Porträt

laut.de-Biographie

Smash Mouth

1994 gründen Steve Harwell (Gesang), Greg Camp (Gitarre), Paul De Lisle (Bass) und Kevin Coleman (Schlagzeug) im kalifornischen San Jose Smash Mouth, weil sie "gerade nichts Besseres zu tun hatten". Gleichwohl hat man bereits musikalische Erfahrung, Harwell und Coleman kennen sich zudem schon länger. Der Begriff Smash Mouth entleiht man sich vom American Football.

Smash Mouth - Get The Picture?
Smash Mouth Get The Picture?
Ganz Kalifornien in einer kleinen Hülle.
Alle Alben anzeigen

Mit einem selbstproduzierten 2-Track-Demo und dem Song "Nervous In The Alley" latschen sie zu einem lokalen Radiosender, wo das Tape einen DJ dermaßen begeistert, dass er das Ding den lieben langen Tag rauf und runter dudelt. Es dauert dann nicht allzu lange, bis Majorlabels auf den Vierer aufmerksam werden. Interscope/Universal machen das Rennen, und Smash Mouth haben wenig später mit ihrer Debütsingle "Walking On The Sun" 1997 einen kleinen Welthit. Der Mix aus Ska-Punk, Garagenrock und Pop ist nicht unbedingt der Vorreiter eines neuen Trends, aber der um den Keyboarder Michael Klooster erweiterte Vierer sichert sich einen Platz im Gute Laune-Rockbereich.

Im Sommer 1999 legen die Kalis den Nachfolger "Astro Lounge" zum Debüt "Fush Yu Mang" (1997, eine pseudochinesische Verhonepiepelung eines gängigen Fäkalausdrucks) auf. Und wie so oft nach einer Hitsingle sehen sich Smash Mouth dem Vorwurf ausgesetzt, nur ein weiteres One Hit Wonder darzustellen: Angesichts der Vorabsingle "All Star" ein kaum unberechtigtes Argument. Vom hektischen Ska-Punk ist auf Album Nummer zwei zwar nicht mehr viel übrig, aber das neue, partylastige Material rockt mühelos jede Fete. Das sehen die Fans in den Staaten genauso, dort etablieren sich Smash Mouth mit "Astro Lounge" - Dreifach-Platin steht auf der Habenseite, das Debüt holte Doppelplatin. Da man sich auf der anderen Seite des Atlantiks kaum blicken lässt, hinkt man dem Bekanntheitsgrad in den USA hierzulande hinterher. Noch im selben Jahr veröffentlicht man eine Kollektion früher Songs: "The East Bay Sessions".

Das ändert sich dann ein wenig, als die Macher des Films "Shrek" den Hit "All Star" 2001 noch mal aus der Kiste kramen. Der Track passt perfekt zum schrulligen Titelhelden. Zwischenzeitlich setzt ein kleines Verwirrspiel um den Job an den Drums ein. Der von Rückenproblemen geplagte Bandmitbegründer Kevin Coleman wird von Mitch Marine ersetzt und der wiederum von Mike Urbano abgelöst.

Ende Juli 2001 folgt der Schock: Presley Scott Harwell, der Sohn von Sänger Steve verstirbt gerade einmal sechs Monate nach der Geburt. Zu dem Zeitpunkt arbeitet die Band gerade an der neuen, gleichnamigen Platte. Umso verwunderlicher, dass sie ihren Gute-Laune-Spirit beibehalten und nicht in ein Loch fallen sind. Eine Welle der Sympathie schlägt ihnen in den USA entgegen. Album Nummer vier "Get The Picture?" erscheint 2003.

Die folgenden Jahre sehen sowohl weitere Plattenveröffentlichungen, aber vor allem viele Line-up-Wechsel. Nach dem Release von "Summer Girl" (2006) bringt man jahrelang kein Album mehr auf den Weg. Denn vor allem bezüglich des Drumhockers setzt keine Kontinuität ein: Urbano verlässt Smash Mouth aufgrund kreativer Differenzen. Daraufhin kehrt Marine zurück, den gleichwohl Jason Sutter (American Hi-Fi, Rembrandts) ablöst. Sutter wiederum steigt Anfang 2011 aus - wieder steht Marine parat.

2008 steigt auch noch Gitarrist Camp aus, ein Jahr später kehrt er zurück, nur um 2011 erneut seinen Hut zu nehmen. Namen kommen und gehen bei Smash Mouth, das Bäumchen wechsele dich-Spiel dreht sich auch bei der Frage des Drummers munter weiter - lustigerweise überwiegend mit denselben, bereits genannten Protagonisten. Das mediale Highlight in diesen Zeiten: Steve Harwell verspeist vor Zuschauern zugunsten des St. Jude's Children's Hospitals 24 Eier, zuvor waren 15.000 Dollar an Spendengeldern eingesgangen.

Nach dem Bruch mit Universal erscheint 2012 endlich ein neues Studioalbum samt Tour: "Magic". Der erst im selben Jahr eingestiegene Gitarrist Mike Krompass verantwortet die Produktion. Die Band veröffentlicht außerdem ein Buch mit Kochrezepten. 2013 geht es mit Gin Blossom und Sugar Ray auf Trio-Tournee. Und natürlich geben sich die Schlagzeuger noch immer die Klinke in die Hand. 2016 stellen sich auch Smash Mouth eine Liveplatte ins Regal: "Playlist: The Very Best Of Smash Mouth".

2018 kehrt Gründungsmitglied Camp zurück. Im selben Jahr veröffentlicht man mit Run DMC die Single "Unity", zudem erscheint das erste Album in einer Akustikversion erneut (finanziert via PledgeMusic). 2019 wird bekannt, dass zu den vielen Künstlern, deren Originalbänder beim großen Brand in den Universal Studios 2008 vernichtet wurden, auch Smash Mouth gehören. Ähnlich unschön geht es weiter: Im August 2020 spielt die Band auf der mehrtägigen Sturgis Motorcycle Rally in South Dakota mit hunderttausenden Zuschauern, die später als Superspreader-Event bezeichnet wird.

Ein Jahr später kommt es noch dicker: Der offenbar angetrunkene Frontmann Harwell beleidigt beim einem Festivalauftritt in Upstate New York nicht zum ersten Mal aufs Übelste das Publikum. Unmittelbar danach gibt der Sänger am 12. Oktober seinen Rücktritt aufgrund Überhand nehmender, gesundheitlicher Probleme bekannt: "Seit meiner Kindheit träumte ich davon, ein Rockstar zu sein, der vor ausverkauften Arenen auftritt, und ich hatte das Glück, diesen Traum zu verwirklichen. An meine Bandkollegen: Es war mir eine Ehre, all die Jahre mit euch aufzutreten", so der 54-Jährige.

Bassist Paul De Lisle verbleibt somit als einziges Gründungsmitglied. Auch Keyboarder Klooster ist seit 1997 immer noch dabei. Daneben stehen 2021 Drummer Randy Cooke (mit Unterbrechungen seit 2010) und Gitarrist Sean Hurwitz (mit Unterbrechungen seit 2011) im Line-up. Anfang März 2022 stellt die Band Zach Goode als neuen Leadsänger vor: Goode habe sich aus Spaß per E-Mail bei Smash Mouth beworben. Parallel veröfentlicht man den ersten Track mit ihm am Mic: Eine Coverversion von Rick Astleys "Never Gonna Give You Up".

Alben

Surftipps

  • Smash Mouth.com

    Nicht unbedingt 'ne Bombe, aber schlicht und schön im Astro Lounge-Stil gestaltet

    http://www.smashmouth.com
  • Facebook

    Up to date sein.

    https://www.facebook.com/smashmouth

Noch keine Kommentare