Porträt

laut.de-Biographie

Vincent Gross

Gute Laune, ganz viel Dur und Friede, Freude, Eierkuchen: Wenn Schlagerboy Vincent Gross die Bühne betritt, schmelzen reihenweise Schulhofherzen dahin.

Im von starken Frauen dominierten Schlager-Genre haben es männliche Newcomer nicht immer leicht. Dem in Basel geborenen Vincent Gross sind vermeintlich fest verankerte Businesshürden aber völlig schnuppe. Als Teenie bringt ihm sein großer Bruder die ersten Gitarrengriffe bei. Seitdem spielt die Musik im Leben von Vincent die größte Rolle.

Die ersten eigenen Songideen bleiben zunächst aber geheim. Vincent traut sich erst nicht seine Songs der Öffentlichkeit vorzustellen: "Ich war zu Beginn sehr unsicher. Zum Glück gab es aber YouTube. Dort konnte ich meine Lieder unter einem Pseudonym veröffentlichen", erinnert sich Vincent.

Vincent Gross - Hautnah
Vincent Gross Hautnah
Wo es kreativ wird, kriechen Schatten aus der Tiefe.
Alle Alben anzeigen

Der Zuspruch ist riesig. Innerhalb kürzester Zeit baut sich Vincent eine kleine, loyale Fan-Gemeinde auf. Mit so viel Energie und Kraft von außen wird die Brust natürlich immer breiter. Im Jahr 2014 nimmt Vincent (nun unter eigenem Namen) an einigen Talentwettbewerben in der Schweiz teil. Zwei Jahre später wird dann endlich auch die Industrie auf Vincent aufmerksam.

Gleich mit seiner Debütsingle "Rückenwind" sorgt der junge Barde für ein mediales Erdbeben. Von nun an geht es nur noch steil bergauf. In einem Rausch aus Schlager, Pop und ganz viel Schulhofschmalz katapultiert sich Vincent Gross bis ganz nach oben. Sein Erfolgsgeheimnis? "Friede, Freude, Party! So mag ich es am liebsten. Ich will, dass die Menschen eine gute Zeit mit mir und meiner Musik haben", sagt Vincent. Und die Leute haben eine gute Zeit.

Auf den ersten Tourneen durch die Schweiz, Österreich und Deutschland liegen die Fans dem neuen Schlager-Shootingstar förmlich zu Füßen. Die ersten beiden Studioalben "Rückenwind" und "Möwengold" landen jeweils in den Top-20 der Albumcharts. Vincent Gross ist jetzt in aller Munde.

Unter dem Titel "Stars um 10 Hautnah" - lanciert Vincent Gross ab September 2020 sogar ein eigenes Live-Talk-Format. Zu Gast sind etliche Größen aus der hiesigen Pop- und Schlagerbranche, darunter Thomas Anders, Luca Hänni, Sonia Liebing und Ross Antony.

Im Coronajahr werkelt Vincent auch an seinem dritten Studioalbum. "Hautnah" erscheint Ende Januar 2021 und setzt musikalisch genau da an, wo der Vorgänger "Möwengold" aufgehört hat. Sommerliche Schlager-Pop-Sounds treffen auf "pure Lebensfreude und Optimismus".

Trotz aller Lorbeeren bleibt Vincent aber auf dem Boden: "Ich erinnere mich gern zurück, wie ich vor vielen Jahren in meinem Kinderzimmer saß, Gitarre gespielt und mir vorgestellt habe, dass irgendwann mal ein Song von mir im Radio gespielt wird. Jetzt bin ich der zweitmeist gespielte Künstler im vergangenen Jahr. Das macht mich sprachlos."

Alben

Vincent Gross - Hautnah: Album-Cover
  • Leserwertung: 1 Punkt
  • Redaktionswertung: 1 Punkte

2021 Hautnah

Kritik von Yannik Gölz

Wo es kreativ wird, kriechen Schatten aus der Tiefe. (0 Kommentare)

Surftipps

Noch keine Kommentare