Weezer bleiben Weezer, so viel ist inzwischen klar. Selbst wenn als Inspirationen Harry Nilsson und die Beach Boys genannt werden, servieren die Amerikaner College-Pop, der diesmal dann halt statt auf E-Gitarren auf Pop-Streicher setzt. Weezer werden auch noch nach Weezer klingen, wenn im Mai das nächste, …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Monaten

    Mal wieder zuckersüß, und ein gutes Beispiel dafür, warum so viele Musiker einen Finger dafür opfern würden, bei denen mitspielen zu dürfen!

  • Vor 8 Monaten

    Ihr bestes seit dem "Green Album".

    • Vor 8 Monaten

      Das Green Album ist wahrscheinlich die Platte die ich am wenigsten gehört habe. Keine Ahnung warum die so beliebt ist oder warum die ausgerechnet mit dem Album durchgestartet sind. Obwohl zugegeben 'Island in the Sun' ist der einzige brauchbare Song darauf.

    • Vor 8 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 8 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 8 Monaten

      Beim Green Album gefällt mir halt vor allem, dass die Platte in sich stimmig ist, aber einzelne Tracks trotzdem herausstechen. Hash Pipe geht für Weezer-Verhältnisse untypisch hart nach vorne, Island in the Sun überzeugt durch seine klasse Komposition. Nach dem Green Album haben sie es mMn nie mehr so gut hinbekommen, auch wenn ab und zu wirklich gute Alben dabei waren.
      Könnte dem Lockdown geschuldet sein, dass mich OK Human jetzt mit seinem Vibe derart gecatched hat. Für mich auf jeden Fall (im noch jungen Jahr) meine bisherige Lieblingsplatte.

  • Vor 8 Monaten

    Das Album scheint tatsächlich in eine Kerbe zu schlagen in der Weezer mal wieder frisch klingt. Ein Grund warum Weezer Fans immer wieder wie eine gebeutelte Hausfrau zu der Band zurückkehrt mit dem Gedanken 'sooo schlecht war das letzte Album ja nicht '.
    Nachdem ersten Durchlauf erstmal positiv überrascht. Und ich denke die Band sollte definitiv mehr mit neuen Instrumenten experimentieren anstatt den perfekten IndiePop Song zu destillieren. Diese Suche nach dem Heiligen Gral hat uns ja Ratitude beschert. Obwohl ich immer noch glaube dass in Ratitude sehr gute Songs drinstecken die sich in einer Synthie und Pop Größenwahn verirrt haben.

    Bin froh das die Jungs endlich mal wieder einen Volltreffer gelandet haben.
    Aber meine Erwartungen für's nächste Album werde ich dennoch schön flach halten.

    • Vor 8 Monaten

      Wie in der Rezension schon festgestellt, ist die Platte "Everything Will Be Alright..." vermutlich die beste Rockplatte der Band, und gerade das epische Finale eine der geilsten Rocknummern des letzten Jahrzehnts. Daß man nie weiß, ob sie was Saublödes oder was Geniales herausbringen, ist auch ein großer Reiz der Band.

    • Vor 8 Monaten

      Ich kann jedem Weezer-Album etwas abgewinnen, ich höre sie seit 25 Jahren. Unglaublich kreative Band, man weiß nie, was als nächstes kommt. Idr ja nie das, was die Masse erwartet.

    • Vor 8 Monaten

      @Ragism ja die "Everything Will Be Alright..." hat mich ziemlich umgehauen da ich das Album spontan gekauft habe habe ohne irgendwelche Rezensionen zu lesen. War auf jeden Fall ein tolles Erlebnis die Scheibe zum ersten Mal zu hören.

    • Vor 8 Monaten

      @soulseeker, sehe ich genauso. Nicht jeder dieser Ausflüge ist ein Volltreffer,
      aber ich habe einen immensen Respekt vor jeder Band die sich nicht scheut die Trampelpfad zu verlassen.