laut.de-Kritik

"Fuck Indie, let's make some money".

Review von

Seit jeher strahlen Zahlen eine unstillbare Faszination auf die Menschen aus. 100 ist eine dieser Zahlen, die neben einer Zäsur auch häufig Anlass zu einer Feier geben. Heuer feiern hunderte Millionen 100 Jahre Astrid Lindgren. Mehrere 100, wenn nicht gar Tausende feiern darüber hinaus auch die 100. Veröffentlichung des schwedischen Labrador-Labels.

Aus diesem Grund stellen die fünf Verantwortlichen (Bengt Rahm, Johan Angergård, Joakim Ödlund, Niklas Angergård und Mattias Berglund) eine Werkschau zusammen und kompilieren Songs von jeder ihrer bisherigen Veröffentlichungen.

Einzige Ausnahme bildet "Kingsize" bzw. "Lab020", ebenfalls eine Compilation. Dem Kind geben sie den Namen "Labrador 100, A Complete History Of Popular Music." Die Geschichte der populären Musik umfasst demnach 33 Bands, die Indie-Herzen höher schlagen lassen.

Die Fülle der Songs (natürlich: 100) verteilt sich auf vier in Pappe gehüllte CDs, die jeweils mit zeitlicher Klammer versehen sind. Im beiliegenden Büchlein kommentieren die fünf Herren mit launigen Worten jeden einzelnen Song und stellen sich darüber hinaus auch noch den zehn Fragen zur Label-Geschichte.

Zwar dachte man in den Anfangszeiten noch an T-Shirts mit dem Aufdruck "Fuck Indie, let's make some money", sparte den Humor und die Glaubwürdigkeit dann aber doch für die gute Musik auf.

Wir richtig diese Entscheidung war, belegt die nunmehr zehnjährige Verlagsgeschichte. Einerseits funktioniert Labrador als Plattform für eigene Projekte wie The Legends, Acid House Kings, Club 8, Les Espions und Starlet, also Bands, denen auch über die Landesgrenzen hinaus Bekanntheit zukommt.

Andererseits veröffentlichen auf Labrador neben eigenen Helden (u.a. Waltz For Debbie, Leslies) auch vielversprechende Unbekannte, die bereit sind, eine ruhmvolle Karriere zu starten.

So finden sich etwa Werke von The Radio Dept. auf dem "Marie Antoinette"-Soundtrack. Auch [Ingenting], Loveninjas und Suburban Kids With Biblical Names kursieren in Kreisen weit entfernt der Heimat.

Neben den zahlreichen Gruppen tummeln sich darüberhinaus großartige Singer/Songwriter wie Lasse Lindh und Pelle Carlberg im Label-Repertoire. Alle Musiker des Hauses eint die schwedische Herkunft, der DIY-Ansatz und die Wertschätzung ihrer Besitzer.

So prangt zwangsläufig auch auf jeder Veröffentlichung ein dickes Indie-Pop-Label. Hip Hop, Metal und andere Stile bleiben außen vor.

Insgesamt kann man sagen, dass sämtliche Lieder im Kontext von Melancholie (Pelle Carlberg - "Go To Hell Miss Rydell", Airliner - "Trying To Be Clever", Waltz For Debbie - "He Loves Anna"), Gniedel-Pop (Laural Music - "Sacred Heart") und Euphorie (Loveninjas - "Keep Your Love", Sambassadeur - "Kate") stehen.

Zwischen analog und elektronisch decken auf "Labrador 100, A Complete History Of Popular Music" über fünf Stunden Musik jede Stimmungslage mit beängstigend guter Qualität ab.

Bei 33 Bands und 100 Songs stimmt darüber hinaus auch die Quantität. Nun handelt es sich bei Labrador zwar schon lange nicht mehr um einen Geheimtipp. Aber dass das sympathische Label aus Schweden mehr Aufmerksamkeit verdient, beweist jeder einzelne Titel der Zusammenstellung.

Wer von der ersten Labrador-Veröffentlichung an dabei war und sich Sammler nennt, dürfte der einzige sein, der auf diese Box verzichten kann.

Trackliste

Part 1 October 1998 - August 2002

  1. 1. First Floor Power - Car, Travel Far!
  2. 2. Acid House Kings - This And That
  3. 3. Starlet - I'm Home
  4. 4. Club 8 - Missing You
  5. 5. Lasse Lindh - C'mon Through
  6. 6. Leslies - Ignorance
  7. 7. Club 8 - I Don't Need Anyone
  8. 8. Waltz For Debbie - He Loves Anna
  9. 9. Leslies - Dear Friend
  10. 10. Los Fancy Free - Honey Watch That Man
  11. 11. Club 8 - We're Simple Minds
  12. 12. Lasse Lindh - Bruised
  13. 13. Ronderlin - Reflected
  14. 14. Airliner - Before You Went Away
  15. 15. Permer - Charlotte
  16. 16. Acid House Kings - We're The Acid House Kings
  17. 17. Waltz For Debbie - Once Upon A Time
  18. 18. Mondial - Undeserved Disgrace
  19. 19. Club 8 - Everlasting Love
  20. 20. Starlet - When Sun Falls On My Feet
  21. 21. Club 8 - You And Me
  22. 22. Céleste - Start Anew
  23. 23. Cinnamon - Maybe In The Next Life
  24. 24. Waltz For Debbie - Flowers First
  25. 25. Acid House Kings - Sunday Morning

Part 2 September 2002 - October 2003

  1. 1. The Radio Dept. - Against The Tide
  2. 2. Tribeca - Teenage
  3. 3. Aerospace - The Great Divide
  4. 4. The Legends - Make It All Right
  5. 5. Douglas Heart - Expired
  6. 6. [Ingenting] - Syster Dyster
  7. 7. Afraid Of Stairs - Not Today
  8. 8. Laurel Music - Sacred Heart
  9. 9. Club 8 - Cold Hearts
  10. 10. Ronderlin - She Stays At Home
  11. 11. Edson - A Pleasant Dream
  12. 12. Jacqueline - Love Is So Cool (That My Heart Goes Boom)
  13. 13. Wan Light - Landmarks And Houses
  14. 14. Airliner - Trying To Be Clever
  15. 15. Tribeca - The Sun Always Shines On TV
  16. 16. The Radio Dept. - Why Won't You Talk About It?
  17. 17. Wan Light - The Astronauts
  18. 18. Edson - One Last Song About You Know What
  19. 19. Club 8 - Saturday Night Engine
  20. 20. Douglas Heart - Smoke Screen
  21. 21. The Radio Dept. - Where Damage Isn't Already Done
  22. 22. Douglas Heart - A Question Of Gender
  23. 23. Acid House Kings - Say Yes If You Love Me
  24. 24. Wan Light - Freedom Fighters

Part 3 October 2003 - April 2005

  1. 1. Pelle Carlberg - Go To Hell, Miss Rydell
  2. 2. Suburban Kids With Biblical Names - Trumpets And Violins
  3. 3. The Radio Dept. - Deliverance
  4. 4. The Legends - There And Back Again
  5. 5. Acid House Kings - This Heart Is A Stone
  6. 6. Sambassadeur - Between The Lines
  7. 7. [Ingenting] - Gråt Inte Älskling
  8. 8. Tribeca - Her Breast Were Still Small
  9. 9. Suburban Kids With Biblical Names - Funeral Face
  10. 10. South Ambulance - Die 5times Times5
  11. 11. Wan Light - That Grim Reality
  12. 12. [Ingenting] - Här Kommer Solen
  13. 13. The Legends - When The Day Is Done
  14. 14. Laurel Music - Dreams And Lies
  15. 15. Suburban Kids With Biblical Names - Rent A Wreck
  16. 16. The Radio Dept. - Pulling Our Weight
  17. 17. Douglas Heart - Always No
  18. 18. Corduroy Utd. - In A Dream
  19. 19. Hanky And Panky - Hurray
  20. 20. Tribeca - Solitude
  21. 21. Acid House Kings - Do What You Wanna Do
  22. 22. Edson - And Then She Flung Me The Truth
  23. 23. Laurel Music - Empty Feeling
  24. 24. Corduroy Utd. - Daddy's Boy
  25. 25. The Legends - Call It Ours

Part 4 May 2005 - February 2007

  1. 1. [Ingenting] - Punkdrömmar
  2. 2. The Radio Dept. - The Worst Taste In Music
  3. 3. Sambassadeur - New Moon
  4. 4. Irene - Waterfront
  5. 5. The Legends - Play It For Today
  6. 6. [Ingenting] - Släpp In Solen
  7. 7. Loveninjas - I Wanna Be Like Johnny C
  8. 8. The Radio Dept. - Pet Grief
  9. 9. The Legends - Heart
  10. 10. Pelle Carlberg - A Tasteless Offer
  11. 11. Suburban Kids With Biblical Names - Marry Me
  12. 12. The Legends - People Like Us
  13. 13. The Mary Onettes - Lost
  14. 14. Irene - Baby I Love Your Way
  15. 15. Acid House Kings - Will You Love Me In The Morning?
  16. 16. Loveninjas - Keep Your Love
  17. 17. The Legends - Lucky Star
  18. 18. Wan Light - The Beehive Kid
  19. 19. Sambassadeur - Ice & Snow
  20. 20. The Legends - He Knows The Sun
  21. 21. Loveninjas - It's OK
  22. 22. Irene - Little Things (That Tear Us Apart)
  23. 23. Pelle Carlberg - Riverbank
  24. 24. The Legends - Today (Phone Edit By Les Espions)
  25. 25. Sambassadeur - Kate
  26. 26. The Radio Dept. - We Made The Team

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Labrador 100: History Of Popular ... €25,99 €2,99 €28,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare