. Don't Approach Me (feat. Eminem)
  11. 11. Rimz & Tirez (feat. Defari, Goldie Loc & Kokane)
  12. 12. F****N' You Right
  13. 13. Best Of Things
  14. 14. Get Your Walk On
  15. 15. Sorry I'm Away So Much (feat. Suga Free and DJ Quick)
  16. 16. Loud & Clear (feat. Butch Cassidy, Defari & King T)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Xzibit – Restless €5,00 €3,00 €8,00
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Xzibit – Restless/Man Vs Machine €12,98 €3,00 €15,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Xzibit – Restless €15,80 €3,00 €18,80

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Xzibit

Die Solo-Karriere von Xzibit startet mit einem Novum. Seine erste Single "Paparazzi" aus dem Jahre '96 wird aus dem Nichts heraus weltweit ein Single-Hit.

Noch keine Kommentare