• Vor 11 Jahren

    Moin zusammen!

    Es verwundert mich ja sehr, dass es anscheinend zu der neuen Platte noch keinen Fred gibt. Kann irgendjemand die Platte schon sein eigen nennen? Ich hör sie die ganze Zeit rauf und runter und die Scheibe ist einfach toll. Das Debüt war schon sehr gut und die Band hat mit der zweiten Platte meiner Meinung nach nahtlos angeknüpft.

  • Vor 11 Jahren

    Tracklist

    01 - Science Is Violence
    02 - The Great Escape
    03 - Fool To Sorrow
    04 - Sometimes
    05 - Toerag
    06 - History
    07 - Winter Calls
    08 - Out In The Past
    09 - Romeo And Julie
    10 - The General
    11 - For The Meantime

  • Vor 11 Jahren

    bei mir hat das debut nicht sonderlich genzündet.

  • Vor 11 Jahren

    Debut war absolut genial!
    Richtig gut! Was ich aber von der neuen halten soll weiss ich noch nicht so recht, muss sie mir noch richtig anhören aber ich befürchte, dass sie den Weg vieler Bands gehen... :(
    meiner meinung nach zum Teil überproduziert.
    Aber zum glück nur zum Teil, paar Lichtblicke gibt es gott sei dank noch

  • Vor 11 Jahren

    Ich finde die Platte insgesamt schwächer als das Debüt, allerdings immer noch gut.

    Ganz groß -> Winter calls
    ebenfalls sehr gut : The General, Science Is Violence

    Ein wenig "schmutziger" hätte es aber ruhig sein dürfen, wirkt doch ziemlich glatt-> kaum Ecken und Kanten-> musste sofort ans zweite Fratellis Album denken-> ähnlicher Verlauf

    Die Band sollte man aber auf jeden Fall im Auge behalten!

  • Vor 11 Jahren

    @Meza (« musste sofort ans zweite Fratellis Album denken »):

    jepp

    bis jetzt blieb nur "Science In Violence" hängen

  • Vor 11 Jahren

    muss mich den vorrednern anschließen, großartiges debut, aber die Qualität konnte nicht gehalten werden

    nach dem ersten Durchlauf hatte ich sehr große Bedenken, aber inzwischen gefällt mir das Album dennoch gut
    im November kam ja bereits die (klasse) single "The Great Escape" raus (die EP dazu kann ich wärmstens empfehlen, sind noch zwei weitere super songs drauf, die meiner meinung nach aufs album gehört hätten)

    weitere highlights sind "Winter Calls" (schön melancholischer song), "Romeo & Julie" (typischer Rifles-song wie vom ersten Album) und "Sometimes"

    wie bei "Sometimes" fällt mir allerdings auf, dass die Rifles immernoch enorm gute Strophen schreiben, aber im Refrain nicht mehr ganz die Kurve des ersten Albums bekommen haben

    so auch bei "History", was zunächst melodisch, instrumental (sanfter bass und schönes gitarrenriff) und textlich eigentlich das stärkste stück des Albums ist, dann im Refrain sehr einfallslos wirkt

    einen wirklichen Ausrutscher gibt es nicht
    "Science in Violence" - ein kräftiger song und guter Auftakt
    "Fall to Sorrow" - schön, aber leider wiederholt sich das stück nach dem ersten Refrain eins zu eins und daher nach der Hälfte langweilig, schade
    "Toerag" - textlich ganz stark, kam erst nach mehrmaligem Hören wirklich zum Vorschein
    "Out In the Past" - für mich das schwächste Lied, aber dennoch keins zum überspringen, hat auch eigentlich mit den schönsten Refrain
    "The General" - anders (mit staccato-Streichern und Bläsern) und treibt das Album gegen Ende noch einmal kraftvoll nach vorne
    "For The Meantime" - nanu? Strawberry Fields Forever-Streicher? passt aber gut zu Joel's Stimme

    insgesamt drehen sich die Texte häufig um verlorene Liebe, Trauer, Schmerz, Monotonie, aber auch Hoffnung
    wer sich darin wiederfinden kann und dem Album ein paar Durchläufe gewährt, findet durchaus ein stimmiges und reiferes Werk vor, es hat diese Chance verdient!

  • Vor 11 Jahren

    hey, das Album ist schon drei Monate alt und immer noch keine Review?
    es interessiert mich, was laut ueber die Platte zu sagen hat