Der Vollrausch "Bedlam In Goliath" protzt mächtig rum. Mit verbalakrobatischem Frohsinn, Konfetti-Gitarren und geflöteten SciFi-Effektbonbons direkt vom Umzugswagen bringen Omar, Cedric und "The Mars Volta Group" uns ihre Version einer anarchistischen Karnevalsplatte. Die Finger landen bei der gierigen …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Recht haste Fluppenflo, morgen ab in den laden!

  • Vor 11 Jahren

    Was mich an den neuen Songs stört sind diese extrem Stimmverzerrer. Klingt teilweise wie so ein Schlumpf :D

  • Vor 11 Jahren

    immer wieder schön hier !!! ihr seid süß !!!
    :-)

  • Vor 11 Jahren

    @Alex (« *lol*

    wie von mir prognostiziert. also gut, setz ich mich hier hin, pocorn hab ich ja noch dabei. :hoho:

    :arrow:

    http://forum.laut.de/viewtopic.php?p=17809…

    Reptile? »):
    Ja bitte?

  • Vor 11 Jahren

    Soll das ein WItz sein? Der Rezensent redet von Alkohol, Pilzen und sonstigem und möchte selbst so einen Scheiß veröffentlichen?
    Ein Fortschritt bei folgenden Rezensionen wäre es vielleicht, wenn man überhaupt mal richtig auf die Musik einginge, anstatt sich über Sachen um die Band herum lustig zu machen.

  • Vor 11 Jahren

    @froschhund (« Wenn ich auf meine Lieblingsseite http://www.babyblaue-seiten.de/ schaue, dann bekomme ich stets ein GEFÜHL dafür, WIE die Platte klingt (Also stellvertretend für andere Alben, die neue Mars Volta wurde dort noch nicht rezensiert). Es ist mir an dieser Stelle noch völlig egal, ob die Scheibe dem Rezensenten gefällt oder nicht.
    Ich möchte wissen, ob das Album beispielsweise soundtechnisch an frühere Werke anschließt, oder sich etwas (und wenn ja WAS?) verändert hat. Mich interessiert dezidiert NICHT ob dem Verfasser diese Änderungen nun gefallen. Und wenn er das Album schon so dermaßen verreißt, dann doch bitte mit nachvollziehbarer Begründung, denn was hätte diese "Warnung an die Leserschaft" sonst für einen Sinn?
    Ist die CD vielleicht mixtechnisch schlecht? Jagt der Schlagzeuger etwa zu oft dem Klick hinterher?
    Hat der Sänger Intonationsprobleme?
    Wirkt die Platte oft disharmonisch, gehetzt, strukturlos?
    Kann der Gitarrist nicht spielen, hat er einen zu aufdringlichen Zerrsound?
    Oder ist es einfach nur "langweilig" weil es keine Weiterentwicklung zu frühreren Werken gibt?
    Vielleicht zu viele (oder im Prog vllt. auch zu wenige?) Rhythmuswechsel, Breaks, ausufernde Gitarrensoli?

    Was hätte die Band machen (oder lassen) müssen, damit eine höhere Wertung drin gewesen wäre? Hm? »):

    Wort!

    Unabhängig der Meinung zur Platte vermisse ich exakt das Gleiche in der Rezension. Und dazu ist der Artikel und Schreibstil nicht einmal unterhaltend. War eher anstrengend zu lesen.

  • Vor 11 Jahren

    Mir gefallen drei Songs voll gut und so!!
    Also muss das Album AUF JEDEN FALL mindestens vier Punkte bekommen. Ansonsten hat der Redakteur keine Ahnung von Musik, denn TMV nur einen Punkt zu geben grenzt ja an Blasphemie!

    ...

  • Vor 11 Jahren

    Ich kann froschhund nur zustimmen. Was ich mir von einer Rezension erwarte sind zunächst einmal Informationen über die Beschaffenheit der Musik, dazu beispielhaft ein paar Songs im Detail analysiert. Aber nicht so ein Text voll von "Ich bin so cool und schlau, weil ich mit allen möglichen, unverständlichen, sinnlosen Phrasen und Vergleichen um mich schmeiße". Das ist unsachlich und nicht informativ.
    Und zu der Aussage das man die Musik nur subjektiv bewerten kann. Das ist wohl wahr, aber das ist wie alles andere auch und nicht das was ich mir vom Review erwarte. Bei dieser Polemik kann man das einen Kommentar, ein Essay, eine Streitschrift oder sonst was nennnen. Aber ganz sicher kein informatives und objektives Review. Ich hab absolut nichts dagegen wenn die Rezensenten am Schluss auch ihre Meinung äußern, aber eben nur am Schluss und nicht von vorne bis hinten.

    Ich muss auch sagen das ich von Amputechture enttäuscht war und immer noch bin, und auch das neue Material ist mir noch nicht so ans Herz gewachsen wie Deloused und FTM, aber eine ein Punkt-Wertung erscheint mir ungerechtfertigt.

  • Vor 11 Jahren

    ich hoffe, der autor hat sich schon eine neue identität zugelegt, denn die verstörten fanboys werden ihn mit hilfe ihrer geisterbretter bis ans ende seiner tage jagen...

  • Vor 11 Jahren

    @TehLaflYrot

    Also ich finde Aputechture genial! Auch wenn ich doch sehr entäuscht war am anfang...also genauso wie bei allen Alben von TMV

  • Vor 11 Jahren

    Also ich habe jetzt nur Wax Simulacra gehört, das sich so schlecht nicht anhört. Ich liebe De-loused... und fand Frances The Mute auch noch gut, auch wenn ich eher nicht so auf Prog-Gefrickel stehe. Auch At The Drive-In und Sparta höre ich aber sehr gern, weswegen ich heute beim Lesen der Rezension schon schmunzeln musste, da ich 2 Stunden später die XXXXXX aufschlug (Scum weiß, was ich meine :D ), in der das Album die CD des Monats war. Nun glaube ich weder das eine noch das andere. Aber könntest du mir dennoch mal einen Tipp geben, wie ich als Sympathisant von der At The Mars-Sparta das Album finden soll, Matze?

    gerne auch PM an mich, denn die unqualifizierten Kommentare sollen hier ja nicht jäh unterbrochen werden. ;)

    btw. Amputechture war dann auch zu viel des Guten, hatte ich vergessen zu erwähnen.

  • Vor 11 Jahren

    Ich hätte nicht mal im entferntesten daran gedacht, dass die Platte hier so extrem zerissen wird. Der gute Froschhund hat eine gute Frage gestellt, die ich auch gerne beantwortet bekommen hätte, woran mangelt es diesem Album? Was hätten die Jungens machen sollen um die Platte besser zu machen? Wird aus der Review leider garnicht deutlich.
    Schlechter als das 3-Punkte-Amputechture find ich Bedlam nämlich nicht. Kein zweites De-Loused, aber auch kein musikalischer Trash!

    Alex, ich find du springst 'n bisschen zu hart mit den Usern um. Du hast zwar in vielen Punkten recht aber du tust so als wären wir ne unverbesserliche Bande von Pennern. :(

  • Vor 11 Jahren

    na ja...

    edit: die ersten 4 Posts auf der Seite, hrmhrm

  • Vor 11 Jahren

    Was mein hauptsächliches Problem bei der Rezension ist, das ich nach dem durchlesen genau gleich viel weiss über das Album wie vorher. Ich erfahre etwas über die Band selber, aber nicht (wie schon erwähnt) über Einzelheiten der Songs.

    Und was ich ausserdem nicht verstehe: Wie kann ein renomiertes Musik Magazin wie Visions über eine Band eine Titelstory machen, wenn das Album nur einen Punkt verdient hat?

    Ich persönliches habe die ersten beiden Mars Volta alben (inkl. EP) vom ersten Hören geliebt. Beim dritten Album brauchte es etwas Zeit, bis es mich packte. Das gleiche gilt für die 3 Songs die ich vom neuen Album zuhören bekam. Nun kann ich es kaum erwarten die Platte am Freitag in meinem Briefkasten wieder zufinden.

  • Vor 11 Jahren

    Wieso beschimpft man alle Kritiker als Fanboys?
    Mir geht es hier nicht nur um Mars Volta,sondern einfach darum das man so ein Album objektiv nicht mit einem Punkt bewerten sollte.Auch wenn der Kritiker enttäuscht ist als riesiger Fan muss er sich zusammenreißen und eine Review schreiben die von der Wertung in Relation zu anderen Albumtests steht.

    So eine Review kann man in seinem Blog schreiben den 20 Leute lesen aber nicht auf einer bekannten Seite wie www.laut.de. Allein der Untertitel "Klingt gewaltig nach Minderwertigkeitskomplex" vom Albumtest mit dem man auf der Startseite begrüßt wird stellt die Berufswahl vom Kritiker in Frage.

  • Vor 11 Jahren

    vlt. wäre es ratsam, wenn manthe hier mitdiskutieren könnte und nicht alex für ihn argumentieren müsste(:rolleyes: naja, er macht das ja freiwillig).

    zur wertung sag ich nix, weil ich das album nicht gehört habe. würde von vornherein aber auch nicht sagen, dass 1 punkt nicht gerechtfertigt ist. viele kritisieren die wertung ohne TBIG gehört zu haben.

    trotzdem an der kritik hier ist schon etwas wahres dran: diese ganze 'abstrakte phrasendrescherei' des rezensenten wirkt auf den leser viel zu anstrengend und auch ich kann nur schwer nachvollziehen, was denn nun auslöser für die wertung ist.

  • Vor 11 Jahren

    "Diese Superpunks lassen sich schon lange nicht mehr von Produzenten reinreden."

    Ist Cedric nicht selbst Produzent?

  • Vor 11 Jahren

    @blusi («
    Und was ich ausserdem nicht verstehe: Wie kann ein renomiertes Musik Magazin wie Visions über eine Band eine Titelstory machen, wenn das Album nur einen Punkt verdient hat? »):

    hm, wenn du so argumentierst, hast du schon verloren. und natürlich hat visions so seine lieblinge. achja, denk mal an das letzte smashing pumpkins album zurück. das war auch net grade der bringer, und was macht visions? titel und eine cd, nur mit smashing pumkins-cover. bei den ärzten war das auch ganz ähnlich.

  • Vor 11 Jahren

    @Screwball (« @blusi («
    Und was ich ausserdem nicht verstehe: Wie kann ein renomiertes Musik Magazin wie Visions über eine Band eine Titelstory machen, wenn das Album nur einen Punkt verdient hat? »):

    hm, wenn du so argumentierst, hast du schon verloren. und natürlich hat visions so seine lieblinge. achja, denk mal an das letzte smashing pumpkins album zurück. das war auch net grade der bringer, und was macht visions? titel und eine cd, nur mit smashing pumkins-cover. bei den ärzten war das auch ganz ähnlich. »):

    Ja, stimmt. Ich bin leider kein Ärzte Fan und kenne mich mit Smashing Pumpkins überhaupt nicht aus.

    Ich weiss nicht mehr was ich über das Album denken soll. :( Meine Meinung wird von jeder Seite her verriessen.Ich versuche Musikkritiker zu verstehen bzw. ihre Meinung über das Album nachvollziehen.
    Ich werde die ganze Platte am Freitag zum ersten mal hören und dann kann ich mir meine eigene Meinung bilden.

  • Vor 11 Jahren

    @blusi («
    Ja, stimmt. Ich bin leider kein Ärzte Fan und kenne mich mit Smashing Pumpkins überhaupt nicht aus. »):

    wobei, ich mich leicht korrigieren muss: die ärzte gehörten früher eigentlich nicht zu den lieblingen von visions