Die Rückkehr von dem Projekt "Dreigroschenoper" zur Popmusik sei ihnen nicht auf Anhieb leicht gefallen, deuteten Slut im laut.de-Interview im Herbst an. Der Sound sei anders als vorher, pompöser auf jeden Fall. Nun denn, lasst mal hören!

Eine fast verträumte Gitarrenlinie macht den Anfang. "Sum …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Hoch gelobt und dann doch nur 4 der möglichen Punkte? Nicht das es wichtig wäre, aber wofür denn der eine Punkt Abzug?

  • Vor 12 Jahren

    die kenn ich auch nur durch Raabs Songkontest;
    diese Idee hat viele unbekanntere Künstler auch bekannt gemacht.

  • Vor 12 Jahren

    Slut unbekannt? Dem Himmel sei dank! Aber die sind schon seit Jahren grossartig und meiner Ansicht nach hätten sie sich das damals wirklich schenken können. Für mich eine der besten deutschen Bands! Ich bin so gespannt, wie die neue ist. Werde gleich nach der Arbeit losstürzen, um sie mir zu holen...

  • Vor 12 Jahren

    Hey^^ ich bin froh dass es raabs singcontest gegeben hat...viel bekannter hat es sie zum glück nicht gemacht, aber ich hab sie dadurch kenen und lieben gelernt...heute auf jeden fall eine meiner lieblingsbands und ich habe bisher leide rnur die ersen 5 tracks des albums gehöt aber allein die waren es mir schon wert ie 17 euro dafür auszugeben:)^^...besonders gefallen mir die single wednesday und if i had a heart:) ... mal abwarten was der rest des albums für mich noch bereit hält:)
    danke slut :)

  • Vor 12 Jahren

    slut sind eigentlich viel zu gut für raabs contest, und dass sie da eher im hinteren feld gelandet sind, zeigt, dass die leute es nicht checken. der bsc ist eher was für bands wie umpf und so.

    @yoless: 5 punkte bekommen von mir nur platten mit wirklichem klassikerpotential. weiß gar nicht, wann ich die das letzte mal gezückt habe. (habs nachgeguckt, the decemberists - the crane wife anfang februar letztes jahr wars) da muss schon alles perfekt passen, und bei slut wäre zumindest anzuführen, dass es sich halt nicht gleich beim ersten hören so erschließt, dass man denkt: jupp, da ist der hammer. aber keine angst, die platte ist dennoch topp. vier punkte ist ja auch eine sehr gute wertung.

  • Vor 12 Jahren

    joa weiß ich dass sie dafür zu gut sin aber anders hättes ein jahr länger gdauert bis ich auf sie aufmerksam geworen wäre und ob ich dann so fan wäre das wage ihc zu bezweifeln un das wäre schade sone geile band zu missen^^:-P

  • Vor 12 Jahren

    das erste Album ist immer noch das Beste.
    hör mir aber dennoch das neue mal an , kann ja nicht schaden , vielleicht erleb ich ja noch eine überraschung :-)

  • Vor 12 Jahren

    @matze (« slut sind eigentlich viel zu gut für raabs contest, und dass sie da eher im hinteren feld gelandet sind, zeigt, dass die leute es nicht checken. der bsc ist eher was für bands wie umpf und so.

    @yoless: 5 punkte bekommen von mir nur platten mit wirklichem klassikerpotential. weiß gar nicht, wann ich die das letzte mal gezückt habe. (habs nachgeguckt, the decemberists - the crane wife anfang februar letztes jahr wars) da muss schon alles perfekt passen, und bei slut wäre zumindest anzuführen, dass es sich halt nicht gleich beim ersten hören so erschließt, dass man denkt: jupp, da ist der hammer. aber keine angst, die platte ist dennoch topp. vier punkte ist ja auch eine sehr gute wertung. »):

    Ah, danke für die Erklärung :) Wobei ich die Slut jetzt gerade das fünfte Mal anhöre und sie ist grossartig! Aber Klassiker? Tja, das zeigt sich dann in einem Jahr. Der Vorgänger läuft immer noch auf High Rotation bei mir und hat bei mir schon Klassikerstatus erreicht, wie auch die Platten davor. So ein Juwel in Deutschland...

    Zu der Raab-Sache: Man muss aber auch ehrlich gesagt zugeben, das es nicht ihr bester Auftritt war und eigentlich Fettes Brot, die wahren Gewinner waren... Das sie damals nicht gewonnen haben, lag einzig alleine an den "Heuschreckenfans" ;) von Juli, die trotz eines vollkommen verpatzen Auftritts halt die Kids hinter sich hatten und die gesamte Bravo ^^

  • Vor 12 Jahren

    starkes album. ich sag aber noch irgendwann mal mehr dazu. :whiz:

  • Vor 12 Jahren

    Es gab mal eine Zeit, da fand ich es ganz lustig, daß eine Band aus Ingolstadt 5 Mitglieder hat.

  • Vor 12 Jahren

    dass slut seit jahren nicht irgendeine band sind, sondern zum besten gehören was deutschland zu bieten hat, wird mit dem neuen album wirklich eindrucksvoll bewiesen. ich bin nicht sicher, ob es sich in verkaufszahlen niederschlagen wird, und ich weiß nicht ob man einer solchen band wünschen sollte, im mainstream anzukommen. aber ich würde mir wünschen, daß slut endlich mal aus der ewigen zweiten reihe rauskommen und sich mit diesem album neue fans angeln - verdient haben sie es längst! nach dem großartigen gig in köln fiel mir (wieder mal) auf, wie gut die jungs auf der bühne sind und ich muss sagen: das album steht dem in absolut nichts nach. ich stimme dem autor hinsichtlich der gigantischen decemberists-platte zu - aber ich packe den 5. stern für slut dazu :-)!

  • Vor 12 Jahren

    ...dem kann ich mich nur anschließen...sehr schöne Platte!

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymer_Poster (« Es gab mal eine Zeit, da fand ich es ganu lustig, daß eine Band aus Ingolstadt 5 Mitglieder hat. »):

    Es ist wirklich "ganu lustig", deinen Kommentar zu lesen.

  • Vor 12 Jahren

    "Still No.1" ist wirklich eine CD, wie man sie selten findet. Melodien, die im Gedächtnis bleiben, die einem bekannt vorkommen, obwohl man sie noch nie vorher gehört hat. Melodien, die man bereits nach dem ersten Hören nachsingen, nachpfeifen oder sogar (leise) nachsingen kann.
    Man darf nicht den Fehler begehen, die Songs einzeln zu hören (bei einigen ist das schon möglich), man sollte die Platte als Gesamtwerk anhören. Nur so versteht man z.B. das erste Stück, aber auch den Hammer "Come on".

    Die CD ist ein Gesamt-Kunstwerk, welches wir - da bin ich ganz sicher - in Zukunft noch oft im Radio und in den Charts finden werden.

    Zwei Kritikpunkte seien mir noch erlaubt:

    1. Meine Audioanlage im Auto zeigt mir auch die Titel als Textzeile an. Warum wird mir dabei der Songtitel "[size=16:cd6eef4712][color=blue:cd6eef4712]STINN NO ONE[/color:cd6eef4712][/size:cd6eef4712]" angezeigt?

    2. Warum muss ich optische Hilfsmittel (Brille, Lupe, ausreichendes Licht) benutzen, um die Texte im CD-Booklet lesen zu können (und dann ist immer noch höchste Konzentration angesagt)?

  • Vor 12 Jahren

    Aha, wir werden das Gesamt-Kunstwerk also in Zukunft noch oft im Radio hören. Soso.

    Man wie ich diese blinde Promo-Abfeierungsbeiträge verabscheue.

    Nach dem ersten Hören kann ich mir noch nicht wirklich ein Urteil bilden. Ging noch nicht so rein, wie ich mir das erhofft hab.

  • Vor 12 Jahren

    Im Jahr kommen nicht wirklich viele Alben raus, welches mir auf ganzer Linie gefällt. Da ist es schon erstaunlich, dass Slut dieser Streich so früh im neuen Jahr gelingt. Schon beim ersten Hören war ich Baff. Ein Hammer-Album! Melodischer Gesang auf wunderschöner Musikuntermalung.
    Die ersten Slut-Alben haben mir nicht zu 100% gefallen, im Gegensatz zu diesem hier. Respekt an die Band! Weiter so! :-)

    Merkwürdig, das Titellied "Still No1" finde ich am schwächsten.

    @LaCasa: Ich bezweifle, dass wir je ein Lied von Slut (ausgenommen Easy to Love) im Radio hören werden ;-)
    Das ist aber vielleicht auch gut so.

  • Vor 12 Jahren

    @Jack Daniel (« Ich bezweifle, dass wir je ein Lied von Slut (ausgenommen Easy to Love) im Radio hören werden ;-) »):

    du wohnst offensichtlich nicht im fm4-sendegebiet. :D

  • Vor 12 Jahren

    Wednesday lief hier bei Fritz einige Male.

    So, ich denke ich habe das Album jetzt lange genug hören können und habe damit auch einen gewissen Abstand gewonnen.
    Zum ersten Hören hin bleibt festzuhalten, dass es ein recht eingängies Album geworden ist. Man kann zwar noch nicht alle Facetten erschließen und entdecken, ein großer Teil schöner Melodien und abwechslungsreicher Songstrukturen bleibt aber dennoch hängen.
    Mit zunehmender Anzahl der Hördurchgänge entfalten sich viele Songs und man merkt, dass jeder Song anders ist und sich das Album dennoch gut zusammenfügt.
    Ist Come On noch eine kleine Hommage an vergangene Zeiten der 3Groschenoper, wenngleich alles etwas pompöser und ausstaffierter ist, so wandeln sich die Songs doch und grasen alles ab, was man mit Pop kombinieren kann. Wednesday ist eine liebevoll gestaltete Ballade, die aber keinesfalls in kitschige Schmalz-Gefilde versinkt.
    Ariel ist dann tatsächlich das Lied, das einige Parallelen zu experimenteller Musik Marke Radiohead aufweist. So erinnern der sphärische Klang, eingespielte Samples und der zerbrechliche Gesang doch sehr an Werke Thom Yorks und Band.
    Failed On You wiederrum ist ein tolles atmosphärisches Stück Musik und könnte so glatt von Polarkreis 18 inspiriert worden sein.

    Während Tomorrow Will Be Mine mit seinen treibenden Beats und bewegender Rhythmik jedem Rodeo den passenden Soundtrack geliefert hätte, klingt das Album gleichermaßen versöhnlich und verspielt aus. Neben dem wunderbar fragilen und doch kräftigen Gesang wollen allerlei Instrumente entdeckt werden.
    Neben Gitarre und Klavier kollaborieren Tamborin und Bläserklänge mit feinen Streichern und Glockenspielen.
    Auch wenn es viele Parallelen herzustellen gibt, so kann man nicht behaupten Slut würden abkupfern.
    Durch diese Vermischugn der Stile mit der Fokussierung auf Pop brühen sie ihre eigene Tasse Tee.
    Es bleibt zusammenfassend dnnoch festzuhalten, dass jedes Lied seinen Reiz entfaltet, das Album dennoch auf Dauer keine tiefgreifenden Akzente setzen kann und (leider) einw enig in einem Meer aus anspruchsvollem Pop verwässert, der leider zu unkonsequent ist, um das fehlende Stückchen zu liefern, dass das Album ewig rotierend zum Klassiker werden ließe. 4/5

    Ja, ganz schönes Gesülze :\

  • Vor 12 Jahren

    also grad gegen ariel und die radiohead-vergleiche sträube ich mich auch nach dem zehnten hören noch, besonders wenn man den song im kontext der radiohead-eskeren stücke dieser band sieht, die viel filigraner und eindringlicher waren, liegt das nur an mir? hab schon in dem anderen thread zu diesem album geschrieben, dass ich ariel zu platt finde, und es kommt immer noch nicht an und sollte eigentlich erbarmungslos geskippt werden.

    aber mein urteil ist auch wirklich sehr subjektiv. 'lookbook' war damals, man kann mittlerweile ja wirklich 'damals' sagen, wirklich so etwas wie eine offenbarung für mich. so ein meilenstein von album, vor dem ich nur im staub liegen kann. und ich mochte das hilflos-zerbrechliche-plötzlich ausbrechende der 'for exercise and amusement' auch immer lieber als die neueren sachen.
    insofern hat ein neues album, das sich in diesen kontext einfügen muss, vielleicht immer einen schwereren stand. wobei mich das album, abgesehen von 'ariel', nur positiv überrascht hat. aber das hab ich alles schon mal geschrieben. ein gutes album. nicht mehr something to die for, aber so ist das ja so oft.

  • Vor 12 Jahren

    Ich mag Radiohead nicht, so okay? ;)

    Vielleicht sollte ich noch anfügen, dass der Gesang einerseits traumhaft schön sein kann, andererseits durch die übertrieben deutliche (deutsch-akzentuierte) Aussprache auch recht nervig. Ein zweischneidiges Schwert.