Sia erntete kürzlich für ihr Regiedebüt "Music" auf Twitter heftige Kritik, da sie die Hauptrolle des autistischen Mädchens Music mit der Nicht-Autistin Maddie Ziegler besetzt hatte. So warf ihr die autistische Community vor, dass sie zum Thema Autismus nicht ausreichend recherchiert hätte, worauf …

Zurück zum Album
  • Vor einem Tag

    Alter Schwede, 2 Sterne für ein Sia-Album, da muss ich erstmal schlucken.

    Da ich sie (auf Grund ihrer Hautfarbe natürlich) sehr verehre (weltgrößter Sia-Fan), muss ich diese Review erstmal gründlich verifizieren, Ergebnis folgt.

  • Vor 23 Stunden

    Ich denke, da hat Sia ihre PC-Credibility ein wenig überschätzt, als sie dachte, sie könne mal eben so einen Film über Autismus machen. Mal davon abgesehen, ob die Nummer jetzt wirklich diskriminierend war, und von der Frage, ob man jetzt wirklich Autisten nur mit Autisten besetzen darf (I beg to differ): Es war eine dumme Idee. Gerade zu der jetzigen Zeit, wo einem die gesamte Welt auf die Finger schaut.

    Die Musik dazu hinterließ bei mir auch nichts. Wie der Autor sagte, es war eine Rezitation ihrer Erfolge, aber nichts neues. So langsam müsste sich da aber mal was tun.

    • Vor 23 Stunden

      Dustin Hoffman bekommt als Nicht-Autist 1989 einen Oscar als beste Hauptrolle, SIA 2021 ordentlich schimpfe, yo.

    • Vor 22 Stunden

      Ja genau das meine ich. Und finde mal eine/n gute/n autistische/n Tänzer*in, die wachsen nicht an Bäumen.

      Insgesamt ist diese Authentizitäts-Debatte halt so ein Ding, in Sachen Kultur-Casting kann ich z. B. schon verstehen, dass man einen Afrikaner auch mit einem POC besetzen sollte, aber irgendwo muss man auch dann die Grenze ziehen. Letztlich ist ja schauspielern nichts anderes, als dass man jemanden darstellt, der man nicht ist.

    • Vor 21 Stunden

      "Letztlich ist ja schauspielern nichts anderes, als dass man jemanden darstellt, der man nicht ist."

      Aight.

  • Vor 21 Stunden

    Austauschbare Radiobeschallung und Leute aif Twitter stilisieren sich mal wieder als Opfer. Im Westen nichts Neues.

  • Vor 6 Stunden

    Dieser Kommentar wurde vor 6 Stunden durch den Autor entfernt.

  • Vor 6 Stunden

    Unnormal, was für Hits rauskommen, wenn Sia und David Guetta zusammenarbeiten. "Floating through Space" Song des Jahres. Aber auch "Eye to Eye" zählt schon zu meinen Lieblingsstücken von Sia. PS: Aufgrund des mimimi Internetaufstandes habe ich mir den Film direkt 2 mal vorbestellt. Aus Prinzip.